Launchtrailer zu Hellblade: Senua’s Sacrifice für Switch

Die Switch-Version soll bis auf ein paar Abstriche bei der Grafikqualität dasselbe verstörende und zugleich faszinierende Erlebnis der anderen Versionen bieten.

Bildmaterial: Hellblade: Senua’s Sacrifice, Ninja Theory / Microsoft, 505 Games

Hellblade: Senua’s Sacrifice vom britischen Entwickler Ninja Theory erschien bereits im Jahre 2017 für PlayStation 4, Xbox One und PCs und war dort ein Überraschungserfolg. Nun ist nach langem Warten endlich die Nintendo-Switch-Version des Spiels rund um die keltische Kriegerin Senua erschienen. Die Switch-Version soll bis auf ein paar Abstriche bei der Grafikqualität dasselbe verstörende und zugleich faszinierende Erlebnis der anderen Versionen bieten.

Senua gegen den teuflischen Fluch

In Hellblade: Senua’s Sacrifice übernehmt ihr die Rolle der jungen keltischen Kriegerin Senua, die sich gegen Ende des 8. Jahrhunderts auf den beschwerlichen Weg macht, einen Fluch, der ihrer Familie angehängt wurde und welcher bereits ihrer Mutter das Leben gekostet hatte, zu brechen und ihren Liebsten, den Häuptlingssohn und Krieger Dillion, welcher ebenfalls Opfer des Fluches wurde, zurück in die Welt der Lebenden zu holen.

In Hellblade: Senua’s Sacrifice kämpft ihr gegen gefährliche Monster, löst allerhand Rätsel und stellt euch teuflischen Illusionen, bei denen man nie genau weiß, ob es sich tatsächlich nur um Illusionen handelt oder um die tödliche Realität.

via Nintendo