Kommentar Switch TOP

Nintendo Switch feiert ihren 3. Geburtstag – Zeit für ein erstes Resümee

Am 3. März 2017 erschien Nintendo Switch weltweit und das ist heute genau drei Jahre her. Auch wenn sich die Lebenszyklen von Konsolen durchaus unterscheiden und Hersteller besonders zu Beginn gerne betonen, dass sie für ihre aktuelle Generation eine weitaus höhere Haltbarkeitsdauer erwarten, so kann man wohl davon ausgehen, dass Nintendo Switch in etwa in der Mitte ihres Lebenszyklus steht. In der Blüte, wenn man mal bildlich werden möchte. Dabei ist der Ausblick in das laufende Jahr aktuell (noch) gar nicht soooo rosig.

Was das angeht, soll es die nächste Nintendo Direct richten, da sind sich Fans sicher. Doch hier und heute geht es nicht um die Zukunft, sondern um die Vergangenheit. Also um die ersten drei Jahre von Nintendo Switch. Besitzt ihr eure Konsole seit dem Launch? Ich schon. Und ich muss wirklich sagen, ich war skeptisch, ob Nintendo Switch zum Erfolg wird. Nintendos Wii U hing uns allen noch in den Gliedern und Nintendo Switch war für mich auf den ersten Blick „nur“ eine etwas konsequenter entwickelte Wii U. Ein bisschen stärker. Und man kann sie wirklich mobil nutzen und nicht nur in Reichweite des TVs. Ob das reicht?

Am Anfang war ich ziemlich skeptisch…

Nintendo hat uns eines Besseren belehrt, wie wir heute wissen. Inzwischen habe ich sogar meine zweite Nintendo Switch. Eine Switch Lite nämlich. Ich spiele das Gerät fast ausschließlich im Handheldmodus. Eigentlich dachte ich, der Unterschied zwischen Switch und Switch Lite wäre marginal, jedenfalls nicht so viel Geld wert. Aber es ist eine um Längen bessere haptische Erfahrung, ich würde in der Handheldnutzung auf keinen Fall wieder zurückwechseln wollen.

Nintendo Switch Lite. Der Switch-Handheld mit einem deutlich günstigeren Einstiegspreis.

Nach drei Jahren sind die wichtigsten Nintendo-Marken schon auf Switch zuhause. Allen voran Zelda und Mario. Breath of the Wild ist überhaupt nicht fehlerfrei. Aber für mich eines der Spiele, die ich nenne, wenn jemand mich fragt, welche Games ich gerne noch einmal ohne Wissen ein zweites Mal erleben würde. In diese Kategorie fällt für mich in dieser Generation übrigens sonst nur noch Bloodborne, mein erstes Souls-Game. Super Mario Odyssey ist von vorne bis hinten Spaß. Inzwischen sind auch Smash Bros. und die neue Pokémon-Generation auf Switch angekommen.

Portierungen sind beliebt – eine bunte Vielfalt

In Sachen Third-Parties hebt sich Nintendo Switch nicht von anderen Konsolen ab, im Gegenteil. Trotzdem hat man manchmal das Gefühl, das besonders Portierungen willkommen sind. Dass man The Witcher 3, DOOM und Alien: Isolation in dieser Qualität bzw. überhaupt auf der Switch spielen kann, das war vor drei Jahren aber auch nicht unbedingt zu erwarten. Zahlreiche tolle Indies, viele davon exklusiv, sowie der gar nicht so schlechte Wii-U-Katalog runden das bunte Bild ab. Es ist die Vielfalt, kombiniert mit den Möglichkeiten, welche Nintendo Switch bietet, die viele vom Kauf der nach wie vor teuren Konsole überzeugt. Eine offizielle Preissenkung gab es bis heute nicht.

Was bringt die zweite Lebenshälfte?

Achja, Bayonetta 3!

