News

Sonntagsfrage: Bieten euch filmische Umsetzungen von Videospielen einen Mehrwert?

In den letzten und kommenden Monaten sowie Jahren erhalten Videospiele nicht nur klassische Fortsetzungen, sondern werden in anderer Form interpretiert. Durch die Freigabe von ihren Lizenzen an andere kreative Personen wollen Publisher ihre Marken einem größeren Publikum präsentieren. Das kann mal mehr, mal weniger gut gelingen.

Die Älteren unter uns erinnern sich sicherlich noch an die beschwerlichen Anfänge dieser Bewegung, welche uns eine seltsame Umsetzung von Super Mario Bros. brachte. Trotzdem scheut sich Nintendo nicht davor, bald einen neuen Film zu produzieren. Warum auch nicht? Solche Umsetzungen erfreuen sich neuerdings großer Beliebtheit. Das beweist unter anderem die Serie The Witcher, auch wenn sie die Bücher als Vorlage nimmt. Netflix plant jetzt sogar noch eine animierte Serie.

An Erfahrung fehlt es dem Streaming-Dienst auch nicht. Mit Castlevania hat Netflix bereits bewiesen, dass sie ein gewisses Händchen für solche Dinge haben. Darüber hinaus erwartet uns in diesem Monat ein neuer Sonic-Film. Dieser durfte sich zwar schon heftiger Kritik stellen, mit dem neuen Design des Igels konnten die Macher aber die Fangemeinde beruhigen.

Ob diese Umsetzungen nun gut oder schlecht sind, muss jeder für sich selbst wissen. Wie diese Meinung aussieht, möchten wir in der heutigen Sonntagsfrage von euch erfahren. Bieten euch filmische Umsetzungen bzw. Serienumsetzungen von Videospielen einen Mehrwert? Sprich, freut ihr euch mehr zu einem Spiel zu sehen oder kriegt ihr jedes Mal einen Schauer, wenn neue Umsetzungen angekündigt werden? Eure Meinung könnt ihr wie immer in den Kommentaren teilen!

Die Ergebnisse der Sonntagsfrage vom 26. Januar

Sonntagsfrage: Euer Lieblingsfilm von Studio Ghibli?

  1. Prinzessin Mononoke / 40.00% (32 votes)
  2. Chihiros Reise ins Zauberland / 22.50% (18 votes)
  3. Das wandelnde Schloss / 8.75% (7 votes)
  4. Die letzten Glühwürmchen / 6.25% (5 votes)
  5. Das Schloss im Himmel / 5.00% (4 votes)
  6. Mein Nachbar Totoro / 5.00% (4 votes)
  7. Nausicaä aus dem Tal der Winde / 3.75% (3 votes)
  8. Stimme des Herzens – Whisper of the Heart / 2.50% (2 votes)
  9. Die Legende der Prinzessin Kaguya / 2.50% (2 votes)
  10. Pom Poko / 1.25% (1 votes)

Seit Beginn dieses Monats hat Netflix einige Ghibli-Filme mit ins Sortiment gepackt. Der von euch gewählte Platz eins ist jedoch noch nicht dabei – der Film ist erst ab März verfügbar. Mit großem Abstand wurde Prinzessin Mononoke an die Spitze gewählt und erhält 32 von insgesamt 80 Stimmen. Dahinter folgt die abenteuerliche Reise von Chihiro mit 18 Stimmen. Auf Platz drei folgt das wandelnde Schloss.

10 Kommentare

  1. Die Publisher sollten sich lieber auf weiterer Spiele konzenrieren.
    Einige dieser Filme sind ganz ok, aber brauchen tue ich sie nicht. Gaming als Medium gibt mir einfach so viel mehr, da finde ich es schade wenn Publisher mit involviert sind um an einer Filmumsetzung zu arbeiten anstatt sich auf den nächsten Titel zu konzentrieren, denn sowas kostet schliesslich eine menge Geld, meistens gibt es als Resultat dann einen schlechten oder einen mittelmässigen Film für die Arbeit.

    Uncharted ist da ja momentan so ein Beispiel, da ist jetzt glaube ich der achte Director abgesprungen. Gebt es doch einfach auf.^^
    Die Spiele sind eh cineastisch genug.
  2. Brandybuck schrieb:

    Die Publisher/Entwickler sollen sich lieber auf gute Spiele, statt auf solche Dinge konzentrieren.

    Welchen Sinn macht eigentlich diese Antwortmöglichkeit? :huh:

    Hat bei irgendeinen Filmadaption überhaupt bisher ein Schöpfer des Games mitbewirkt? Ansonsten haben die Entwicker der Games doch nichts mit der Filmbranche am Hut. Selbst wenn da jemand mitwerkeln sollte, ist der doch eher für Story oder Art Design zuständig. Ein reiner Programmierer wird nicht beteiligt sein.

