News

Die Zeichen stehen auf Abschied für die legendäre deutsche Spiele-Schmiede Piranha Bytes

Zum Jahresstart brodelte die Gerüchteküche: Das Ruhrpott-Studio Piranha Bytes, das nicht zuletzt den Kult-Klassiker Gothic aus der Taufe hob, soll vor dem Aus stehen. Tatsächliche Fakten blieben lange rar gesät, nun liefert GamesWirtschaft ein konkretes Update.

Demnach haben Piranha Bytes‘ Creative Director Björn Pankratz und Game-Designerin Jennifer Pankratz die Gründung eines neuen Studios bekannt gegeben, das auf den Namen Studio Pithead hört. Zudem haben weitere Beschäftigte Piranha Bytes inzwischen verlassen.

Elden Ring Rectangle

Bleibt die Frage: Gibt es Piranha Bytes überhaupt noch? Die Firma als solche existiert wohl noch – ein für Anfang 2026 angedachtes Projekt mit vollmundigem Arbeitstitel „Currywurst“ ist aktuell noch immer für staatliche Subventionen angedacht.

Die Zeichen stehen aber offensichtlich trotzdem nicht besonders gut. Bei Twitter machen bereits Fotos von leeren Büros die Runde, die offensichtlich geräumt werden. Die Zeichen stehen auf Abschied für Piranha-Fans.

THQ Nordic – ihres Zeichens Tochterfirma der Embracer Group – gibt keine öffentliche Stellung zum aktuellen Stand von Piranha Bytes. Zuletzt machte Embracer mit regelmäßigen Meldungen über Stellungsabbau und Studioschließungen auf sich aufmerksam. Zuletzt schloss etwa Pieces Interactive seine Pforten, während man Gearbox an Take-Two Interactive verkaufte.

via GamesWirtschaft, Bildmaterial: Piranha Bytes

13 Kommentare

  1. Wenn ein Entwickler erst mal von der Enbracer Group geschluckt worden ist, stellt sich in der Regel nicht die Frage ob sondern wann er dichtgemacht wird.

  2. Wenn ein Entwickler erst mal von der Enbracer Group geschluckt worden ist, stellt sich in der Regel nicht die Frage ob sondern wann er dichtgemacht wird.


    Wobei es aber Piranha Bytes da noch besser als die meisten Embracer-Opfer getroffen hat. Zumindest symbolisch. THQ Nordic gab laut Gerüchten dem Studio die Möglichkeit, sie samt der Elex IP ziehen zu lassen um entweder privat oder unter neuem Publisher unter gleichem Name weitermachen zu können. Um privat weiterzumachen hätte man wohl große Abstriche machen müssen, obwohl man ja große Projekte entwickeln möchte. Und ein anderer Abnehmer fand sich halt auch nicht. Wie wenig Vertrauen dann selbst Embracer noch in das Studio hatte, sieht man ja. Das Gothic Remake und die Ports für Switch werden/wurden von anderen internen Studios entwickelt. In Elex sah man rein gar nichts, eine IP, von der man sich problemlos hätte trennen können als Mitgift für Piranha Bytes. Mit Gothic weiß Embracer noch was anzufangen, ähnliches könnte für Risen gelten.


    Naja wenigstens sind die Pankratz mit Pithead Studios nun wieder frisch am Start. Ich denke mal, dass Piranha Bytes DNA dort weiterleben wird. Es ist nur furchtbar schade, dass sie quasi wieder von Vorne anfangen müssen. Ich hoffe man kriegt dennoch direkt auch wieder die gewohnten open World RPGs gestemmt und muss nicht mit kleinen Projekten wieder nach oben arbeiten.


    Generell ist es erstmal gut, dass die Studio-DNA weiterleben wird und hoffentlich viele Mitarbeiter von Piranha Bytes, die nun ohne Job dastehen, hier vielleicht eine weitere Chance erhalten werden, in der Videospielindustrie weitermachen zu können. Auf der einen Seite hat besonders ja Pankratz wohl etwas an Glaubwürdigkeit und Vertrauen eingebüßt. Zusammen mit seiner Frau sollen sie ja die ersten gewesen sein, die das sinkende Schiff bereits vor Monaten verlassen und das Trümmerteil dann führungslos zurückgelassen haben. Björn Pankratz soll stur an Elex als die große Marke des Studios festgehalten haben, obwohl das Team unlängst Pläne und Ideen für neue Marken hatte, dazu eine große Rückkehr zu Gothic. Das sind natürlich alles nur interne Berichte/Gerüchte, die bei dem Knall von vor einigen Monaten ans Licht kam.


    Die Frage ist dann eher, was man vom neuen Studio dann erwarten darf. Aber bis man da was sehen wird, wird viel Zeit vergehen. Aber bei all dem Chaos und der Anarchie, die bei Embracer herrscht, wird wohl das erste Projekt von Pithead Studios noch vor dem Gothic Remake erscheinen :D

  3. Wie wenig Vertrauen dann selbst Embracer noch in das Studio hatte, sieht man ja. Das Gothic Remake und die Ports für Switch werden/wurden von anderen internen Studios entwickelt.

