Sonntagsfrage: Streaming-Dienste in der Videospielbranche – welche Rolle spielen sie für euch?

Streaming-Dienste sind weiterhin auf dem Vormarsch.

Nicht nur in der Film- und Serienindustrie sind Streaming-Dienste weiterhin auf dem Vormarsch. So kündigte auch Disney in dieser Woche die Inhalte sowie Preise für den kommenden Dienst Disney+ an. Und bekanntlich sehen auch Unternehmen in der Videospielbranche diesen Dienst als eine Vertriebsmöglichkeit.

Ein Konzept gibt es bereits

Eines der bekanntesten Modelle ist der Xbox Game Pass. Gegen eine monatliche Gebühr erhalten Spieler die Möglichkeit alle exklusiven Xbox-Titel zu spielen. Natürlich ist es kein reiner Streaming-Dienst, da ihr die Spiele immer noch herunterladen könnt. Anders sieht es bei PlayStation Now aus. Bei der Benutzung der PC-App seid ihr nur in der Lage zu streamen, während ihr auf der Konsole eine große Bibliothek an Spielen herunterladen könnt.

Selbst Nintendo benutzt ein ähnliches Konzept. Gegen eine monatliche Gebühr erhalten Kunden nicht nur Zugang zu den Online-Features, sondern ebenfalls zu einer Bibliothek an NES-Spielen, die monatliche erweitert wird.

In Zukunft kommen sogar noch weitere Konkurrenten auf den Markt. So stellte Google vor kurzem die Plattform Stadia vor. Diese soll es allen Spielern ermöglichen, quasi überall mit fast jedem Gerät Spiele zu streamen. Natürlich benötigt man dafür entsprechende Voraussetzungen, wie zum Beispiel eine schnelle Internetleitung. Mit Antstream soll es sogar eine Streaming-Plattform für Retro-Spiele geben!

Aus der Sicht der Unternehmen ist dieses Geschäftsmodell ein guter Vertriebsweg. Sie können ihre Spiele einer breiten Masse anbieten bzw. sie ausprobieren lassen. Spieler müssen ebenfalls nicht gleich 50 bis 70 Euro für ein AAA-Spiel ausgeben, sondern können sich dieses erst einmal anschauen.

Die Technik benötigt allerdings eine entsprechende Internetgeschwindigkeit. Während Filme und Serien selbst in 4K noch relativ einfach gestreamt werden können, gibt es wahrscheinlich noch einige Probleme bei grafisch aufwendigen Spielen.

Was haltet ihr von dem Konzept des Streamings in der Videospielbranche? Seid ihr jemand, der diese neuen Angebote gerne nutzt? Sei es, weil eure Festplatte oder euer Schrank keinen Platz mehr haben. Oder steht ihr dem Ganzen doch eher grundsätzlich skeptisch gegenüber?

Teilt eure Meinung gerne in den Kommentaren!

Die Ergebnisse der Sonntagsfrage vom 07. April

Vergangene Woche stellten wir euch die Frage, welches Switch-Spiel ein VR-Update bräuchte. Eine große Mehrheit entschied sich für Mario Kart 8. Das Spiel erhielt 24 Stimmen von den insgesamt 42 Antworten. In den Kommentaren wurde noch angemerkt, dass der VR-Modus entsprechend durch die Egoperspektive am meisten Sinn machen würde.

Auf Platz 2 landet das schöne Abenteuer aus Xenoblade Chronicles 2 mit insgesamt 15 Stimmen. Dicht dahinter folgen bereits Splatoon 2 und die beiden Teile von Pokémon Let’s Go mit jeweils 10 Stimmen. Die restlichen Ergebnisse könnt ihr folgender Grafik entnehmen: