News

Das nächste Spiel aus der Trails-Reihe befindet sich bereits in der Mache

Fans im Westen von Falcoms Trails-Spielen warten derzeit auf den 27. Oktober und The Legend of Heroes: Trails of Cold Steel IV. Zusätzlich darf man auf Lokalisierungen von The Legend of Heroes: Zero no Kiseki und The Legend of Heroes: Ao no Kiseki hoffen. Das in Japan am 27. August anstehende The Legend of Heroes: Hajimari no Kiseki ist für den Westen noch nicht angekündigt.

Die Warteliste ist also lang, in Japan schreitet die Reihe aber zügig weiter voran. Toshihiro Kondo, der Präsident von Falcom, bestätigte nämlich, dass am nächsten The-Legend-of-Heroes-Spiel bereits gearbeitet wird. Das Setting soll dabei neu sein, es handelt sich damit nicht um The Legend of Heroes: Hajimari no Kiseki II.

In welcher Form es dieser neue Titel dereinst auch zu uns schaffen könnte, ist noch völlig unklar.

via Gematsu, Bildmaterial: Trails of Cold Steel III, NIS America / Nihon Falcom, Nippon Ichi Software

12 Kommentare

  1. Auch wenn ich als großer Fan einsehen muss das die Reihe in Sachen Technik und Gameplay ein paar Probleme hat, bin ich froh das die Geschichte konsequent weiter erzählt wird und keine größeren Pausen macht. Stören würden mich Veränderungen aber auch nicht, solange die Geschichte so bleibt wie sie jetzt ist. Ein Trails of mit Ys Kampfsystem fände ich zum Beispiel mal sehr interessant.
  2. Naja gerade weil die Trails of Games weiterhin auf Ihr runden basiertes Kampfsystem mit kleineren Änderungen hier und da aufbaut feier ich die Reihe ja so ab. Neben Story, Artdesign und etc.
    Das System ist in den Augen der Mehrheit ja nicht mehr Zeitgemäß und es ist schwer gute Games zu finden die es noch nutzen. Das letzte AAA Game war da Persona 5 und das Kampfsystem hat funktioniert. Jeder mochte es auf einmal wieder und trotzdem ist das rundenbasierte in eine Nische gerutscht.

    Desweiteren finde ich die lange Spielzeit auch nicht verkehrt. Die Reihe möchte viel erzählen und Ihre Welt aufbauen und das geht halt nur mal wenn man sich Zeit lässt. Ich zock das nach der Arbeit mal nen paar Stündchen und bin zufrieden das ich für mein Geld mal was an Laufzeit bekommen habe.

    Für diejenigen die ein Action-RPG haben wollen hat Falcom ja die Ys Reihe. Just sayin..
  3. Ion schrieb:

    Möge es ihnen weiterhin lange vergönnt sein, ihre Geschichten fortzuspinnen in jenen umfangreichen Ablegern mit den niedlichen Technikverbesserungen. Falcom ist die mobile Wasseraufbereitungsanlage innerhalb meiner Gaming-Wüste, in der gefühlt alle fünf Jahre eine Tales- oder Persona- oder nach zehn Jahren eine Final Fantasy-Oase sprießt. Versorgt durch zwei divers fokussierte Reihen mit Überraschungen zwischendurch bedarf ich mir nichts Neues von ihnen zu wünschen.
    Ich habe dennoch Angst, dass du eines Tages austrocknest, da Oasen schwer findbar sein können und es keine Garantie gibt, dass die nicht eines Tages ausgeschöpft werden. Gerade, wenn man von A nach B wandert. Ich empfehle Growlanser 1, was im Jahr 1999 erschienen ist. Das hat auch eine englische Fanübersetzung bekommen (Edit: im Form einer Text-Datei) und der Plot ist auch "Writing"-fokussiert. Es war seiner Zeit etwas voraus. Es hatte das erste Social Link System (namens Vacation Days). Diese sind teilweise variantenreich, wo es z.B. eine Dreiecksbeziehung gibt, wo man in der Haupthandlung nichts davon mitkriegt. Gameplay und die optionalen Mitglieder sind auch etwas einzigartig.
  4. Ich bin jetzt erst auf die Serie gestoßen, deswegen kann es meinetwegen noch Jahre lang weiter gehen. Ich brauche aber auch nicht unbedingt jedes Jahr einen neuen Teil. Alle 2-3 Jahre würde völlig ausreichen. Es sollte die Qualität im Vordergrund stehen, nicht die Quantität.
    Gameplay Änderungen möchte ich nicht so gerne, denn ich bin froh endlich mal wieder eine JRPG Reihe gefunden zu haben, die gute Spiele mit Rundenkampfsystem produziert. Ich brauche nicht noch eine ARPG Reihe. Die Spieldauer könnte aber ruhig etwas kürzer ausfallen. Vor allem könnte man die Dialoge an einigen Stellen etwas kürzen. Bei Trails of Cold Steel 4 ist mir zum Beispiel ein paar mal aufgefallen, dass es Gesprächs Sequenzen gab, kurz bevor man ein Gebiet betreten hat, dann nochmal eine wenn man das Gebiet betritt und danach noch eine wenn man ein paar Schritte in dem neuen Gebiet gelaufen ist. Viele dieser Dialoge hätte man die Charaktere auch nebenbei führen lassen können, ohne dafür eine extra Sequenz machen zu müssen. Ich würde auch echt ein paar schweigsame wortkarge Charaktere begrüßen.

    Edit:
    Ich hoffe das neue Spiel spielt in einem neuen Land. Calvard fände ich Interessant, oder vielleicht ein Land, von dem man bisher noch gar nichts gehört hat.
  5. Hm also ich sehe die Reihe auch nicht in Gefahr, die Zahlen sind doch vollkommen ok für den Nischenmarkt.

    Ich würde mir natürlich mehr Innovation wünschen bei den Spielen, aber das ist ein allgemeines Problem von japanischen Videospielen, da man hier seit Jahren in verschiedenen bereichen einfach stagniert. Was nicht heisst dass ich die Spiele nicht trotzdem sehr sehr mag, aber oft verschwendet man hier Potential, was mir auch bei Falcom auffällt. Das Gameplay zum beispiel ist ganz ok, war aber nie wirklich tiefgründig, und man könnte jetzt ruhig mal versuchen etwas daran zu schrauben, sollte natürlich rundenbasiert bleiben. Auf ne neue Engine freue ich mich auch, es wird echt so langsam Zeit dafür.^^
    Auch wenn das natürlich eh nicht die Facetten sind weswegen die Trails Reihe so ne treue Fanbase hat, was Falcom kann macht man halt fast perfekt, da verzeiht man den Rest halt, aber...naja da wäre einfach noch so viel mehr drin als gesamtes Spiel.^^

    Ich bin mir recht sicher das Kondo noch die ganze Storyline fertig erzählen kann, danach gerne eine neue IP. Tokyo Xanadu war aber leider so gar nicht mein Fall. :/
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.