Das war… Kalenderwoche 47/2018

Während das Weihnachtsgeschäft voll Fahrt aufgenommen hat, werden die großen Neuankündigungen ein wenig rarer. Für Aufsehen zu sorgen vermochten jedoch...

Während das Weihnachtsgeschäft voll Fahrt aufgenommen hat, werden die großen Neuankündigungen ein wenig rarer. Für Aufsehen zu sorgen vermochten jedoch ein Markenrecht und ein 20. Geburtstag. Neben den Videos der Woche findet ihr zum Schluss auch noch unsere vier neuen Reviews. Nichts verpassen – Wochenrückblick lesen!

Wenn sich eine Firma ein Markenrecht sichert, deutet das oft auf neue Pläne hin. So lässt es aufhorchen, dass Square Enix in Europa die Marke Parasite Eve beantragt hat. Neu ist diese natürlich nicht, denn der Originaltitel mit diesem Namen erschien bereits 1999. Zuletzt erschien 2011 ein Ableger als The 3rd Birthday. Und nun? Es bleibt abzuwarten, ob diese neuen Aktivitäten etwas zu bedeuten haben.

Am 21. November 1998 erschien The Legend of Zelda: Ocarina of Time in Japan für Nintendo 64, dieser Meilenstein jährte sich in dieser Woche also zum bereits 20. Mal. Grund genug für uns, mit einem Tribut auf das Spiel zurückzublicken. Was sind eure Erinnerungen an den Titel? Oder habt ihr diesen erst vor Kurzem nachgeholt?

Neu angekündigt wurde in den letzten Tagen das strategische Rollenspiel Super Robot Wars T (PS4, Switch), in Südostasien wird der Titel auch mit englischen Untertiteln erscheinen. Ab sofort auch bei uns im Westen erhältlich ist die Backsimulation Waku Waku Sweets (Switch). Der erste Trailer wurde zu Atelier Lulua: The Scion of Arland (PS4, Switch, PC) veröffentlicht, zudem nannte man mit dem 20. März 2019 den konkreten Japantermin. In der nächsten Woche erscheint Darksiders 3 (PS4, Xbox One, PC) im Handel, neue Eindrücke könnt ihr mit dem Intro und einem weiteren Trailer gewinnen. Ebenfalls in wenigen Tagen erscheinen wird NAIRI: Tower of Shirin (Switch, PC), hier könnt ihr euch den Launchtrailer ansehen.

Am 7. Dezember hat das Warten endlich ein Ende und Super Smash Bros. Ultimate (Switch) geht an den Start. Ein längerer Übersichtstrailer zeigt aktuell nochmals viele Szenen aus dem Spiel. Mit dem nächsten Trailer legt man auch zu Kingdom Hearts III (PS4, Xbox One) nach, zusätzlich feiert man damit die Fertigstellung des Spiels. Zu One Piece World Seeker (PS4, Xbox One, PC) wurde der Europatermin genannt und eine Collector’s Edition angekündigt. Die nächsten Kämpferinnen zeigten sich aus Dead or Alive 6 (PS4, Xbox One, PC), ein weiteres Video zu Arc of Alchemist (PS4) nimmt euch mit in die Wüste und neues Gameplay-Material gibt es auch aus Inazuma Eleven Ares (PS4, Switch, Mobil) zu sehen. Vorgestellt wurden zudem die vier Protagonistinnen aus The Princess Guide (PS4, Switch) und Kenka Bancho Otome 2nd Rumble!! (Vita) soll im März in Japan erscheinen.

Im Hinblick auf Weihnachten hat Nintendo in Japan zwei TV-Spots lanciert, zudem wird Super Mario Odyssey (Switch) mit einem passenden Update versehen und auch Mario Tennis Aces (Switch) wird weitere neue Charaktere erhalten. Sony zieht derweil nach und bewirbt seinerseits PlayStation Classic recht originell. Ein neues Gameplay-Video wurde zu Away: Journey to the Unexpected (PS4, Switch, Xbox One, PC) veröffentlicht, aus My Time at Portia (PS4, Switch, Xbox One, PC) wurde das soziale Leben präsentiert, das nächste Update zu No Man’s Sky (PS4, Xbox One, PC) sorgt für mehr Abwechslung im Universum und The Messenger (Switch, PC) wird ebenfalls kostenlos verbessert, unter anderem mit einem New-Game-Plus-Modus. Ab sofort ist in Japan eine Free-to-play-Version zu Dissidia Final Fantasy NT (PS4) verfügbar, Adi Shankar hat auf kuriose Art und Weise eine animierte Serie zu Devil May Cry enthüllt und zur Persona-Serie wird im nächsten Jahr in Japan ein Konzert stattfinden. Ob man zu diesem Anlass den anwesenden Fans auch sonstige Neuigkeiten präsentieren wird?

Zum Schluss kommen wir nun noch auf die aktuellen Reviews von JPGAMES zu sprechen! So haben wir uns durch Taiko no Tatsujin: Drum Session (PS4) (zum Testbericht) getrommelt. Auch in der PlayStation-4-Version konnte uns das Rhythmusspiel überzeugen, wobei hier der Fokus auf dem kompetitiven Aspekt liegt. Eine Geschichte zweier sich feindlich gegenüberstehender Soldaten aus dem Ersten Weltkrieg erzählt 11-11 Memories Retold (PS4, Xbox One, PC) (zum Testbericht). Die Charakterstudie wartet dabei mit einem speziellen, künstlerischen Grafikstil auf. Mit einigen Neuerungen zeigt sich das Upgrade World of Final Fantasy Maxima (PS4, Switch, Xbox One, PC) (zum Testbericht), dazu gehören unter anderem ein neues Ende und ein neuer Schwierigkeitsgrad. Das Spiel legt dabei außerordentlich viel Wert auf Humor. Ohne Neuerungen auskommen muss hingegen die Sammlung Yomawari: The Long Night Collection (Switch) (zum Testbericht). Wer also die beiden Titel Yomawari: Night Alone und Yomawari: Midnight Shadows bereits besitzt, kann verzichten. Alle anderen können bei einer Vorliebe für Horrorspiele und niedliche Optik zugreifen.