Summoners War: Sky Arena
News PS5 TOP

Final Fantasy VII Remake: Nomura erklärt „Intergrade“ und die Bedeutung dahinter

Mit Final Fantasy VII Remake Intergrade hat uns Square Enix durchaus ein wenig überrascht. Wir hatten uns schon auf die Enthüllung von Episode 2 gefreut, da stellte uns Square Enix neue Inhalte für die erste Veröffentlichung vor. Dabei hatte es sich doch angedeutet.

„Noch mehr neue Spieler hinzugewinnen zu können, ist von entscheidender Bedeutung. Ich kann nicht näher ins Detail gehen, aber wir haben Pläne“, sagte Tetsuya Nomura schon im letzten Jahr der Famitsu. Diese Pläne galten eigentlich 2020, aber es ist auch gut möglich, dass die Coronavirus-Pandemie sie verschoben hat. Ob Final Fantasy VII Remake Intergrade nun Teil dieser Pläne war, wissen wir nicht. Aber wir erfahren, was „Intergrade“ zu bedeuten hat.

Zunächst einmal vertröstet Nomura gegenüber der Famitsu aber die Fans, die sehnsüchtig auf Episode 2 warten. „Um das Spiel mit PlayStation 5 kompatibel zu machen, passieren sehr viele Dinge in alle Richtungen, wir müssen viel sortieren. Unsere EntwicklerInnen sind aber unglaublich engagiert und wir haben es zeitnah geschafft. Wir möchten, dass ihr zunächst Intergrade genießt“, so Nomura.

„Intergrade“: Eine Hommage an das Original

„Was den Titel ‚Intergrade‘ angeht, so wurde auch die verbesserte Übersee-Veröffentlichung des originalen Final Fantasy VII damals ‚Final Fantasy VII International‘ genannt. Es ist eine Hommage an diesen Titel. Das Wort ‚intergrade‘ hat die Bedeutung ‚eine Mitte‘, es dient also als Mittelpunkt zwischen Final Fantasy VII Remake und der nächsten Episode. Es bedeutet aber auch ‚umziehen‘, was eine Anspielung auf den Wechsel zur PlayStation 5 und zur nächsten Episode ist“, erklärt Nomura.

Nomura möchte Final Fantasy VII Remake Intergrade aber auch nicht als „Zwischending“ verstanden wissen, das Fans getrost verpassen können. „Wir haben auch eine neue DLC-Episode eingebaut, die sich um Yuffie dreht“, erinnert Nomura. „Es sind Inhalte, die ihr nicht verpassen solltet. Weiss ist ein großartiger Gegner im Kampfsimulator“, so Nomura. Auf Weiss freuen sich viele Fans in der Tat. Dabei besteht auch die Hoffnung, dass er mehr als nur eine Figur im Battle Simulator ist.

Final Fantasy VII: viele Projekte gleichzeitig

Danach gab Nomura noch ein paar Einblicke in interne Entscheidungen bezüglich der Welt des Remakes. „Was die Wiederbelebung der Compilation durch die Ankündigung von „EC“ [Ever Crisis] und „FS“ [First Soldier] angeht, war ich sehr überrascht, als ich von Kitase das erste Mal hörte, man wolle alles gleichzeitig machen“, so Nomura.

Sein Plan war es, dass man sich nacheinander auf die Dinge konzentriert. Kitase und Producer Ichikawa waren aber von den Ideen so angetan, dass sie es gleich und gleichzeitig realisieren wollten. Nomura hat nach eigenen Worten sogar auf die Arbeitsbelastung hingewiesen. Man hätte sich dann aber geeinigt und festgestellt, alles müsse ohne Qualitätsverlust funktionieren.

