Nobuo Uematsu arbeitet am Final Fantasy VII Remake

Noch 2015 hatte Nobuo Uematsu selbst eine Beteiligung am Final Fantasy VII Remake verneint. Das hat sich nun, zur Freude der Fans, geändert...

Inzwischen ist es fast drei Jahre her, dass das Final Fantasy VII Remake angekündigt wurde. Ob wir in diesem Jahr zur E3, wenn die Ankündigung sich zum dritten Mal jährt, mehr vom Remake sehen werden, ist noch nicht bekannt. Wohl bekannt ist seit heute, dass Nobuo Uematsu nun doch auch am Remake beteiligt ist.

Nobuo Uematsu kümmerte sich natürlich um das Arrangement für das Original von 1997, doch er verließ Square Enix schon im Jahr 2004 und gründete seine eigene Firma, auch wenn er danach immer mal wieder als Freelancer an Square-Enix-Spielen arbeitete. Noch im November 2015 sagte Uematsu auf Nachfrage des Magazins JeuxVideo, am Remake sei er nicht beteiligt. Vielleicht, weil die Arbeiten noch gar nicht so weit fortgeschritten waren, dass die Musik schon ein Thema war.

Denn wie Yoshinori Kitase nun in einem Interview bekannt gibt, ist Uematsu sehr wohl auch am Final Fantasy VII Remake beteiligt (via aibo_ac7). Es scheint nur logisch, doch wie beschrieben, bisher war es keineswegs offiziell, ganz im Gegenteil. Das dürfte die meisten Fans freuen zu hören, ist sein Original-Score doch bis heute einer der beliebtesten der Final-Fantasy-Serie.

Final Fantasy VII Remake befindet sich derzeit für PlayStation 4 in Entwicklung und besitzt noch keinen Veröffentlichungstermin. Ob weiterhin noch andere Plattformen geplant sind, ist unbekannt. Vorbestellen könnt ihr es bereits bei Amazon*.

Lust, ein wenig in Erinnerungen zu schwelgen? Im folgenden Video erklärt euch Uematsu, wie das Main-Theme der Final-Fantasy-Serie zum Main-Theme geworden ist.