Branche News PS4 PS5

Medienberichte: Sony „bestraft“ Fans, die PlayStation Plus vorab mit Rabatten verlängert haben

In Asien wurde das „neue“ PlayStation Plus in dieser Woche ausgerollt und wie asiatische Fans berichten, werden sie bei PS-Plus-Upgrades „bestraft“, wenn sie vor dem Start der neuen Stufenmodelle ihre Abos verlängert haben. Sony hatte die Möglichkeit zur Verlängerung vor einigen Wochen deaktiviert, man konnte nur noch um einen Monat verlängern.

User berichten, sie müssten mehr bezahlen, um auf eine höhere Stufe aufzusteigen. Das würde die zuvor gesparten Beträge zunichtemachen bzw. egalisieren. Andere Berichte lauten, man müsse beim Aufstieg in eine höhere Stufe den Differenzbetrag für die verbliebene Laufzeit zahlen. Mit anderen Worten: Der Rabatt geht flöten.

GamePro hat es an einem Beispiel veranschaulicht:

Wer sein PS-Plus-Abo während einer Rabattaktion für 41,99 Euro statt 59,99 Euro pro Jahr abgeschlossen hat, muss jetzt für das Upgrade auf PS Plus Extra (das 99,99 Euro jährlich kostet) 58 Euro bezahlen. Wer das Abo dagegen zum Standardpreis von 59,99 Euro erworben hat, zahlt nur 40 Euro. Damit nimmt Sony effektiv jegliche Rabatte zurück, die Leute bisher für ihre Abos bekommen haben.

Schwer vorstellbar, dass Sony die Sache so geplant hat. Immerhin sind die Rabattaktionen für PlayStation Plus nicht nur vom Handel, sondern oft auch von Sony selbst gesteuert gewesen – Stichwort: Days of Play.

Eine Support-Antwort aus Asien lässt aber Gegenteiliges vermuten. Demnach habe, so berichtet VGC (via Eurogamer) ein Nutzer eine Antwort vom PlayStation-Support erhalten, die ernüchternd klingt:

„Da du PlayStation Plus zum Zeitpunkt der Mitgliedschaft zu einem ermäßigten Preis erworben hast, gibt es zwei PlayStation-Plus-Mitgliedschaften, für die keine weiteren Rabatte gewährt werden können: 1) Eine PlayStation-Plus-Mitgliedschaft, die mit einem Rabatt erworben wurde. 2) Eine PlayStation-Plus-Mitgliedschaft, die mit einem Code eingelöst wurde. Wenn du also ein Upgrade auf Stufe 2 oder 3 der Premium-Mitgliedschaft haben möchtest, musst du die Differenz zwischen dem vorherigen ermäßigten Preis und dem Normalpreis ausgleichen.“

Es bleibt abzuwarten, ob Sony bis zur Markteinführung in Europa und Amerika noch reagiert. Vorab gegebene Rabatte auf diese Weise wieder zunichtezumachen, käme bei Fans sicherlich nicht gut an. Das „Anhäufen“ von PS-Plus-Monaten in Rabattwochen war für viele Sony-Fans wohl Normalität.

Nach dem Start in Asien war in dieser Woche auch die komplette Liste der PS4- und PS5-Games bekannt geworden, die dort im neuen Service verfügbar sind. Auch die Liste der Retro-Games wurden länger, einige davon erhalten zusätzlich Trophäen-Support.

In Europa wird das neue PlayStation Plus am 23. Juni 2022 ausgerollt.

Bildmaterial: Sony PlayStation

12 Kommentare

  1. Bastian.vonFantasien schrieb:

    Ich hab geahnt das Sony so einen smarten Move machen wird, nachdem Ihnen aufgefallen ist, dass sie sich mit dem Umstieg keinen Gefallen getan haben
    Hängt das nicht auch mit dem Premiumwechsel durch den massenhaften Kauf von PSNOW für die höchste Stufe zusammen. Meine das wurde deswegen schon von Sony vor Wochen deswegen angekündigt, man kann sich wohl dann bei den Hamsterkäufern bedanken, das dass mit den Rabatten zurückgezogen wurde.
  2. Fayt schrieb:

    man kann sich wohl dann bei den Hamsterkäufern bedanken, das dass mit den Rabatten zurückgezogen wurde.
    Hamsterkäufer? Ganz glasiges Glashaus in deinem Fall. :D
  3. Kelesis schrieb:

    Hamsterkäufer? Ganz glasiges Glashaus in deinem Fall
    Alles aus Panzerglas, ich kann die Konsumgesellschaft genug mit Steinen bewerfen, mich eingeschlossen. :D
  4. Moment mal!

    Es geht hier doch lediglich um Upgrades auf höhere Stufen des Abos und nicht die Verlängerung. Wer also bereits mit Rabatten das bisher laufende Abo verlängert hat und nicht zum Beispiel zusätzlich noch PS Now gebucht hat oder ein bereits länger bestehendes Abo verlängert hat, sollte doch grundsätzlich keine Probleme bekommen. Und prinzipiell ist es ohnehin eine Frechheit, zu behaupten, dass Sony jetzt wieder das schwarze Schaf sein soll, obwohl sie selbst das Massenhafte Verlängern der Abos oder das zusätzliche Buchen von PS Now im Vorfeld bewusst und transparent unterbunden haben.

    Letztlich also vollkommen Legitim, das Ganze so zu handhaben, da man so ja zum Start des neuen Abos absolut keinen Vorteil daraus ziehen würde. Die einzigen, die davon letztlich profitieren würden, wären zunächst die ganzen User, die natürlich längst für den/die alten Dienst/e bezahlt haben und so dafür sorgen, dass sie automatisch die höchste Stufe erhalten werden und dafür nicht einmal einen Cent ausgeben mussten. Ganz im Gegenteil sogar.

    Ich weiß also nicht, was ich nun schlimmer finden soll. Entweder die Geiz ist Geil-Mentalität der User, die am liebsten alles umsonst und noch günstiger haben möchten, oder die völlig nachvollziehbare Reaktion seitens Sony, die am Ende dafür Sorgen soll, dass ihr neuer Dienst, welcher je nach Stufe nicht gerade wenige hochkarätige Titel bietet, um Gottes Willen auch mal ein paar Kröten einbringt...
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.