Summoners War: Sky Arena
Branche News

Balan Wonderworld erlebt Review-Bombing, wie ihr es noch nicht gesehen habt

Seit einigen Tagen ist Balan Wonderworld* erhältlich und natürlich habt ihr auch mitbekommen, dass da irgendetwas schiefläuft. Das Spiel wurde einst als große Hoffnung der 3D-Plattforming-Fans gefeiert. Ein Genre, das heute nicht mehr besonders populär ist. Der Vorstoß von Square Enix und dem ehemaligen Leiter des Sonic-Teams Yuji Naka klang deshalb vielversprechend.

Nun ist Balan Wonderworld vor fast einer Woche relativ sang- und klanglos erschienen. Es gab kaum Presse, kaum Reviews dazu. Letzteres lag schlicht daran, dass Square Enix keine (oder zumindest vernichtend wenige) Muster vor der Veröffentlichung an die Presse ausgab. Das twitterte IGN-Autor Tom Marks beispielsweise. Für uns gab es übrigens auch keine Rezensionsmuster.

Wenig später stellte sich heraus, dass Balan Wonderworld den Erwartungen wohl nicht gerecht werden würde. Zwar gibt es durchaus auch Stimmen, die sagen, man könnte Spaß mit Balan Wonderworld haben. Aber die wenigen Reviews beispielsweise bei Metacritic sprechen doch eine recht einseitige Sprache.

Apropos Metacritic. Dort erlebt Balan Wonderworld aktuell ein Review-Bombing, das ihr in der Form wohl auch noch nicht gesehen habt. Normalerweise werden Spiele „gebombt“, wenn Dinge vorfallen, von denen die  Spielerschaft glaubt, das Spiel hätte dafür negative Reviews verdient.

Massenhaft „perfekte“ Reviews

Balan Wonderworld hingegen erhält hingegen massenhaft „perfekte“ Reviews mit Bewertungen der maximalen 10 Punkte. Die PS5-Version des Spiels hat nicht nur überdurchschnittlich viele User-Reviews, sondern auch 137 durchweg positive. Ähnlich sieht es bei den anderen Plattformen aus. Alle positiven User-Reviews wurden außerdem überdurchschnittlich oft als „hilfreich“ von anderen NutzerInnen gekennzeichnet.

Die Nicknames zu den User-Reviews sind generisch, die Rezensionen kurz und knapp. „Awesome game. A very powerful and great platform game to play. Loved every single second of this“, schreibt Kiroph. 10 Punkte. Es ist ganz offensichtlich ein Review-Bombing mit positiven Wertungen.

Falls ihr Balan Wonderworld selbst ausprobieren möchtet, steht dafür nach wie vor eine Demo in den digitalen Stores bereit. Balan Wonderworld ist für PlayStation, Xbox, Nintendo Switch und PCs erhältlich. Das Action-Jump-’n’-Run möchte SpielerInnen auf ein magisches, musikalisches Abenteuer einladen. Schon zum Launch gab Square Enix eine Warnung aus. Natürlich nicht zum Spiel selbst, sondern zu einem Foto-sensitiven Epilepsie-Risiko, das durch einen potenziellen Bug ausgelöst wird.

Betretet das Wunderland in Balan Wonderworld

In Balan Wonderworld schlüpfen SpielerInnen in die Rolle von Leo und Emma, welche durch ein Theater Zutritt in eine wundersame Welt finden. Unter der Leitung des skurrilen Balan geht es dann auf ein Abenteuer in Wonderworld, wo sich glückliche Erinnerungen der Menschen mit ihren Sorgen und Nöten mischen. Um wieder in die wirkliche Welt zu finden, müssen Leo und Emma auch ihr eigenes Herz wieder ins Gleichgewicht bringen.

Bildmaterial: Balan Wonderworld, Square Enix, Arzest

14 Kommentare

  1. Also ich habe den It takes two release auch viel stärker wahrgenommen als den Balan Release. Vor allem bei Twitch wo halt gefühlt jeder der einen Mitspieler finden konnte es auch gestreamt hat.
    Was das Spiel an sich geht kann ich gameplaytechnisch nicht so viel sagen da der einzige 3D Plattformer der mir wirklich spaß gemacht hat, Astros Playroom war und dagegen war Balan zwar klar schlechter aber bei weiten keine Katastrophe. Was mir aber bei dem Spiel besonders gut gefällt ist die Aufmachung und das einzigartige Level Design, dass finde ich zum Beispiel um einiges besser als was ich bei jeden Mario Spiel je gesehen habe. Aus dem Grund alleine werde ich irgendwann im Sale mal kaufen. Ich finde nämlich auch das die 60€ aktuell noch viel zu hoch sind, aber in Zeiten wo auch Remastered wie SMT3 für 50€ verkauft werden, muss man sich auch nicht wundern wenn Square das Spiel für 60€ verkauft.
  2. Somnium schrieb:

    Aruka schrieb:

    Jo klingt nach Meme, muss dazu sagen das ich Metacritic Userscores deswegen eh noch nie wirklich ernst nehmen konnte.
    Ich finde da fehlt eine Anbindung der Systeme, jeder der es tatsächlich gespielt hat darf es bewerten. Sieht man sehr oft, Review Bombings gibts auch inzwischen gefühlt bei jedem dritten grösseren Spiel.
    Und gehören eigentlich abgeschafft :D
    Glaube es gibt kaum was unsinnigeres als den User-Score von Metacritic.
    Also für mich bleibts umgekehrt. Die normalen Scores schaue ich mir eigentlich nur an, weil sie eben angezeigt werden aber das einzige was mich tatsächlich interessiert ist der User Score. Immerhin sind das Konsumenten und deren Meinung ist die einzige an der ich wirklich was ablesen kann, während die Fachpresse egal ob Videospiele oder andere Medien dazu tendiert unseriös und unglaubhaft zusein.

