Europa Japan News Nordamerika

Geschäftsbericht: Square Enix muss weitere Rückgänge bei Umsatz und Gewinnen verzeichnen

Titelbild: Logo Square Enix, Square Enix

In den ersten neun Monaten (April bis Dezember 2018) des aktuellen Geschäftsjahres erwirtschaftete Square Enix einen Umsatz von 179,07 Milliarden Yen (ca. 1,43 Milliarden Euro). Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist dies ein Rückgang von 4,8 Prozentpunkten. Das Betriebsergebnis ging ebenfalls zurück um 65,3 Prozentpunkte auf 11,72 Milliarden Yen (ca. 94,04 Millionen Euro).

Ähnlich sieht es beim Gewinn aus. Hier verzeichnet das Unternehmen einen Rückgang von 60,4 Prozentpunkten auf 8,92 Milliarden Yen (ca. 71,59 Millionen Euro). Ein Grund dafür sind rückläufige Umsätze (9,1%) und Betriebsergebnis (59,3%) bei den Geschäften mit digitalen Medien, wie zum Beispiel mit Videospielen.

Große Titel, aber auch große Ausgaben

Zwar veröffentlichte Square Enix große Titel wie Octopath Traveler, Just Cause 4 und Shadow of the Tomb Raider, jedoch verursachten hohe Entwicklungskosten und Werbung größere Kosten als im Vorjahr. Zudem fielen ebenfalls die wirtschaftlichen Zahlen bei den MMOs Final Fantasy XIV und Dragon Quest X.

Für den Rest des Geschäftsjahres könnte es für das Unternehmen noch etwas besser laufen. Der Release von Kingdom Hearts 3 ist nur wenige Tage her und nach eigenen Angaben wurde das Spiel bereits fünf Millionen Mal ausgeliefert.

via Square Enix (1), (2), (3)

27 Kommentare

  1. Izanagi schrieb:

    Ich finde halt auch dass sich z.B. Agnis Philosophy wunderbar als ein Rollenspiel geeignet hätte. Das Szenario hatte was und wäre sogar eines Final Fantasy 16 würdig. Verum Rex ist auch nicht übel wenn man bedenkt dass man so den Versus Plot neu produzieren könnte. Also Material hätte Square Enix schon aber sie müssten das ganze im Vorfeld besser planen. Und auch andere Marken wie Hitman stellt die Fans nicht mehr so zufrieden wie noch die älteren Teile.
    Agnis Philosophy oder aber noch besser, dieses Cyberpunk / Sci-Fi Ding was letztens noch als Grafikdemo gezeigt wurde. Die sahen nicht nur optisch fantastisch aus sondern da könnte man auch storymäßig ziemlich was rausholen.
    Ein neues Parasite Eve oder zumindest ein Remake von Teil 1 wären natürlich auch genial.

    Was Hitman angeht, da war ich ohnehin überrascht, für mich ist das immer so eine Nischenreihe gewesen, ähnlich wie Thief oder selbst Splinter Cell. Zwar mit großer Fanbase aber eben nicht etliche Millionen. Dass die letzten beiden neuen Teile so gut ankamen hat mich ehrlich erstaunt. Aber ich gönne es den Dänen.
    (Hitman 2 kam übrigens über Warner, IO Interactive hat sich ja nach dem ersten Teil, der Square auch von den Verkaufszahlen nicht zufrieden stellte, losgekauft).

    Übrigens interessant, IO Interactive hat 170 Angestellte, komisch, dass die ausreichen um solche aufwendigen Spiele in zwei, drei Jahren zu machen während die Japaner wahrscheinlich mit mehr Leuten teils doppelt so lange sitzen und dann noch schwächere Grafik abliefern.
  2. Ich glaube bei Final Fantasy ist es so ne Sache wenn man ein gutes Team hat kann man ein gutes JRPG in 3-4 Jahren fertigstellen aber bei FFXV haben viele mitgeredet vllt haben innerhalb des Teams auch das ganze protestiert können wir ja nicht Wissen.

