Naoki Yoshida äußert sich zu seinen Wünschen für die Zukunft von Final Fantasy

Fantasy, wenige Maschinen und keine Mechas. Und was wünscht ihr euch?

Bildmaterial: Agni’s Philosophy, Square Enix

Befragt man zehn Fans der Final-Fantasy-Reihe zu ihren Wünschen und Hoffnungen für die Zukunft der Reihe, erhält man vermutlich zwölf verschiedene Antworten. Im Rahmen des Fan-Festivals zu Final Fantasy XIV in Paris wurde auch Naoki Yoshida, Director und Producer von Final Fantasy XIV, zu seinen Wünschen für ein zukünftiges Final Fantasy XVI oder Final Fantasy XVII befragt.

Zunächst einmal machte Yoshida klar, dass es mit dem aktuellen Erfolg von Final Fantasy XIV unwahrscheinlich sei, dass bald ein neues MMO im Final-Fantasy-Universum erscheinen würde. „Persönlich würde ich gerne ein Final Fantasy sehen, welches schlicht Fantasy ist, eines ohne viele Maschinen und ohne Mechas“, so Yoshida weiter.

Eine andere Frage, welche Naoki Yoshida gestellt wurde, beschäftigte sich mit Nobuo Uematsu. So wollte jemand wissen, ob Uematsu das Titellied für die Shadowbringers-Erweiterung komponieren würde. Hier konnte Yoshida aber keine definitive Antwort geben und verwies auf aktuelle Gesundheitsprobleme von Uematsu. Es gehe ihm zwar nach eigenen Angaben inzwischen besser, aber man könne ihn nach der Genesung nicht gleich wieder an die Arbeit setzen. Zudem habe dieser mit dem Final Fantasy VII Remake noch einen sehr wichtigen Job.

Nun seid aber ihr an der Reihe! Was möchtet ihr in Zukunft von der Final-Fantasy-Reihe sehen? Stimmt ihr Naoki Yoshida zu?

via Siliconera