    In diesem Fall habe ich allerdings keine Ahnung, ob es sich tatsächlich um Konsumenten handelt aber dafür bin ich auch zu wenig im Thema drin. Aber wenn ich einen Eindruck bekommen will, dann lese ich ja auch die Texte der Bewertungen durch und schau mir nicht nur die Zahl an.^^Ich vermute das was du da angepasst hast ist Penis, Dick oder Cock, irgendwas davon XD Aber wirklich wundern würde es mich nicht. Wenn man etwas nieder macht, was sich am Ende als gar nicht so schlecht herausstellt, dann tendiert man dazu es zu korrigieren und ein realistischeres Bild zu schaffen. Auch ein Grund warum ich User Scores deutlich höher einschätze als den Fachpresse-Score.

    @FurO
    Also ich lese von It Takes Two wirklich überall, das hat ordentliche Aufmerksamkeit. Natürlich auch absolut verdient. Schon der Vorgänger-Titel des Studios war großartig und ihr neues Werk ist auch wieder Spitze.
  3. Allgemein haben Scores für mich ziemlich wenig Aussagekraft. Am Ende hat eh jeder einen ganz anderen Geschmack und eigene, völlig anders definierte Vorlieben und Abneigungen in Videospielen. Da ist es recht schwierig etwas mit einem Querschnitt einzuschätzen. Ich fange etwa mit den hochgelobten Yakuza Spielen recht wenig an, weil mir die Phasen ohne Speichern dort einfach zu lang sind. Anderen ist das bestimmt egal. Für mich ist es ein K.O. Kriterium. Aber wie soll sowas dann im Querschnitt Aussagekraft haben? Für mich haben selbst die meisten Spieletests keinen Informationsgewinn mehr, und das gesamte Bewerten von Spielen verliert zunehmend seine Bedeutung. Das runden solche Shitstorms oder Flashmobs dann förmlich ab.
  4. WolfStark schrieb:

    Also für mich bleibts umgekehrt. Die normalen Scores schaue ich mir eigentlich nur an, weil sie eben angezeigt werden aber das einzige was mich tatsächlich interessiert ist der User Score. Immerhin sind das Konsumenten und deren Meinung ist die einzige an der ich wirklich was ablesen kann, während die Fachpresse egal ob Videospiele oder andere Medien dazu tendiert unseriös und unglaubhaft zusein.
    Prinzipiell gebe ich dir Recht, mir sind die Meinungen von Spielern auch am wichtigsten. Eine Meinung von jemandem hier im Forum oder im Freundeskreis ist für mich auch nochmal sehr viel mehr wert als irgendeine Ziffer online. Aber gerade der Metacritic User Score spiegelt sehr oft nicht die Meinung von Usern wieder, wenn es immer und immer wieder zu Review Bombings kommt. Es ist halt so einfach Werte zu verfälschen, PS Exclusives wurden in letzter Zeit auch gerne mal von Xbox Usern schlecht bewertet, und genau umgekehrt genauso, wegen diesem Console War Schwachsinn.

    Ich nutze Steam zwar nicht, da ich nicht auf dem PC zocke, aber ich schau da online immer mal wieder rein für Reviews. Die haben das richtig klasse gelöst das dabei steht wie viele Stunden der user das Spiel gezockt hat. Das würde ich mir halt für Metacritic wünschen. Oder idealerweise ein eigenes Wertesystem auf den Konsolen bei denen man am Browser vielleicht Spiele bewerten kann.

    Aber so als Schluss von mir, schliesse mich da Fur0 an, allgemein haben Scores keine Aussagekraft da es doch zu oft eine subjektive Meinung ist. Relevant für die Industrie sind sie leider schon, das ist der Hauptgrund warum ich mir anschaue, die Verkaufszahlen kann es nämlich schon sehr beeinflussen.
  5. Aruka schrieb:

    Oder idealerweise ein eigenes Wertesystem auf den Konsolen bei denen man am Browser vielleicht Spiele bewerten kann.
    Genau das wünsche ich mir ohnehin schon lange! Ich glaub bei Sony gabs zumindest ein ganz versimpeltes Bewertungssystem im Store.. bin mir grad nicht sicher... und Nintendo hatte schon nen coolen Ansatz beim Wii U E-Shop, wo man Spiele eben zumindest in 2-3 Kategorien bewerten konnte. Mir fehlte da nur noch die Möglichkeit was dazu schreiben zu können. Dann wär das schon sehr cool, da man die Spiele eben auch nur bewerten kann, wenn man sie besitzt. Sowas allgemein im Online Store sollte eigentlich längst Standard sein, meiner Ansicht nach. Verstehe bis heute nicht, warum das noch nicht in vernünftiger Umsetzung gibt. Steam machts ja z.B. gut vor
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.