News PS4

Eine Demo zum Final Fantasy VII Remake ist ab sofort erhältlich

Nun ist sie endlich, endlich erhältlich, die Demo zum Final Fantasy VII Remake! Damit habt auch ihr die Möglichkeit, das Spiel auf PlayStation 4 anzuspielen und erste Eindrücke zu sammeln. Dabei könnt ihr die erste Mission angehen, den Anschlag auf den Mako-Reaktor 1. Die Speicherdaten könnt ihr später allerdings nicht auf die Vollversion übertragen.

Als Bonus für den Download der kostenlosen Demo bis zum 11. Mai gibt es ab dem 10. April ein exklusives PS4-Design mit den Hauptcharakteren. Hierzulande benötigt ihr übrigens für die Demo ein PS-Plus-Abo.

Demo-Einführung aus dem PlayStation Store

Das Remake, entwickelt unter Mithilfe des damaligen Originalteams, legt den 1997 für PlayStation erschienenen Hit Final Fantasy VII neu auf. Das Meisterwerk, das mit seiner grandiosen Story, faszinierenden Charakteren und bahnbrechender Grafik verzauberte, wird nun wiedergeboren.

Das Kommando-Kampfsystem des Originals verschmilzt mit intuitiver Action zu fesselnden Kämpfen mit strategischer Tiefe, während modernste Grafik die Welt so real wie nie zuvor erscheinen lässt. Die Story des ersten, eigenständigen Spiels im FFVII-Remake-Projekt reicht bis zur Flucht aus Midgar und taucht tiefer in die Ereignisse ein als das Original.

Wir hatten kürzlich bereits die Gelegenheit, Final Fantasy VII Remake sogar noch ausführlicher anzuspielen. Wir konnten in insgesamt vier Stunden einen vertieften Blick in Midgar werfen. Auch spätere Kapitel waren dabei. Ganz konkret spielt „das erste vollständige Spiel dieses Projekts“ in der Megalopolis Midgar und ist damit, wenn man an das Original denkt, nur ein kleiner Teil der gesamten Geschichte. Um das Episodenformat und den Umfang des Spiels brauchen wir uns aber keine Sorgen machen, versicherte Tetsuya Nomura zuletzt.

Was wir wissen, ist, dass im Remake unter anderem die Geschichte von Avalanche und seinen Charakteren vertieft werden soll und dass es sogar neue Charaktere gibt. Und auch auf neue Bosse werden Spieler im Remake stoßen. Zudem gibt es neue Nebenquests, welche in Midgar erledigt werden dürfen.

Final Fantasy VII Remake erscheint am 10. April 2020 hierzulande für PlayStation 4. Bei Amazon winkt Vorbestellern exklusiv als Bonus* ein dynamisches „Sephiroth“-Theme für eure PS4. Außerdem gibt es auch noch die Beschwörungsmateria „Chocobo-Küken“. Die Deluxe Edition des Spiels beinhaltet ein Steelbook, ein Artbook und eine Soundtrack-CD. Vorbesteller der Deluxe Edition erhalten unter anderem bei Amazon* zusätzlich die Beschwörungsmateria „Kaktor“.

Demo-Trailer

via Square Enix, Bildmaterial: Final Fantasy VII Remake, Square Enix

9 Kommentare

  1. Hab die Demo eben mal gespielt und mein Eindruck bestätigt sich: der Hype is völlig überbewertet. Klar, es gibt schon den einen ode anderen Nostalgiemoment, aber alles in allem ist es doch nur standart JRPG-Kost. Weiß nich, ob mir das mit dem ATB so gefallen will. Man möchte die Fähigkeiten und Zauber eigentlich gerne viel öfter einsetzen, als es einem das Spiel dadurch erlaubt. Ich kann den taktischen Ansatz dahinter zwar verstehen, aber das nimmt dem ganzen actionlastigen Kampfsystem so ein bisschen das Tempo raus. Na, ich werd mich schon dran gwöhnen.

