News PC PS4 PS5 SWI XBO XBX

SacriFire möchte ein 90er-Jahre-JRPG sein und orientiert sich an Vagrant Story und Xenogears

Pixelated Milk (Regalia: Of Men and Monarchs) hat das 90er-Jahre-RPG SacriFire für PCs, Nintendo Switch, PlayStation und Xbox angekündigt. Das Spiel soll 2022 erscheinen. Mit einer Kickstarter-Kampagne möchte man dazu etwa 82.000 Euro sammeln. Es sieht gut aus: Noch sind 23 Tage Zeit und das Projekt steht schon kurz vor seiner Finanzierung. Eine PC-Steam-Seite ist schon online.

SacriFire ist ein „modernes“ Spiel, inspiriert von JRPGs der 90er-Jahre und mit Musik von Motoi Sakuraba. Da geht JRPG-Fans doch das Herz auf. Die Ohren auch? Vor allem optisch kann SacriFire aber auf sich aufmerksam machen.

Die Präsentation vermischt Pixel-Art mit 3D-Grafiken, Retro-Charme und handgezeichneten Charakteren. Ein kleines bisschen HD2D-Feeling kommt auf. Das Kampfsystem ist, getreu den Vorlagen, rundenbasiert. Es bietet aber auch Echtzeit-Elemente, soll herausfordernd und zufriedenstellend sein.

Zur Story hält man sich noch einigermaßen bedeckt:

Reise zwischen der sich ausbreitenden unterirdischen Stadt Antioch und dem idyllischen Geisterparadies Erebus in einem gut entwickelten Spieluniversum, das sowohl Fantasy- als auch Science-Fiction-Elemente enthält.

Nach eigenen Aussagen sind die Entwickler selbst mit JRPGs aufgewachsen und wollen das Beste dieser Spiele, darunter Vagrant Story und Xenogears, in SacriFire vereinen. Klingt vielversprechend.

Bildmaterial: SacriFire, Pixelated Milk

8 Kommentare

  1. Aruka schrieb:

    Aber schon irgendwie weird das man sich bei JRPGs inzwischen auf westliche Indieentwickler verlassen muss, hab so das Gefühl da gibts einen kleinen Boom, da gibts ja jetzt mehreres in der Pipeline. :)
    Aber, sind es dann noch JRPGs, wenn es von westlichen Entwicklern kommt? Ich mein, in der News steht ja auch, nur v inspiriert.

    Ich finde auch dass es schick aussieht, auch wenn es nicht ganz an die Qualität v Octopath Traveler oder so ran kommt. Und andere Spiele, die mit SEs 2D-HD Engine in Entwicklung sind. Und ich weiß, was @CloudAC meint, dass man wirklich jeden Pixel sieht, spricht mich auch nicht so sehr an..
    Kampfsystem sieht aber nett aus! Wird mal im Auge behalten.
  2. Das ist als wäre mit Pixeln gespart worden, damit es Pixelig aussieht, nur eben überpixelisiert^^, damit auch jeder sieht, es soll Retro sein. Auf mich wirkt das verstörend immer, wie gewollt, aber nicht gekonnt.
  3. Yurikotoki schrieb:

    Aruka schrieb:

    Aber schon irgendwie weird das man sich bei JRPGs inzwischen auf westliche Indieentwickler verlassen muss, hab so das Gefühl da gibts einen kleinen Boom, da gibts ja jetzt mehreres in der Pipeline. :)
    Aber, sind es dann noch JRPGs, wenn es von westlichen Entwicklern kommt? Ich mein, in der News steht ja auch, nur v inspiriert.
    Ich finde auch dass es schick aussieht, auch wenn es nicht ganz an die Qualität v Octopath Traveler oder so ran kommt. Und andere Spiele, die mit SEs 2D-HD Engine in Entwicklung sind. Und ich weiß, was @CloudAC meint, dass man wirklich jeden Pixel sieht, spricht mich auch nicht so sehr an..
    Kampfsystem sieht aber nett aus! Wird mal im Auge behalten.
    Das Spieldesign kommt von einem Japaner.
    Motoi Sakuraba komponiert und ist verantwortlich für das Design der Charaktere.

    Mehr Infos gibt es hier Kickstarter

    @CloudAC Denke schon dass es ein JRPG allein weil das Design von einem Japaner kommt ;)
  4. Yurikotoki schrieb:

    Aber, sind es dann noch JRPGs, wenn es von westlichen Entwicklern kommt? Ich mein, in der News steht ja auch, nur v inspiriert.
    Also mal davon abgesehen das ja einige japanische Grössen mit daran arbeiten, ich finde das ist eh immer recht wirr was Labels angeht. ^^

    Ich finde ein JRPG hat ganz besondere Merkmale die es bei WRPGs nicht gibt. Aber man kann die gleichen Spiele auch im Westen entwickeln wenn die gleichen Charakteristiken vorhanden sind.
    Dark Souls zum Beispiel wäre ja wenn man das J wirklich darauf bezieht das es aus Japan kommt, auch ein JRPG. Aber der ganze Style erinnert halt deutlich mehr an WRPGs, auch wenns japanische Anleihen gibt. Genauso bei Dragons Dogma. Riesiger Fan, das Charakterdesign ist sogar noch irgendwie japanischer, aber im Prinzip spielt es sich wie ein WRPG.

    Aber das hängt halt echt nur davon ab wie man das J in JRPG definiert finde ich. :)


    Yurikotoki schrieb:

    Ich finde auch dass es schick aussieht, auch wenn es nicht ganz an die Qualität v Octopath Traveler oder so ran kommt. Und andere Spiele, die mit SEs 2D-HD Engine in Entwicklung sind. Und ich weiß, was @CloudAC meint, dass man wirklich jeden Pixel sieht, spricht mich auch nicht so sehr an..
    Kampfsystem sieht aber nett aus! Wird mal im Auge behalten.
    Joah das ist dann wohl Geschmackssache, ich finds echt schön und überhaupt nicht zu pixelig, die ganzen Hintergründe finde ich sehr detailliert. Rein grafisch ist Octopath natürlich schöner, aber das ist mir eh recht egal. Rein spielerisch haben mir viele Indies mit JRPG Inspiration besser gefallen als sowas wie Octopath. Hab ja schon mal erwähnt was mich an Octopath so sehr störte, werde es aber auf der Xbox nochmal ausprobieren. ^^
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.