Ich bin gespannt, was die zweite Lebenshälfte bringt. Ganz fern, irgendwo am Horizont, stehen da Metroid Prime 4, Bayonetta 3 und Shin Megami Tensei V. Bei manchen dieser Spiele muss man sich alle Monate erstmal daran erinnern, dass die überhaupt schon angekündigt sind. Aber die drei laufen vermutlich schon unter Nische, die ganz große Zielgruppe sprechen vor allem die letzten beiden wohl nicht an. Animal Crossing: New Horizons erscheint in ein paar Tagen und wird mit Sicherheit ein Million-Seller. Breath of the Wild 2 ist noch gar nicht greifbar. Was wird Nintendo wohl aufbieten, in den nächsten drei Jahren? Mit der Veröffentlichung von PlayStation 5 und Xbox Series X in diesem Jahr werden auch hochwertige Multiplattformspiele möglicherweise seltener.

Erleben wir noch ein neues Donkey Kong? Und eigentlich gibt es ja in jeder Generation auch ein Mario Kart, oder? Nintendo zehrt seit Jahren erfolgreich von Mario Kart 8 Deluxe. Was ist mit Pikmin 4? Mit vielen offenen Fragen gehen wir in dieses vierte Jahr von Nintendo Switch. Und damit ihr mitreden könnt, hab ich auch gleich noch ein paar Fragen an euch!

Jetzt seid ihr dran

Welches ist bisher euer Lieblingsexklusivspiel? Welches eure liebste Portierung? Welche Spiele konntet ihr dank Portierungen nachholen, welche Spiele hättet ihr ohne Switch-Portierung vielleicht nie gespielt? Welches Switch-Game ist eure Überraschung der ersten drei Jahre?! Für mich Mario + Rabbids, übrigens. Plaudert mit uns in den Kommentaren!

Bildmaterial: The Legend of Zelda: Breath of the Wild, Bayonetta 3, Nintendo

12 Kommentare

  1. Ich hatte eine normale Switch die ich aber wieder verkauft habe. Die Switch Lite gefällt mir generell besser weil ich den TV Modus schrecklich finde und ich Probleme habe die Switch ohne Krämpfe länger in der Hand zu halten. Bei der Lite gibt es diese extrem guten Grips, welche schon beim 3DS super waren.
    Allerdings halten mich einige Sachen davon ab mir eine Switch Lite zu kaufen. Was ich am schlimmsten finde ist dass die Spiele generell deutlich schlechter laufen als z.B. auf der PS4, aber von Haus aus meist deutlich mehr kosten. Auch der Gebrauchtmarkt ist auf der Switch quasi nicht vorhanden weil die Spiele so gut wie nie signifikant im Preis fallen. Und auch der Punkt mit den fehlenden Inhalten finde ich wirklich schlecht wie etwa bei FFX wo man dann X-2 per Download ziehen muss. Aber die Software und Hardwarepreise finde ich teilweise wirklich dreist hoch wenn man das Produkt mit dem vergleicht was man auf anderen Systemen bekommt. Normal müssten die Games 10 Euro günstiger sein als auf der PS4.

    Daher werde ich mir wohl auch auf längere Sicht keine Switch mehr zulegen, vorallem da die PS5 in den Startlöchern steht.
  2. Die Switch ist neben der Ps4 meine meistgenutzte Konsole, hab auch viel Spaß mit der. Allerdings nervt mich der Joy-Con Drift ungemein und ich weiss nicht, wie ich den beheben soll. Pro Controller ist vorhanden, aber nicht immer verfügbar.

