Aya and the Witch
Anime News

Aya and the Witch: Nächster Studio-Ghibli-Film wird 2021 in Nordamerika veröffentlicht

Anfang Juni berichteten wir von der neuen Studio-Ghibli-Produktion unter der Leitung von Gorō Miyazaki, dem Sohn des Märchenmeisters Hayao Miyazaki. Wenig später veröffentlichten das Traditionsstudio und NHK ein erstes Key Visual zu Aya and the Witch (jap.: Aya to Majo) und zudem eine Auswahl aus Bildeindrücken aus dem Film.

Insbesondere die ersten Bilder zum Film wurden von der Fangemeinde rege diskutiert. Der neue 3DCG-Stil des Films behagt nicht allen Fans und nicht wenige wünschen sich „alte Zeiten“ wieder. Wie seht ihr das?

Westliche Veröffentlichung im kommenden Jahr

Womit die meisten sicher schon rechneten, wurde nun zudem offiziell bestätigt. Aya and the Witch wird auch außerhalb von Japan veröffentlicht. Die nordamerikanischen Rechte am ersten 3DCG-Film des renommierten Studios sicherten sich GKIDS, wie sie über Twitter bekanntgaben. Der Film soll 2021 in Nordamerika anlaufen.

Damit sollte es nur noch eine Frage der Zeit sein, bis sich klärt, wer die Rechte am Film für den europäischen Raum erwirbt. Aller Wahrscheinlichkeit nach können wir aber auch hierzulande mit einer Veröffentlichung im kommenden Jahr rechnen.

Basierend auf dem Roman „Earwig and the Witch“

Aya and the Witch basiert auf dem Roman* „Earwig and the Witch“ von Autorin Diana Wynne Jones. Diese lieferte auch schon die Roman-Vorlage für eine weitere gelobte Ghibli-Adapation – Das wandelnde Schloss.

Während es sich Gorō Miyazaki für das Projekt auf dem Regiestuhl bequem machte, half Ghibli-Urgestein Hayao Miyazaki bei der Planung und Entwicklung. Studio-Mitbegründer Toshio Suzuki tritt als Produzent auf und Joe Hisaishi steuert wie üblich die Musik bei. Ursprünglich sollte der Film übrigens Teil der diesjährigen Internationalen Filmfestspiele von Cannes sein.

Studio Ghibli wird digital

Fans, die sich lieber an die alten Werke des Studios erinnern, haben inzwischen auch die Möglichkeit, fast alle bei Netflix zu streamen. 21 Studio-Ghibli-Filme sind beim Streaming-Dienst verfügbar. Für Aufsehen sorgte zuletzt auch die Videotour durch das legendäre Museum von Studio Ghibli. Mitarbeiter haben sie gemeinsam mit dem Studio während der Corona-Epidemie ermöglicht. Das ist durchaus außergewöhnlich, denn eigentlich herrscht im Studio-Ghibli-Museum striktes Fotografierverbot!

via Siliconera, Bildmaterial: Aya and the Witch, Studio Ghibli / NHK Enterprise

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare, besuche das Forum und sei der Erste der einen Kommentar hinterlässt!