Branche News PS5

Medienbericht: Sony plant eingeschränkte PlayStation-5-Produktion im ersten Jahr

In einem Artikel von Bloomberg sind einige Informationen zur PlayStation 5 aufgetaucht. Diese sind durchaus glaubwürdig, denn Mitautor Takashi Mochizuki ist bestens vernetzt und in der Regel ebenso informiert. Er hat also seine Quellen angezapft und dabei interessante Erkenntnisse gewonnen.

So sollen bis März 2021 von PlayStation 5 ungefähr fünf bis sechs Millionen Geräte hergestellt werden. Zum Vergleich hat sich Sonys PlayStation 4 zum damaligen Start in einem ähnlichen Zeitraum von zwei Quartalen noch 7,5 Millionen Mal verkauft. Diese Zahl wäre damit natürlich nicht zu erreichen.

Wer nun glaubt, dafür seien Produktionsprobleme infolge der Corona-Pandemie verantwortlich, liegt jedoch falsch. Hier soll es laut informierten Kreisen keine Einschränkungen in der Kapazität geben. Sehr wohl davon beeinflusst wird bekanntlich aber die Enthüllung und Präsentation der Konsole der nächsten Generation. Die E3 2020 ist ganz abgesagt, die Gamescom 2020 findet nur digital statt. So ist auch die überraschende Enthüllung des DualSense-Controllers zu verstehen. Die Quellen sprechen davon, dies sei überhastet geschehen.

Hoher Preis – geringere Nachfrage?

Sony rechnet nämlich ganz generell mit einer geringeren PS5-Nachfrage zum Start. Das soll vor allem auch am hohen Startpreis liegen, welcher durch die technischen Spezifikationen verursacht werden soll. Spiele-Entwickler sollen mit einem Startpreis von 499 bis 549 US-Dollar rechnen, so der Bloomberg-Artikel. Dass der Preis höher ausfallen könne, hatte Takashi Mochizuki bereits im Februar berichtet. Einige Komponenten sind derzeit sehr gefragt und deswegen teurer.

Parallel will Sony die bestehenden PlayStation-4-Modelle zur Überbrückung verwenden. Hier stehen Preissenkungen sowohl für PlayStation 4 als auch PlayStation 4 Pro zur Diskussion. So sollen auch neue PlayStation-Plus-Abonnenten hinzukommen.

Die Produktion soll im Juni beginnen

All diese Informationen müssen aber auf jeden Fall noch mit gewisser Vorsicht genossen werden, da auch Sony die aktuellen Pläne – wenn denn die hier präsentierten Punkte stimmen – nochmals ändern könnte. Mit der Massenanfertigung von PlayStation 5 soll etwa im Juni begonnen werden, also bliebe dafür noch Zeit. Auf jeden Fall soll die neue Konsole jedoch weltweit gleichzeitig erscheinen, was bei PlayStation 4 noch nicht der Fall war.

Bisher deutet also alles darauf hin, dass Sonys PlayStation 5 Ende 2020 erscheint und etwas mehr kosten wird als die vorige Generation zum Start. Eine Verschiebung ist unwahrscheinlich, außer Microsofts Xbox Series X würde ebenfalls verschoben. Auch dies ist eine letzte Insider-Information.

via Bloomberg, Gematsu, Bildmaterial: PlayStation 5, Sony

4 Kommentare

  1. 500-549€ sind natürlich schon eine ordentliche Hausnummer aber aufgrund der speziellen SSD wohl sehr wahrscheinlich. Lieferknappheit wird es dann vermutlich sowieso nicht geben. Bei der PS3 damals gabs auch keinen run aber wenn die PS5 weltweit zeitgleich erscheint, könnte das natürlich anderst sein.
    Im Grunde ist diese SSD der gleiche Preistreiber wie damals das BluRay Laufwerk der PS3.

    Für mich stellt sich aber die Frage ob es überhaupt Sinn machen wird sich die PS5 zu kaufen. Selbst wenn Corona die Produktion nicht beeinflussen sollte, so wird es bei der Software sicherlich der Fall sein. Und was bringt eine 550€ Konsole wenn es dann wieder nur 2 halbwegs brauchbare Games gibt? Ist ja schon unter normalen Launchbedingungen immer sehr mau was das Lineup angeht.

    Ich gehe auch sehr stark davon aus dass die Xbox Series X dieses mal günstiger sein wird als die PS5. Aber für mich kommt eine Next Gen Konsole momentan eigentlich nicht in Frage. Zum einen wäre sie mir zu teuer und zum anderen bin ich mit der PS4 Pro noch sehr zufrieden was Grafik und Performance angeht. Dauert eh wieder 2 Jahre bis gute Spiele da sind.
  2. Izanagi schrieb:

    500-549€ sind natürlich schon eine ordentliche Hausnummer aber aufgrund der speziellen SSD wohl sehr wahrscheinlich. Lieferknappheit wird es dann vermutlich sowieso nicht geben. Bei der PS3 damals gabs auch keinen run aber wenn die PS5 weltweit zeitgleich erscheint, könnte das natürlich anderst sein.
    Im Grunde ist diese SSD der gleiche Preistreiber wie damals das BluRay Laufwerk der PS3.
    Die geschätzte Release Preise war für mich kein überraschen. SSD allein kostet ja schon, bis zu 300€!
    Ja, sowie PS2 mit dem DVD-Format (Film abspielbar) und PS3 wie du gerade mitgeteilt hast.

