Summoners War: Sky Arena
Merchandise News

Monster Hunter Stories 2: Die amiibo zum Spiel sind Gamestop-exklusiv in den USA

Als uns Capcom in dieser Woche einige begeisternde neue Einblicke in Monster Hunter Stories 2: Wings of Ruin präsentierte, stellte man uns auch drei neue amiibo-Figuren vor. Ena, Tsukino und den Ausmerzflügel-Ratha werden sich Monster-Hunter- und amiibo-Fans im Sommer ins Regal stellen können. Die Figuren schalten jeweils eine Dekorrüstung frei – und einen kleinen, täglichen Bonus.

Doch wie auch schon bisherige Monster-Hunter-amiibo, stehen auch diese drei bisher unter keinem guten Stern, was die Verfügbarkeit angeht. Wie Nintendo of America heute verkündete, werden die amiibo in den USA exklusiv bei GameStop erhältlich sein. Nur bei einem einzigen Händler also – aber besser als gar nicht.

Denn „gar nicht“ gab es in Sachen Monster-Hunter-amiibo auch schon. Eine ganze Reihe von amiibo zu Monster Hunter haben es nämlich bis heute gar nicht aus Japan heraus geschafft. Dazu gehören Rathalos, jeweils mit einem weiblichen und männlichen Rider, oder auch Navilu. Wer diese amiibo in der Sammlung haben möchte, der muss importieren oder teuer bei Amazon kaufen*. Teuer vor allem deshalb, weil die Figuren wie viele andere amiibo nur noch schwer erhältlich sind.

Und Palamute, Palico und Magnamalo?

Zur Verfügbarkeit von Ena, Tsukino und Ausmerzflügel-Ratha in Deutschland gibt es bislang noch keine Informationen. Das gilt übrigens auch für die amiibo Palamute, Palico und Magnamalo zu Monster Hunter Rise. Bisher gibt es noch keine Vorbestellmöglichkeit zu diesen amiibo im deutschen Handel. Nicht ohne Grund: Es gibt sie dem Anschein nach nur bei My Nintendo, so sind sie zumindest ausgewiesen. Aktuell ist dort nur noch Magnamalo bestellbar. Viel Glück, liebe Sammler!

Bildmaterial: Nintendo, Capcom

3 Kommentare

  1. So was finde ich immer total nervig, war schon Anfang der Woche echt traurig, weil Palamute nicht mehr zu bekommen ist :thumbdown:
  2. Das ganze Theater rund um die Amiibos ist wieder so eine Anti-Aktion, die am Ende mal wieder Scalpern in die Hände spielt. Und Gamestop USA ist ja auch nicht ganz ohne. Da gibt es diese unschöne Xenoblade (Wii) Geschichte, wo brandneue Exemplare von den Mitarbeitern geöffnet wurden und dann als gebrauchte Sammlerstücke zu abartigen Preisen verhökert wurden. Xenoblade war in den USA Gamestop exklusiv und in Kanada war es halt EB Games. Und die Auflage war extrem klein.

    Europa hat es da in Sachen Amiibos noch schlechter erwischt. Wie eigentlich immer bei Capcom. Den goldenen Amiibo zu Mega Man 11 gab es hier ja auch nie. Ein Release im deutschen My Nintendo Store ist halt auch eine Anti-Aktion, denn dort kann man nur mit Kreditkarte zahlen. Die Scalper werden sich aber freuen, denn schon bald wird es diese Figuren zu extremen Sammlerpreisen geben.

    Etwas Hoffnung habe ich da eher noch, an die japanischen Versionen ranzukommen. Über das deutsche Amazon hatte ich bei einem Drittanbieter aus Japan versandkostenfrei für rund 10 Euro einen der Monster Hunter Stories Amiibo damals bestellt. Ist zwar mit Wartezeit verbunden aber besser, als dieser Müll hier.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.