    Ansonsten wird es sicher ein nettes Game, weiter gespielt hätte ich schon gern. Dennoch is es immer noch nichts, was ich so herbei sehne, dass ich im Dreieck springen möchte. Ein FFXVI wäre mir nach wie vor lieber gewesen, weil einfach was komplett neues.
  2. Vielleicht ist das mit dem "nur 2" ATB-Balken nur am Anfang so und kann es mit Skills etc. erweitern, bis 3 max. 5 Balken. O.o
    So ganz abwegig wäre es das ja nicht...
  3. Die Demo war ungefähr das was ich erwarte hatte und bin zufrieden und kann mit ruhigen Gewissens zuschlagen^^.
    Allerdings musste ich beim Rektor Gelände hin und wieder oft an Type 0, denken und auch ein wenig FFXV.
    Mag auch den abwechselnden Blur und Schärfe Effekt.
    Angeblich gibts noch Shortcuts für die Befehle, aber hatte das noch nicht ausprobiert, falls man das konnte.
    Denn find es nicht ganz so optimal mit zuerst ins Menü gehen um Zauber und Fähigkeiten zu verwenden.
    Am meisten stört mich dass ich erst einen Balken brauche um Items zu verwenden O.o
    Das war mega ätzend im Bosskampf...
    Und Apropos Boss, da merkte man ganz gut das Problem mit dem ATB Balken, wenn man Items und gleichzeitig Fähigkeiten braucht und während man ins Menü gehen muss, ist man aus dem Kampf etwas raus und man kann nicht rechtzeitig ausweichen, weil meine Gedanken sich kreisen ob ich mich nun heile oder Fähigkeiten einsetze.
    Deshalb war der Boss ein wenig ätzend, aber hoffe das wird nicht bei den anderen auch so sein, aber denke schon xD
    Die Kämpfe machen mir nicht wirklich spaß obwohl ich Echtzeit liebe. Aber war dennoch ok.
    Die deutsche Synchronisation find ich wirklich gut und werde wohl doch zuerst auf deutsch spielen^^
  4. Summoner schrieb:

    Hab die Demo eben mal gespielt und mein Eindruck bestätigt sich: der Hype is völlig überbewertet. Klar, es gibt schon den einen ode anderen Nostalgiemoment, aber alles in allem ist es doch nur standart JRPG-Kost. Weiß nich, ob mir das mit dem ATB so gefallen will. Man möchte die Fähigkeiten und Zauber eigentlich gerne viel öfter einsetzen, als es einem das Spiel dadurch erlaubt. Ich kann den taktischen Ansatz dahinter zwar verstehen, aber das nimmt dem ganzen actionlastigen Kampfsystem so ein bisschen das Tempo raus. Na, ich werd mich schon dran gwöhnen.

    Ansonsten wird es sicher ein nettes Game, weiter gespielt hätte ich schon gern. Dennoch is es immer noch nichts, was ich so herbei sehne, dass ich im Dreieck springen möchte. Ein FFXVI wäre mir nach wie vor lieber gewesen, weil einfach was komplett neues.
    Dir ist schon klar, dass das der Anfang ist und man wie üblich später viel mehr machen kann? xd

    Ich welchen Game hat man denn zu Anfang gleich alle Möglichkeiten... genauso die ATB, da wird man später mehr Balken haben.
  5. Cibi-Sora schrieb:

    Und Apropos Boss, da merkte man ganz gut das Problem mit dem ATB Balken, wenn man Items und gleichzeitig Fähigkeiten braucht und während man ins Menü gehen muss, ist man aus dem Kampf etwas raus und man kann nicht rechtzeitig ausweichen, weil meine Gedanken sich kreisen ob ich mich nun heile oder Fähigkeiten einsetze.

    Ich mochte es sehr, wie man hier auf Trap gehalten wollte. Daher würde ich ein paar Kommentare weiter oben auch jetzt nicht wirklich zustimmen, dass das Standard JRPG-Kost ist. Zumal man das gesamte Gameplay noch nicht in der Demo gezeigt hat. Finde, da stecken einige wirklich sehr nette Idee drin die es beispielsweise bei dem actionreichen Kampfsystem in Final Fantasy XV nicht gab. Wobei auch das für mich mehr war als ein stumpfes drauf kloppen auf die Gegner, so kam man mit der Methode aber häufig ans Ziel, es sei denn man hatte die Endgame-Bosse vor sich. Die konnten schon ordentlich austeilen.

    Natürlich wird das Rad hier nicht neu erfunden, falls das aber doch einige erwartet haben, wirds da sicherlich Enttäuschungen geben. Ich weiß nicht einmal ob das Genre sich überhaupt nochmal neu erfinden kann.

    Hatte es vergangene Nacht schon in den Thread geschrieben aber auch hier nochmal, was Square Enix mit der Unreal Engine veranstaltet auf Konsole ist einfach der Wahnsinn. Ich betone die Konsole hier so weil eben die Unreal Engine gerne auf Konsole mal Probleme macht, weil die Entwickler sie nicht richtig zu optimieren wissen. Es war also mehr als eine weise Entscheidung hier nicht auf eine hauseigene Engine zu setzen. Bereits bei Dragon Quest XI hat man gezeigt, wie man aus der Unreal Engine eine hübsche Anime-Optik bekommt. Kingdom Hearts III gefällt mir wiederum optisch nicht so gut. Aber mit dem Final Fantasy VII Remake hat man schon etwas ganz wundervolles entworfen. Und eines der wenigen japanischen Spiele, wo das HDR einfach mal nicht dahin geklatscht wurde oder komplett weggelassen wird weil es furchtbar aussieht.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.