Mobil News

Die schöne Welt von Ni no Kuni: Cross Worlds öffnet heute ihre Pforten auch im Westen

Die schöne Welt von Ni no Kuni: Cross Worlds, das bislang nur in Japan und Asien erhältlich war, öffnet mit dem heutigen Tag auch im Westen ihre Pforten. Optisch kann das Mobile-Game von Netmarble auf jeden Fall auf sich aufmerksam machen.

Ob es auch spielerisch etwas taugt, könnt ihr selbst feststellen. Die App ist natürlich kostenlos im App Store und bei Google Play erhältlich, insofern ist die Sache ungefährlich. Es gibt übrigens eine deutsche Umsetzung!

Neben der schönen Grafik und den bekannten Klängen von Joe Hisaishi ließ Ni no Kuni: Cross Worlds auch mit einem starken Start aufhorchen. In den ersten elf Tagen setzte man über 100 Millionen US-Dollar um, und das in wenigen Ländern. Das stellte gar Pokémon GO und Genshin Impact in den Schatten.

Ni no Kuni – die zwei Welten

Ihr seid Beta-TesterInnen für das Virtual-Reality-Spiel „Seelentaucher“. Im Laufe des Spiels bemerkt ihr, dass die Welt des Spiels real ist. Nachdem ihr auf eine mysteriöse Frau namens Rania trefft, erfahrt ihr von eurer Mission. Um diese zu erfüllen, gilt es, sich mächtigen Feinden zu stellen und das Königreich wieder aufzubauen. Ist es möglich, die beiden verbundenen Welten vor dem Ruin zu retten?

So spielt sich „Cross Worlds“

Kämpfe finden in einem Hack-and-Slash-System in Echtzeit statt. Bei den insgesamt fünf Charakterklassen handelt es sich um Schwertkämpfer, Hexe, Technikerin, Bogenschütze und Zerstörer. Spieler können die Hauptquests, weitere Aufträge, Dungeons, Labyrinthe, Bosse, die Verteidigung des Königreichs und Expeditionen mit Vertrauten angehen. Viele weitere Informationen gibts auf der deutschen Webseite.

Der Launchtrailer:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bildmaterial: Ni no Kuni: Cross Worlds, Netmarble, Level-5

6 Kommentare

  1. Hab es schon paar Stunden gespielt heute (ist mir echt peinlich). für ein Handy spiel hat das eine überraschend hohe Qualität. Natürlich merkt man das typische gameplay mit Beschwörungen für Geld.

    Auf einer Konsole würde es so gut funktionieren es wirkt fast wie ein richtiges ni no kuni. Ich werde es erstmal weiter zocken.
  2. Es ist wirklich traurig das es bis auf das typische Geld Zeug und 1000000 Anzeigen echt nicht schlecht ist... ich spiele es über PC, bis da ne richtige PC Version kommt.
  3. Ja, bin da auch jedes Mal wieder ein bisschen enttäuscht. Eigentlich seit ich Ende 2019 die erste News dazu geschrieben hatte.^^ jpgames.de/2019/11/erstes-mate…cross-worlds-aufgetaucht/

    Den Verweis auf Ni no Kuni III hab ich dann irgendwann mal weggelassen, weil die Ruhe dazu und die ganzen Probleme von Level-5 da einfach auch nicht mehr trösten konnten.

    Aber wer weiss... vielleicht ja noch dieses Jahr: jpgames.de/2021/12/akihiro-hin…timistisch-ins-neue-jahr/

    Mfg
    Aerith's killer
  4. Ich finds wirklich frisch. Bisher hab ich kaum Mobile-Titel gespielt, weil mir einfach der Nerv dafür fehlt. Ich zock halt gern mit Controller und schön groß am TV.

    FF Brave Exvius und War of the Visions hab ich immer gerne gespielt aber hab es nun aufgegeben. Frisst zu viel Zeit und Nerv ohne die Kohle zu investieren. Genshin is vom Handy auf die Konsole gewandert. GTA Vice City war mal ein Testkauf und ja... lieber auf einer richtigen Konsole.

    ABER! Ni No Kuni is toll. Die Performance schmeckt mir auch gut. Gerne weiter so.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.