Tales of Crestoria: Englische Version angekündigt

Zusätzlich wurde das Key-Visual veröffentlicht und es gibt einige weitere Einblicke in die Story und einige Schlüsselwörter. Nächstes Jahr erscheint das Spiel.

Bildmaterial: Tales of Crestoria, Bandai Namco

Der offizielle Twitter-Account zu Tales of Crestoria hat eine englische Version des Smartphone-Spiels angekündigt. Diese Lokalisierung soll im nächsten Jahr erscheinen. Das Spiel ist ein eigenständiger Teil der Tales-of-Reihe und verfügt über eigene Charaktere und eine neue Story. Zusätzlich wurde das Key-Visual veröffentlicht und es gibt einige weitere Einblicke in die Story und einige Schlüsselwörter wurden erklärt.

Story

Tales of Crestoria spielt in einer Welt, in der Menschen dazu verpflichtet sind sogenannte „Vision Orbs“ zu tragen, um damit Verbrecher durch Gebete zu richten. Der Protagonist, Kanata, ist der Sohn eines Mönchs, der ein Dorf leitet. Er ist heimlich in Misera, ein Waisenmädchen, das im Kloster lebt, verliebt.

In einer vom Schicksal geprägten Nacht wird Kanata ein schweres Verbrechen begehen, um jenes Mädchen vor einer Tragödie zu bewahren. Um Kanata zu beschützen, gerät auch Misera mit in das Verbrechen hinein. Hervorgerufen durch das Ereignis haben sich Leute mittels dem Vision Orb gewünscht die beiden zu bestrafen, wodurch sie zu „Verbrechern“ wurden und fortan auf der Flucht vor den „Enforcers“ sind.

Sie treffen dabei auf einen „Verbrecher-Dämon“, der von den Bewohnern der Welt gehasst und gefürchtet wird. Sein Name lautet Vicious. Dieser sagt: „Ich lasse euch die Wahl. Wollt ihr von der Sünde verschlungen werden oder diese selber verschlingen?“ Als Antwort auf diese Frage beschließen die beiden, mit ihrer Sünde zu leben. Mit der neuen Kraft namens „Bloodsin“ suchen sie nach einem Ort zur Erholung und beginnen eine neue Reise an der Seite von Vicious.

Schlüsselwörter

Mark of Sin

Dieses Mal erscheint auf dem Körper von erkannten Sündern. Wer damit gekennzeichnet ist, wird zum „Verbrecher“, welche von den „Enforcers“ gejagt werden. Je nach Sünde wird ein anderer Körperteil markiert.

Mark of Bloodsin

Beschließt ein „Verbrecher“, die Bürde seiner Sünde zu tragen, wird sich die „Mark of Sin“ verändern. Es entsteht die „Mark of Bloodsin“.

Bloodsin

Wird die Sünde anerkannt und ins Blut gebunden, kann sie die Form einer Waffe annehmen. Diese Waffe kann mithilfe der Magie der „Mark of Bloodsin“ zurückgezogen werden.

Weitere Informationen zum Spiel gibt es am 14. Dezember bei einem Livestream.

Key-Visual

via Gematsu