Das ist Final Fantasy VII Remake Intergrade

Mit Final Fantasy VII Remake Intergrade* bringt Square Enix das Remake am 10. Juni 2021 auf PlayStation 5. Es gibt zahlreiche technische Verbesserungen, die ihr im Rahmen eines Next-Gen-Upgrades auch kostenlos bekommt, wenn ihr das Spiel für PS4 besitzt. In diesem Fall bleiben euch aber die neuen Inhalte rund um Yuffie – und eben auch Weiss – verwehrt. Diese müsst ihr dann separat kaufen. Aktuell ist Final Fantasy VII Remake auch Teil des PlayStation-Plus-Lineups für PlayStation 4.

Neuigkeiten zum Spiel können wir am 21. März erwarten. Dann wird Sony Japan Asia einen Livestream namens „Play! Play! Play!“ ausstrahlen, bei dem auch Yoshinori Kitase zu Gast ist und bei dem es neben Resident Evil Village um Final Fantasy VII Remake Intergrade gehen soll.

Final Fantasy VII Remake Intergrade
Yuffie – mit der PS-Plus-Version von Final Fantasy VII Remake kommt ihr an sie nicht ran.

via Famitsu, übersetzt von AitaiKuji, Bildmaterial: Final Fantasy VII Remake Intergrade, © 1997, 2020 SQUARE ENIX CO., LTD. All Rights Reserved. CHARACTER DESIGN: TETSUYA NOMURA / ROBERTO FERRARI. LOGO ILLUSTRATION: ©1997 YOSHITAKA AMANO

24 Kommentare

  1. The Kids are Alright gehört zu der Compilation ja, wie auch On the Way to a Smile und Advent Children.
    Nur für mich zum Verstehen... Diese Kids Lektüre ist doch nur aufgrund des Remakes überhaupt erst entstanden oder war es bereits Bestandteil der vergangenen Spiele. Damit meine ich nicht das es Inhalte der Compilation aufgreift.
  2. Bastian.vonFantasien schrieb:

    The Kids are Alright gehört zu der Compilation ja, wie auch On the Way to a Smile und Advent Children.
    Nur für mich zum Verstehen... Diese Kids Lektüre ist doch nur aufgrund des Remakes überhaupt erst entstanden oder war es bereits Bestandteil der vergangenen Spiele. Damit meine ich nicht das es Inhalte der Compilation aufgreift.

    Das Buch greift auf andere Inhalte der Compilation zurück und kam auch deutlich vor dem Remake raus. Soweit ich weiss wurde die Compilation auch nie für Offiziell beendet erklärt daher könnten auch heute noch weitere Bücher und Storys rauskommen die unter die Compilation fallen....solange man irgendwas zum Ausschlachten findet könnte man das halt nehmen ^^

    Das Buch ist aber wirklich empfehlenswert so ist das nicht ^^ liest sich jedenfalls echt schön.
  3. Danke. Dantorius hats ja bereits beantwortet.
    Das Buch ist tatsächlich so alt? Wer hätte das gedacht. Aber gut, ich studiere halt kein Final Fantasy. :D
  4. Mich nervt einfach allgemein das mittlerweile jedes nur halbwegs ertragbare franchise ohne ende ausgeschlachtet werden muss in alle Richtungen. Ich liebe ffviii aber wenn man jetzt auf die idee kommen würde daraus neben nem episoden remake, nen film nen manga ne kurzserie, 5 mobile games ... usw zu machen, fänd ich das als großer Fan trotzdem nicht geil. Weniger ist da manchmal denk ich mehr. Ist meckern auf hohem niveau da die erste remake episode ja wirklich gefallen hat, aber statt man alles daran zu setzen da nicht wieder 3-5 jahre zwischen den episoden vergehen zu lassen, steckt man ressourcen in mal wieder billig zusammen geschusterte free2play games etc. Ahja und n battle royal muss natürlich auch sein, weil man jeden hypetrain bedienen muss. Wenn es dann wenigstens n gut ausgearbeitetes nebenbribgsel ist wie n guter cgi film (kingslaive) zb. Aber diese free2p mobile games sind meist nix anderes als reine cashgrab games die billig und kreativlos zusammengeschustert sind. Da lob ich mir solche studios wie naughty dog, sony santa monica, rockstar etc.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.