    Die Auswirkungen von Filmadaptionen auf die Entwicklungszeit von Spielen könnten höchstens reines Marketing sein, wobei mir hier kein Beispiel einfällt. Bei einem Game zum Film, soll das Game in der Regel zum Release des Filmes erscheinen, da gibt es mitunter enge Deadlines. Doch andersrum?
  3. Hmm, also ich finde es gut, wenn es gut umgesetzt ist oder neue Geschichten erzählt werden. Habe also dafür gestimmt.
    Gerade der Prince of Persia Film gehört mit zu meinen Lieblingsfilmen, wie ja bei einigen anderen hier auch :D
    Auch den Pokémon Film letztes Jahr fand ich nicht schlecht, mit Ryan Reynolds als Coffein Süchtigen Detektiv Pikachu.
    Auch der FFXV Film war toll!
    Also wenn sie gut gemacht sind, immer her damit!
  4. Da bin ich echt hin und her gerissen. Es kommt aber sehr stark auf das Spiel und auf die Filmumsetzung an. Zu manchen Spielen will ich einfach lieber keine Filmumsetzung, andere Spiele bieten sich geradezu dafür an. Und wenn eine Filmumsetzung kommt und einfach nur enttäuschend ist, dann wäre es besser, diesen Film gar nicht erst zu bringen. Ein gutes Beispiel ist da der Super Mario Film aus den 90ern.

    Positive Besispiele für Filme zu Videospielen sind für mich unter anderem "Kingsglaive: Final Fantasy XV" und der Warcraft Film.
    Kingsglaive hat sich für mich so viel mehr nach Final Fantasy angefühlt als das Spiel. Nach dem Film war ich echt gehyped auf das Spiel. Und der Warcraft Film war zwar zwischendurch echt langatmig, aber die Warcraft Lore bietet sehr viel Stoff für Filmumsetzungen. Außerdem hat Blizzard in den Spielen bereits bewiesen, dass sie Cinematics drauf haben.
  5. Meine Wahl viel auf: "Ich habe eine andere Meinung"!
    An sich ist meine Antwort aus einer Mischung von allen Vorschlägen. Zumindest kann ich mich nicht für eine Sache entscheiden - ist halt Situations-/Film-/Spielbedingt.
    Im allgemeinen schreie ich nicht nach einer Spieleverfilmung. Ist nett, muss ich aber nicht unbedingt haben


    Ach der Mario-Film ist doch schon so alt, dass der schon wieder kult ist! Ich mag ihn, auch wenn er trash ist. *lach*

    Mahiro schrieb:

    Apropos Anime. Ich gehe mal davon aus, dass wir uns hier nicht auf US-Produktionen beschränken müssen. Es gibt sehr viele Animeadaptionen und hier hat mich Steins;Gate sehr begeistert.
    Japp, gefällt mir auch sehr!

    CloudAC schrieb:

    Bei FFXV sehe ich eher nen Top Film wozu ne Lizenz Gurke als Spiel kam.
    Sehe ich genauso!
    An sich hätte ich gerne mehr von dem Film sehen wollen - als Spiel, als Buch - whatever!

    Ein paar weitere Positivbeispiele, die hier unter anderen auch genannt wurden:
    Der Detektiv Pikachu-Film war solide. Ich habe das Spiel vorher zwar nicht gespielt und der Film war sehr vorhersehbar, aber hatte dennoch gut unterhalten. Und für die jüngere Generation sicherlich sehr ansprechend - obwohl dieses Grusel-Griffel echt gruselig waren.
    Am besten designt fand ich Karpardor - der sah echt gut aus!

    Warcraft war auch sehr schön anzusehen, Story fand ich nett gestaltet. Nur die realen Menschen waren definitiv fehl am Platz.
    Bleibt es eigentlich immer noch dabei, dass keine Fortsetzung mehr kommen wird? O.o

    Silent Hill: Wobei mir der erste Teil besser gefallen hatte.

    Ein paar Negativbeispiele:
    Resident Evil! Während der erste und zweite Teil mir noch gefallen hatten, war der Rest echt rotzig und von Teil zu Teil wurde es immer schlimmer!

    Tekken: Am besten ist, ich sage nichts dazu.
    (Nina und Anna, die sich nicht gegenseitig töten wollen... naja. -.-)

    Dead or Alive: Einfach nur furchtbar - 'ne reine (hier passendes böses Wort einsetz)-Party. *würg*

    _-_-_

    Die Witcher-Serie habe ich noch nicht gesehen. Werde es aber irgendwann mal machen. Bisher bin ich von dieser Idee an sich noch nicht sehr angetan!

    Sonic habe ich schon eher Interesse - ein Glück haben die das Design angepasst! Aber für einen Kino-Besuch wird es wohl nicht reichen.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.