News PS4

Red XIII wird im Final Fantasy VII Remake nicht spielbar sein – viel neues Gameplay-Material

Seit heute ist – in Deutschland leider exklusiv für Abonnenten von PlayStation Plus – eine Demo zum Final Fantasy VII Remake verfügbar. Während diese nur einen kleinen Einblick ins Spiel gibt, hatten Medienvertreter die Möglichkeit, noch viel länger zu spielen. So auch wir. Bei dieser Gelegenheit konnte auch viel neues Gameplay-Material aufgenommen werden, welches Einblicke über die aktuelle Demo hinaus gibt. Ihr findet entsprechende Videos weiter unten.

Red XIII bleibt die Gastrolle

Auch das eine oder andere Interview mit den Entwicklern konnte bei diesen Anspielterminen geführt werden. Dabei fand VG247 heraus, dass Red XIII in Final Fantasy VII Remake nicht spielbar sein wird, sondern nur als Gastcharakter in Kämpfe eingreift. Diese Entscheidung wurde getroffen, da Red XIII erst relativ spät in der Geschichte vorkommt und so zu wenig Zeit bleibt, seine Charakterentwicklung ins Gameplay einzubinden. So kämpft er neben der normalen Dreier-Party, welche vom Spieler übernommen wird. Red XIII soll dabei jedoch seine bekannten Angriffe einsetzen.

Final Fantasy VII Remake im Überblick

Wir hatten kürzlich bereits die Gelegenheit, Final Fantasy VII Remake sogar noch ausführlicher anzuspielen. Wir konnten in insgesamt vier Stunden einen vertieften Blick in Midgar werfen. Auch spätere Kapitel waren dabei. Ganz konkret spielt „das erste vollständige Spiel dieses Projekts“ in der Megalopolis Midgar und ist damit, wenn man an das Original denkt, nur ein kleiner Teil der gesamten Geschichte. Um das Episodenformat und den Umfang des Spiels brauchen wir uns aber keine Sorgen machen, versicherte Tetsuya Nomura zuletzt.

Was wir wissen, ist, dass im Remake unter anderem die Geschichte von Avalanche und seinen Charakteren vertieft werden soll und dass es sogar neue Charaktere gibt. Und auch auf neue Bosse werden Spieler im Remake stoßen. Zudem gibt es neue Nebenquests, welche in Midgar erledigt werden dürfen.

Final Fantasy VII Remake erscheint am 10. April 2020 hierzulande für PlayStation 4. Bei Amazon winkt Vorbestellern exklusiv als Bonus* ein dynamisches „Sephiroth“-Theme für eure PS4. Außerdem gibt es auch noch die Beschwörungsmateria „Chocobo-Küken“. Die Deluxe Edition des Spiels beinhaltet ein Steelbook, ein Artbook und eine Soundtrack-CD. Vorbesteller der Deluxe Edition erhalten unter anderem bei Amazon* zusätzlich die Beschwörungsmateria „Kaktor“.

Gameplay-Material

via Gematsu, VG247, Bildmaterial: Final Fantasy VII Remake, Square Enix

17 Kommentare

  1. Also nachdem, was man jetzt so sieht, braucht man sich echt keine Sorgen mehr machen wegen der Spielzeit, alleine wie lange schon die Demo dauert^^

    Und danach wurde ja auch weiter alles in die Länge gezogen, bzw viel mehr Content eingebracht. Sieht alles richtig gut aus bisher.

    Das Kampfsystem ist auch gut, ich krieg nie genug vom Command Menue und dem Slow Mo^^

    Irgendwie errinnert das Kampfsystem tatsächlich an Dragon Age: Inquisition.
  2. Haufen Videos, habe aber nichts davon angesehen, muss ja noch selbst was davon zocken.

    Novaultima schrieb:

    Irgendwie errinnert das Kampfsystem tatsächlich an Dragon Age: Inquisition.
    Nicht wirklich. Zum Glück ist es nicht so. Ich sehe hier definitiv nichts von Inquisition.
  3. DarkJokerRulez schrieb:

    Novaultima schrieb:

    Irgendwie errinnert das Kampfsystem tatsächlich an Dragon Age: Inquisition.
    Nicht wirklich. Zum Glück ist es nicht so. Ich sehe hier definitiv nichts von Inquisition.
    Absolut nicht. Nicht ein Stück. Kein bisschen. Haben wir überhaupt dasselbe Spiel gespielt?

    Würde es sich wie Dragon Age: Inquisition spielen, wäre Final Fantasy VII R für mich schonmal ein Rohrkrepierer... Storno wäre sofort raus.

    Es spielt sich wie Final Fantasy VII R und nichts anderes. Ende.
  4. Also, solche Vergleiche wie, spielt sich wie Dragon Age Inquisition oder Devil May Cry, nur ohne Hüpfen sind irgendwie weit hergeholt, ach was sage ich da - haltlos.

    Das erinnert mich an ein anderes Forum, in dem mal gesagt wurde, dass Dirge of Cerberus sich wie Devil May Cry spielen soll, nur dass das Hauptaugenmerk auf's Schießen liegt.
    Hab der Sache damals vertraut und war hinterher total enttäuscht, dass es (von meinem Gefühl) nicht so war! -.-

    Ich für meinen Teil, verzichte gerne auf Solche Aussagen - Game X spielt sich wie Game Y - gerade bei solchen Spielen, wie jetzt FF7R!
  5. Am Meisten lese ich eigentlich, dass es nen Mix aus FF7, FF13 und KH2 sei. Da ich KH nie gespielt habe, kann ich dazu nix sagen. Wäre bei Nomura+Kitase aber eine logische Entwicklung.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.