    Am meisten Zeit habe ich in Xenoblade Chronicles 2 und Fire Emblem: Three Houses. Versuche momentan meinen Pile of Shame abzuarbeiten.
  3. Ich habe auch sehr viel Spaß mit meiner Switch und wesentlich mehr Spiele, als für die WiiU (keine Kunst ^^ )
    Von dem exklusive Spielen gefielen mir Zelda BotW und Xenoblade Chronicles 2 am besten. Smash Brothers macht auch Spaß, auch wenn ich schlecht bin ^^".
    Aber Ich habe auch WiiU Ports wie TMS FE, was ich jetzt endlich beenden kann. Oder auch DK Tropical Freeze . Oder Die neue Umsetzung v Zelda Links Awakening, die ich liebe ^^
    Aber auch nicht exklusive wie die Digimon Cyber Sleuth Doppelpack und Dragon Quest XI S
    finde ich toll auf Switch! Und wie einigen Vorgängern geht's auch mir so, dass ich jetzt auf der Switch keinen Trophäen "Zwang" habe.. (lass mich auch davon etwas sehr beim spielen beeinflussen). Witcher 3 auf Handheld ist imposant! Einige Indies wie Moonlight er, Dead Cells oder auch die Yomawari Night Collection wollte ich lieber auf Switch (Grafik Power ist da ja egal und wollte diese gern im Handheld Modus spielen)
    Ich spiele große Titel wie Zelda BotW und Xenoblade gerne auf TV, aber auch viel im Handheldmodus. Da nutze ich aber auch gerne meine SwitchLite.
    Mir gefällt die Switch! Ich habe auch einen riesigen Backlog, deswegen brauche ich gar nicht so viele neue Titel, fände aber die Ankündigung von neuen großen exklusiven Titeln auch wichtig für dieses Jahr!
  4. Wie ich hier letztens schon schrieb, ich bin kein großer Handheld-Zocker. Aber am TV hat die Switch einfach zu wenig Leistung und gegenüber meiner Wii U auch keinen Mehrwert, auch gerade weil sie in den Dock muss.

    Dazu kommt das mäßige Spieleangebot und die viel zu hohen Preise der Spiele, gerade auch im Bereich Multiplattform. Ich gebe sicher keine 20 Euro mehr aus um dann die technisch schwächste Version eines Titels zocken zu können. Und bisher gibt es mit Xenoblade Chronicles 2 und Fire Emblem Three Houses auch mal gerade zwei richtige "must have" Titel für mich, eingeschränkt noch Astral Chain, nur bekommt das ja durchwegs auch eher durchwachsene Kritiken.

    Was ich mir wünschen würde wäre eine Switch Pro, meinetwegen auch ohne Dock, mit größerem Schirm mit 8 Zoll und 1080p und der Leistung der normalen Switch im docked Modus im Mobilbetrieb. Natürlich zum fairen Preis (maximal 300 Euro).

    Dazu halt dann mind. fünf Exklusivtitel, die mich interessieren, also mindestens noch Shin Megami Tensei V und Bayonetta 3 dazu. Vorher hat die Konsole für mich einfach keinen Sinn.
  5. Bei mir läuft die Switch nahezu täglich, vor allem da sie so schnell einzuschalten ist und nicht extra ein Fernseher benötigt wird. Spielen tue ich meistens auf dem Fernseher, nutze aber ebenfalls die anderen Möglichkeiten zum gemeinsamen Spielen im Tischmodus oder für kurze Spielzeiten im Handheldmodus. Diesen aber eigentlich nur im Haus - NES und SNES Spiele, die ich sonst wahrscheinlich nie oder nicht nochmal so einfach gespielt hätte, kommen hier häufig zum Einsatz.

    Mein Lieblingsspiel für die Switch ist Zelda Breath of the Wild, wenn ich das Mal als Exklusivspiel ansehe, ansonsten Super Mario Odyssey bzw. Xenoblade Chronicles 2.
    Die größte Überraschung für mich war Octopath Traveller, das hier im Artwork beim Tippen schön nebenan zu sehen ist. Aber auch Portierungen von Spielen haben mich positiv überrascht, wie Hollow Knight oder Ys VIII - Lacrimosa of Dana. The Witcher 3 hätte ich ohne den Port vermutlich ebenfalls nie gespielt, auch wenn es kein Spiel für meinen Spielegeschmack war/ist. (Es gibt aber nicht viele Spiele bei denen ich während des "Spielens" mehrfach weggenickt bin.)
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.