    Oder die wollten mit FFXV einfach zu viel alleine wenn ich an die Tankstellen, die leere Wüste und das Sumpfgebiet und Cidney denke kommt es mir wieder hoch...
  3. Fayt schrieb:

    24 Titel sind unter dem Banner von SE Mobile Sparte in den letzten zwei Jahren gestartet für dieses Jahr sind fünf geplant. Sind aber nur sechs Titel bei uns erschienen.

    Es werden wirklich überschaubar wenige Mobile-Titel in westliche Gefilde gespült. Es fehlt aber auch gant einfach der Markt dafür hier und darüber bin ich relativ froh. Ich selbst habe mit den Mobile-Titeln kein Problem, solange man wirklich noch AAA und AA Titel entwickelt. Wenn diese Titel Geld generieren, was dann noch das Budget für größere Titel erhöht, sind diese Spielchen sogar sehr willkommen. Wobei SE aber den Service relativ vieler Spiele bereits eingestellt hat. Besonders die Ableger zu FF XV waren allesamt Rohrkrepierer außer diese Good Game Empire Variante, was ich nicht einmal mit der Kneifzange anfassen würde^^


    VenomSnake schrieb:

    Die haben sich einfach nur heruntergewirtschaftet. Alles was ab Teil 10 veröffentlicht wurde bis Teil XV war mittelmäßig XV hat die Marke dann abgeschossen hat. Teil 10 ist zwar ganz gut aber dennoch nichts gegen FF 7,8,9.

    Du verarbeitest einfach deine persönlichen Enttäuschungen darin. Wenn Final Fantasy X für dich mittelmäßig war, bitteschön. Aber es ändert nichts daran, dass es eines der beliebtesten japanischen Rollenspiele aller Zeiten ist und sich millionenfach verkauft hat und es durch das Remaster auch heute noch tut.

    Das gleiche gilt für Final Fantasy XV. Zusammen mit Final Fantasy XIV ist das Spiel eines der lukrativsten Projekte seit Jahren für Square Enix gewesen. Du sprichst von herunterwirtschaften, die Zahlen der vergangenen Jahre sprechen dagegen. Man muss persönliche Enttäuschungen und Fakten einfach klar voneinander trennen.

    Die derzeitigen Zahlen kommen einfach zusammen, weil die großen Marken wie Final Fantasy und Kingdom Hearts ferngeblieben sind. Dazu kommen noch die Verschiebungen. Octopath Traveler hat sich zum Beispiel weit über den Erwartungen verkauft, der Titel hat unlängst das eingespielt, was er gekostet hat. Andere Titel dagegen wie Shadow of the Tomb Raider haben nicht so gezündet, wie man sich das vorgestellt hat. Aber auch das Spiel wird wohl unlängst die Millionenmarke weltweit geknackt haben.

    Ansonsten reicht es, hier Aerith's Killer zu zitieren:


    Aerith schrieb:

    Und das Ergebnis ist doch gut? Fast 72 Millionen Euro Gewinn, das ist zwar ein Rückgang im Vergleich zum Vorjahr, aber es ist immer noch ein grosser Haufen Geld.

    Die Investoren werden grundsätzlich nie zufrieden sein. Die Aktie von EA ist wieder gefallen und man entschuldigt sich in aller Öffentlichkeit für die schlechte kommerzielle Performance von Battlefield V weil man nur etwas über 7 Millionen Exemplare verkauft hat. Die Absurdität dieser Situation muss gar nicht weiter erläutert werden. Wo bei anderen Firmen die Sektkorken durch die Büros fliegen, herrscht bei EA Grabesstille. Einfach weil 7 Millionen in so einer kurzen Zeit schon nicht mehr genug sind, es eine Zahl ist, die niemanden mehr begeistert.

    Wenn Square Enix sich runterwirtschaftet, dann ist das etwas, was man auch zu jeden anderen Publisher derzeit sagen kann.
  4. Zahlen sind relativ ich bin auch einer der Käufer aber der Support meinerseits fällt nun aus. Ich habe geschrieben alles ab Teil 10 ist mittelmäßig. Teil 10 ist für mich auch einer der besten Spiele der Reihe das ändert aber nichts daran dass ich 7,8,9 besser finde.
  5. Die haben da drüber auch irgend nen kleines RPG mit VR oder so. Habe auf dem SE Japan Kanal mal was gesehen.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.