Europa Japan News Nordamerika PC PS4

Naoki Yoshida äußert sich zu seinen Wünschen für die Zukunft von Final Fantasy

Bildmaterial: Agni’s Philosophy, Square Enix

Befragt man zehn Fans der Final-Fantasy-Reihe zu ihren Wünschen und Hoffnungen für die Zukunft der Reihe, erhält man vermutlich zwölf verschiedene Antworten. Im Rahmen des Fan-Festivals zu Final Fantasy XIV in Paris wurde auch Naoki Yoshida, Director und Producer von Final Fantasy XIV, zu seinen Wünschen für ein zukünftiges Final Fantasy XVI oder Final Fantasy XVII befragt.

Zunächst einmal machte Yoshida klar, dass es mit dem aktuellen Erfolg von Final Fantasy XIV unwahrscheinlich sei, dass bald ein neues MMO im Final-Fantasy-Universum erscheinen würde. „Persönlich würde ich gerne ein Final Fantasy sehen, welches schlicht Fantasy ist, eines ohne viele Maschinen und ohne Mechas“, so Yoshida weiter.

Eine andere Frage, welche Naoki Yoshida gestellt wurde, beschäftigte sich mit Nobuo Uematsu. So wollte jemand wissen, ob Uematsu das Titellied für die Shadowbringers-Erweiterung komponieren würde. Hier konnte Yoshida aber keine definitive Antwort geben und verwies auf aktuelle Gesundheitsprobleme von Uematsu. Es gehe ihm zwar nach eigenen Angaben inzwischen besser, aber man könne ihn nach der Genesung nicht gleich wieder an die Arbeit setzen. Zudem habe dieser mit dem Final Fantasy VII Remake noch einen sehr wichtigen Job.

Nun seid aber ihr an der Reihe! Was möchtet ihr in Zukunft von der Final-Fantasy-Reihe sehen? Stimmt ihr Naoki Yoshida zu?

via Siliconera

53 Kommentare

  1. FinalFantasyBlade schrieb:

    Die Meinungen dazu waren aber eine Internetequivalente eines Weltkrieges
    Da würde ich eher die Star Wars PT oder ST Trilogie einordnen. Und davon war 13 noch weit entfernt.

    FinalFantasyBlade schrieb:

    Ich habe nur das Gefühl, dass die Leute wegen diesem Titel einer futuristischen Setting abgeneigt sind.
    Das nehme ich garnicht so wahr. Eher so, dass man sich wieder mal was Altertümliches wünscht, weil es das seit 12-13 Jahren nicht mehr gab. Und dazwischen gab es 4 Titel, die ebn sone Futu-Steampunk Mischung waren. Die nächsten Jahre bekommen wir mit dem Remake ja wieder was Moderneres. Ist halt iwann ein wenig abgedroschen.
  2. Eine Mischung würde ich die auch nicht nennen, der futuristischer Teil war in den vergangenen Titeln eher mangelhaft. Ich verstehe schon was du meinst, aber ich trenne "modern" von dem extremen Grad des Futurismus' den 13 geboten hat und ich denke da werden mir viele es gleich tun.
  3. Der futuristisdche Teil in 13 beschränkte sich aber ja nur auf Cocoon. Grand Pulse war dann wieder sehr natürlich. Und FF13-2 war in manchen Teilen des Spiels viel futuristischer als 13. Es war durch die Zeitreisen nur gleichmäßiger verteilt.

    Aber davon mal abgesehen ging die meiste Kritik an 13 ja eher in Richtung Schlauchlevel, Hopes weinerliche Art, Auto-Battle, Grinding. Kritik am futuristischen Stil hab ich kaum gelesen.
  4. Einige Kritiken zu dem futuristischen Stil habe ich damals schon gelesen. Das will ich aber damit auch nicht gemeint haben, ich habe nur das Gefühl, dass die negative Reputation von 13 die Meinung zu einem futuristischen Stil negativ beeinflusst hat.
  5. Ja, ein paar. Aber in der Masse kaum nennenswert.

    Gefühle müssen ja auch durch irgendwas erzeugt werden. Und ich frag mich, wodurch so ein Eindruck entstanden sein könnte. Ich würde sogar sagen, dass die Reputation von 13 mit der Zeit sogar gestiegen ist, denn die Nachfrage nach einer Portierung der Trilogie auf eine aktuelle Generation ist nicht gerade klein.

    Edit:

    Für die Xbox One scheint es das seit Ende 2018 sogar schon zu geben...
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.