Studio Zero zerstreut Bedenken, dass Catherine: Full Body von Sonys neuen Richtlinien betroffen ist

Zumindest gibt's keine mysteriösen Lichtstrahlen...

Bildmaterial: Catherine: Full Body, Atlus / Studio Zero

In einer Reihe von Tweets hat Studio Zero auf Bedenken von Fans hinsichtlich der neuen „Anti-Ecchi“-Richtlinien von Sony und der neuen Veröffentlichung und möglichen Schnitte von Catherine: Full Body geantwortet. Das Entwicklerstudio von Atlus beantwortet regelmäßig Fragen von Fans bei Twitter.

Viele Nutzer wandten sich deshalb an den Twitter-Account und fragten, ob Szenen hinter „mysteriösen Lichtstrahlen“ versteckt würden oder ob es generell irgendwelche Änderungen gegenüber dem PS3-Original gäbe, die auf die neuen Richtlinien von Sony zurückzuführen wären.

Studio Zero antwortete in mehreren Tweets und zitierte dabei immer verschiedene Fragen:

Q: Die Szenen im Trailer werden nicht hinter mysteriösem Licht versteckt, oder?
A: Was mysteriöses Licht in Catherine: Full Body angeht…
Q: Gibt es Beschränkungen irgendwelcher Art, die es in der PS3-Version nicht gab?
A: Dieses ist… (Fortsetzung folgt)
Q: Wird weißes Licht über die Ecchi-Szenen leuchten?
A: …nicht enthalten! (Wir sind so weit gegangen, wie es ohne Licht möglich ist.)
Q: Was die Unterhaltungen zur PS4 angeht, gibt es Regulierungen? Ich will eine ehrliche Antwort.
A: An alle, die sich Gedanken machen, wir lieben euch. (Wir haben die Frage mehr als 10 Mal erhalten.)

Fest steht, es gibt keine künstlichen Lichtbalken. Ob es auch keinerlei Schnitte geben wird, das bleibt eurer Interpretation vorbehalten. So ganz ein-eindeutig geht das aus den Antworten nicht hervor. Catherine: Full Body erscheint am 14. Februar 2019 in Japan für PS4 und PS Vita und ist bereits für den Westen angekündigt.

Neben der „dritten Catherine“ Rin und den Erleichterungen bei Puzzles gibt es zahlreiche weitere Neuerungen: neue Spielszenen, „sexy Events“ und sogar neue Endings. Auch Online-Kämpfe sind geplant, ebenso eine Cross-Save-Unterstützung.

via Gematsu