Branche News PS5

Sony macht Nachfrage zur PlayStation 5 greifbar: So viele Geräte pro Minute verkauft

Wir wissen, dass die Nachfrage zur PlayStation 5 weiterhin das Angebot übertrifft. Dafür brauchen wir keine Zahlen. Wer eine PlayStation 5 kaufen möchte, braucht weiterhin viel Geduld, Glück und Zeit.

Ein Grund dafür sind natürlich die Probleme in der Produktion. Mit 11,5 Millionen ausgelieferten PS5-Konsolen verpasste Sony das Ziel von 14,8 Millionen Geräten im abgelaufenen Geschäftsjahr deutlich.

Trotzdem verkauft sich die PlayStation 5 im Vergleich zur PlayStation 4 weiterhin nahezu gleich schnell. Das Empfinden der meisten Fans dürfte angesichts der Verfügbarkeit der Konsole ein anderes sein.

Denn die Nachfrage ist nach wie vor riesig und deutlich größer, als sie einst bei der PlayStation 4 zur etwa gleichen Zeit war. Das gibt Sony PlayStation jetzt in der Präsentation zur Vorstellung der aktuellen Geschäftszahlen bekannt.

In den USA verkauft Sony bei Verkaufswellen bei den größten Händlern des Landes etwa 80.000 Geräte in 82 Minuten. Das sind fast 1.000 PS5-Konsolen pro Minute. Zur gleichen Zeit im Produktzyklus kam die PS4 nach diesen Angaben auf 80.000 Einheiten in etwa neun Tagen.

Auf dem nordamerikanischen Markt hätten demnach im Weihnachtsgeschäft (November 2021) genau 55 Prozent ihr Interesse an einer PlayStation 5 bekundet. Bei der PlayStation 4 waren es im Vergleichszeitraum (November 2014) nur 28 Prozent.

Ob Sony diese Nachfrage im neuen Geschäftsjahr stillen kann? Für das neue und inzwischen laufende Geschäftsjahr plant man 18 Millionen PS5-Konsolen zu produzieren und auszuliefern, das wäre eine deutliche Steigerung. Ob Sony diese Pläne halten kann, bleibt natürlich abzuwarten.

Bildmaterial: Sony PlayStation

6 Kommentare

  1. Wie will man auch die Nachfrage stillen wenn der Abverkauf an den Anfragenden blockiert wird?

    Das Angebot wäre durchaus da oder zumindest zufriedenstellend.



    Ich wäre ja wirklich dafür das man jetzt nen halbes Jahr gar keine Konsolen verkauft, die Produktion hochfährt und dann mit einem Schlag das gesamte Kontingent vielleicht zum Weihnachtsgeschäft rausballert.
    Gaaanz gefährlich.
    „PS5 wird vorrübergehen nicht mehr produziert.“
  2. „verkauft“ sry.
    Kommt auf Gleiche hinaus. Reseller reiben sich die Hände.
  3. Bastian.vonFantasien schrieb:

    „verkauft“ sry.
    Kommt auf Gleiche hinaus. Reseller reiben sich die Hände.

    In dem Fall eben nicht denn dann übersteigt das Angebot die eigendliche Nachfrage.

    Natürlich wäre es zusätzlich gut wenn man zusätzliche Methoden hätte wie z.b den Verkauf ausschliesslich über Sony die dann garantieren können das man nur 1 Konsole pro Haushalt kaufen kann.

    Aber aktuell prügeln sich 1000 Leute um 100 Konsolen. Und das immer wieder bei jeden einzelnen Drop. Die Nachfrage wird nur minimal kleiner denn von den Konsolen gehen natürlich einige an die Scalper.

    Was würde aber passieren wenn man jetzt gar keine Konsolen mehr verkauft? Die Nachfrage an Konsolen wird nicht sonderlich größer da die Leute die eine haben wollen sich ja bereits über 1 Jahr um die verfügbaren Konsolen prügeln.

    Dafür könnte man bei nem Verkaufsstop eine größere Menge direkt an den Mann bringen der nicht direkt nach 30 sekunden wieder verkauft ist. Dadurch wird es viel unattraktiver für Scalper diese zu kaufen da das Angebot für ein längeren Zeitraum verfügbar ist.
  4. Ich werf jetzt mal eine andere Theorie in den Raum.
    Aktuell prügeln sich 1000 Leute um 1000 Konsolen und weil sich 100 Personen gleich 5-10 Konsolen gleichzeitig „erprügeln“ und sie in der (Familie) verteilen und nur zufällig jene Konsolen dann auf Ebay wieder auftauchen, gehen mind. 400 Leutchen leer aus.

    Wenn der Verkauf gestoppt wird, wird das den Resellern in die Hand spielen und sie werden ihre Preise anziehen.
    Wenn dann 6 Monate später 2000 Konsolen für 1000 Kanditaten auf den Markt kommen werden jene 100 dann ihren Gewinn nutzen um sich einfach 10-20 Konsolen zu „erprügeln“ und wieder einmal gehen viele leer aus, bzw kommt das Gefühl auf das die Nachfrage das Angebot übersteigt.

    Ich prognostiziere, dass sich dadurch nichts ändern wird. Nur zwischenzeitlich werden Reseller profitieren und massiv Gewinn machen, um dann 6 Monate später einfach weiter zu machen wo sie aufgehört haben.
    Die haben genug Geld! Und sitzen am längeren Hebel! Lieber lassen sie ihre 50 „erprügelten“ Konsolen im Nebenzimmer stehen als das sie sie dann wieder günstiger anbieten.
    Das ist ein Geschäft auf Zeit.
    TCG Karten z.b. werden i.d.R. nur für 2 jahre produziert. Reseller nutzen Youtube sogar um öffentlich Kund zu geben wie sie mit diesen Produkte finanzieren und wie viele Jahre sie ihre Produkte ruhen lassen. Am besten jetzt 100 Switch kaufen und 10 Jahre beiseite legen. *Katching!*
    Hätte ich die finanzielle Rücklage gehabt hätte ich mir auch nen Stapel WiiU beiseite gelegt. Verlust macht man dadurch quasi NIE! Selbst wenn man sich verkalkuliert hat, verkauft man seine Produkte wieder und bekommt mind. den EK Preis.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.