Final Fantasy VII Remake soll das Original übertreffen

Erst im März veröffentlichte Square Enix eine Stellenausschreibung, mit welcher man einen Level-Planer sucht, um bei der Entwicklung von Final Fantasy VII...

Erst im März veröffentlichte Square Enix eine Stellenausschreibung, mit der man einen Level-Planer sucht, um bei der Entwicklung von Final Fantasy VII Remake zu helfen. Nun sucht der Hersteller der Final-Fantasy-Serie einen neuen Mitarbeiter und zwar in Form eines Battle-Planners. Neben einigen Informationen sagt die Stellenausschreibung auch einiges darüber aus, wie die Business-Division 1 die Entwicklung des Titels angeht.

So hat das Team eine „Neuschöpfung“ als Ziel anstelle eines einfachen Remakes und die Entwicklung des Projekts ist in voller Fahrt, um „ein Spiel zu entwickeln, welches das Original übertrifft“. Dies ist laut der Ausschreibung auf eine Art herausfordernder, als ein neues Spiel zu entwickeln und es ist ein Job, welcher die Welt und das Wachsen eines Entwicklers beeinflusst. Es beinhaltet, „eine neue Weltanschauung zu schaffen, während man die Konzepte bewahrt, die die Spieler kennen“.

Der Job des Battle-Planners befasst sich damit, an einem Kampfsystem zu arbeiten, welches Befehle und Action kombiniert, Gegner und Bosse zu designen und die Umgebung gemäß der Entwicklung des Spielers zu planen. Das Spiel wird ein „neues Final Fantasy mit traditioneller Strategie und hinzugefügten Action-Elementen“ sein.

Mitarbeiter von Square Enix, welche bereits an nummerierten Final-Fantasy-Titeln gearbeitet haben, treten nach und nach dem Team bei. Dies ist „eine Gelegenheit, ein neues Final Fantasy zu erschaffen, welches nicht nur mit dem Remake endet“. Was genau damit gemeint ist, ist unklar. Eventuell meint man damit, dass der entsprechende Battle-Planner an weiteren Final-Fantasy-Titeln arbeiten wird.

Auch eine Nachricht von den beiden Level-Planners Yui Sawada und Yuri Hioki, welche bereits am Spiel arbeiten, gibt es in dem Gesuch. Sie erwähnen, dass es eine wahre Freude sei, an dem Titel als Planner zu arbeiten, regelmäßig in allen Bereichen der Entwicklung – vom Konzept bis zur Implementierung – dabei zu sein. Zudem sei es interessant, so tief bei der Entwicklung von Inhalten einbezogen zu sein – selbst bei regulärer Arbeit wie Textkorrekturen. Daher fühlen sie sich wie Entwickler.

Besonders das Final Fantasy VII Remake ist ein Projekt, welches Entwickler versammelte, die vom Original beeinflusst wurden. Das Ergebnis ist, dass alle ihre Leidenschaft kombinieren. Natürlich gibt es den Druck, ein Meisterwerk zu übertreffen und das ist sehr reizvoll. Während man die Weltanschauung schätzt, die die User haben, hat man als Ziel, zuvor gefasste Ideen zu revolutionieren. Mit dem Gefühl, ein komplett neues Spiel zu erschaffen, möchten sie ein Spiel veröffentlichen, bei welchem man „das ist es!“ sagt.

Seit der Enthüllung des Projekts wird es von Square Enix so gut wie geheim gehalten. Vor ein paar Wochen gab es bei Twitter aufgrund der „Farewell Stories“-Ausstellung zum 30. Geburtstag von Final Fantasy Meldungen, dass Cloud ein neues Design habe und es gab neue Concept-Artworks. Im Mai letzten Jahres brachte man die Entwicklung ins eigene Boot zurück. Externe Partner wie CyberConnect2 sind nicht mehr am Projekt beteiligt.

Final Fantasy VII Remake soll zuerst für PlayStation 4 erscheinen. Ob weiterhin andere Plattformen geplant sind, ist unklar. Obwohl es noch immer keinen Releasetermin gibt, kann man es bereits bei Amazon vorbestellen*.

via Dualshockers