    Sony's sein PS5 Stärke sollte die SSD und die neue Controller DualSense sein. Was es zu PS4-Spiele beim Open-World und sonstiges wären beim spiel laden bis zu 70% schneller sein und so die zukünftige PS5-Spiele sollte auch nur noch auf 60 fps laufen. Mal sehen, ob es stimmt, weil Sony erzählen lang, wenn die Tag lang ist. :D

    Die Abwärtskompatibel gehört zu Sony's Tradition seit die PS2 zu PS1-Spiele die bis zu PS3 es so fortgesetzt wurde.
    Seit es PS4 die Tradition abbracht zu Abwärtskompatibel und es wurde nicht mal bei Store angeboten (PS2 später bei PS Now mit PS3-Spiele) und für die Fans war eine Unverschämtheit.

    Mir kommen die 825 GB der PS5 bzw. die 1 TB der XBSX aber irgendwie etwas zu wenig vor, wenn man bedenkt, dass heutige Spiele schon über 100 GB groß sein können. Größere SSDs sind aber vermutlich zum jetzigen Zeitpunkt einfach noch zu teuer.
    Die Speicherkapazität 825 GB zu PS5 wirk für mich zu wenig. Wenn man dadurch addiert, dann einspricht sich von eine PS4 500 GB

    Izanagi schrieb:

    Für mich stellt sich aber die Frage ob es überhaupt Sinn machen wird sich die PS5 zu kaufen. Selbst wenn Corona die Produktion nicht beeinflussen sollte, so wird es bei der Software sicherlich der Fall sein. Und was bringt eine 550€ Konsole wenn es dann wieder nur 2 halbwegs brauchbare Games gibt? Ist ja schon unter normalen Launchbedingungen immer sehr mau was das Lineup angeht.


    Ich gehe auch sehr stark davon aus dass die Xbox Series X dieses mal günstiger sein wird als die PS5. Aber für mich kommt eine Next Gen Konsole momentan eigentlich nicht in Frage. Zum einen wäre sie mir zu teuer und zum anderen bin ich mit der PS4 Pro noch sehr zufrieden was Grafik und Performance angeht. Dauert eh wieder 2 Jahre bis gute Spiele da sind.
    Die Launch-Titel waren immer öde, das hat sich seit PS3 nicht geändert. Wie du gesagt hast, genau so bin ich zufrieden mit dem jetzigen PS4 Pro. Beim Next-Gen warte ich noch daran nach 1 Jahr aus zwei gründen:
    1. Die sowie so ausverkauft werden
    2. Die Fehler erst mal ausmerzen und warten bis zu eine andere Modell.

    Die Leuten kaufen auch immer nach 2 Jahre ein Neue Handy für bis zu 440€. Ist für Konsumenten auch weiterhin kein Problem trotz die Krise, natürlich aus jetzigen Wirtschaftlichen Probleme, kann ich nicht voraussehen, wenn des beeinflusse wird.

    Am PS5 Release-Lunch Eröffnungen die im Media Mark/Saturn ein stürmen wie bei ein Marathon sind vorbei (hoffe ich, denk aber nicht zu ganz), was zu PS4 damals ein Chaos war beim Geschäften mit dem Massen Leuten Tumulten der "Stärkere" Siegt immer sogar mit zwei Packungen :D Dann gibt es einigen (oder viele sagen wie mal besser) die verkaufen bei Ebay.de die bereits im Geschäften oder bei Amazon.de ausverkauft sind für Mondpreise für das Doppeltepreis!

    Hab auch seit dem PS3 zu erlebt mit dessen ausverkauften Streiterei und wo waren die zu PS2? Da waren die Leuten mit gesundes verstand höchsten hier. Diese Peinlichen Moment möchte ich nicht im YouTube nochmal erleben!
  3. Medienbericht: Sony plant eingeschränkte PlayStation-5-Produktion im ersten Jahr

    Ist doch vollkommen logisch!
    Man muss doch auch erstmal schauen wie viele Kinderkrankheiten der Gerät haben wird, wie schnell die sich entwickeln, wie schwerwiegend die sind und wie schwer die zu beheben sind^^

    Wär ja schön blöd, wenn man xxx-millionen Geräte produziert, und am Ende alle in die Tonne kloppen muss, weil die Disks gefressen werden, Festplatten schmelzen, Controller explodieren, Lüfter verkehrt herum installiert wurden, die Teraflops nicht das tun wofür sie extra raufgeklebt wurden...usw^^

    Sony braucht erstmal zahlende Beta-Tester ;)
  4. Meine Schmerzgrenze für eine neue Next Gen Konsole liegt bei 500-600€, aber dann mag ich natürlich auch keine Kinderkrankheiten damit haben wollen
    Es ist für mich nicht allzu problematisch damit noch 1-2 Jahre zu warten, kritisch wirds für mich eher bei Cross Gen Titeln die ich dann natürlich lieber in ihrer besten Form spielen wollen würde
    Aber man kauft eine neue Konsole nicht nur dafür um abwärtskompatibel zu spielen, also sollte man sich schon bemühen nach dem Launch genügend in petto zu haben
    Dennoch hat Sony eine treue Kundschaft was ihre Konsolen angeht, daher hoffe ich das es nicht gar zu wenig zum Einstieg wird und man dann über 1 Jahr wieder an keine Konsole herankommt weil die Nachfrage eben doch zu hoch ist
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.