    Da missverstehst du etwas. Das hat rein gar nix mit dem Vertrauen zu tun, sondern einfach damit, dass Piranha Bytes generell keine nachträglichen Ports oder Remakes machen will, da sie sich stets auf neue Spiele konzentrieren. Dazu haben die auch nicht die Kapazitäten für mehrere Projekte. Also die Switch Ports oder das Gothic Remake wäre gar nicht möglich, wenns nicht wer anderes machen würde. Fürs Gothic Remake wurde ja extra ein neues Studio gegründet.

    Und auch bezüglich der Elex IP hat das nichts damit zu tun, dass die da drin nix sehen. Es ist tatsächlich eher eine simple Entschädigung ans Studio.

    Durch die Entlassungs- und Schließungswelle stehts Embracer ziemlich wie Monster da aber man darf hier THQ Nordic nicht vergessen, die sich wirklich sehr stark für ihre Entwickler einsetzt. Das war dann wohl eben das Maximum was man raushandeln konnte. Also, dass sie die Marke Elex behalten, damit sie weiter an Teil 3 werkeln können, sollte sich ein Käufer finden.

    Denke aber auch der Weggang der Pankratz war schon recht fatal für Piranha Bytes. Man kann über Björn Pankratz sagen was man will aber er war schon die Seele des Unternehmens irgendwie^^


    Auf der einen Seite hat besonders ja Pankratz wohl etwas an Glaubwürdigkeit und Vertrauen eingebüßt. Zusammen mit seiner Frau sollen sie ja die ersten gewesen sein, die das sinkende Schiff bereits vor Monaten verlassen und das Trümmerteil dann führungslos zurückgelassen haben

    Naja ja die haben das Studio verlassen. Aber eben aus anderen Gründen. Es gab halt einfach interne Meinungsverschiedenheiten. (Ob das bezüglich dem war was nach Elex 3 kommen soll oder nicht, ist ne andere Frage) Das ist weder was ungewöhnliches noch überraschendes. Es war ja bei denen schon immer so, dass die das entwickelten worauf sie Bock hatten. Wenn das nicht mehr bei allen übereinstimmt, ist der Weggang natürlich.

    Bleibt abzuwarten, obs noch etwas mehr Aufklärung darüber geben wird in den nächsten Wochen. Pithead Studios werden ja nun jeden Montag ihr Youtube Format pflegen und auf viele Dinge eingehen.

    Aber wenn man auch Björns Präsenz bei Devplay in den letzten Monaten betrachtet, wird da anscheinend jedenfalls kein böses Blut groß geflossen sein.

    Aber es bleibt fraglich, ob Pithead nun wirklich die Anlaufstelle für die Piranha Mitarbeiter sein wird oder nicht. Da es ja aufgrund Meinungsverschiedenheiten auseinander ging, würde ich erstmal sagen, dass das weniger der Fall sein wird mit einigen Ausnahmen vielleicht. Aber wer weiß. Mein erster Gedanke war das aber ebenfalls. Würde mich freuen, wenn Pithead quasi ein Piranha Bytes 2.0 werden würde. Aber ich habe da noch so meine Zweifel. Es wird wahrscheinlich ähnlich aber doch irgendwo anders, könnt ich mir vorstellen^^


    wird wohl das erste Projekt von Pithead Studios noch vor dem Gothic Remake erscheinen

    Das Gothic Remake kommt doch schon bald oder nicht? War das jetzt nicht für nächstes Jahr angekündigt? Die PR hatte man ja auch schon etwas gestartet. Also diese These wag ich zu bezweifeln auch wenns witzig wär xD

    Realistisch betrachtet wird das Remake eher früher als später kommen, gerade wegen dem was bei Embracer los ist. Die werden einen Teufel tun und mehr Kosten in Kauf nehmen zu diesem Zeitpunkt. Wenn das Remake noch nicht so weit fortgeschritten wäre, bin ich immer noch felsenfest von überzeugt, dass es eingestampft worden wär.

  4. Piranha Bytes hat schon ewig nichts gutes mehr hervorgebracht.

    Gothic 3 war eher schlecht als recht.

    Elex auch kein Brüller.

    Risen... naja...


    Wären die nicht eines der wenigen Deutschen Studios die überhaupt irgendwie einen namen haben (Wovon es generell nicht viele gibt!), würde da auch keiner sich Gedanken machen.


    Hätten die PB Spiele wirklich Reichweite und großen Erfolg, dann wäre das Studio noch offen!

  5. Ich denke das Studio wäre ggf auch noch da, wenn Embracer nicht das Wasser bis zum Hals stehen würde. Teils reicht es ja schon einfach Pech zu haben, dass das letzte Spiel erst released wurde und für die nächsten Jahre nur Kosten zu erwarten sind.


    Im Prinzip muss es halt einfach ne Balance geben. Wenn Du nicht viel kostest reicht dir ggf. auch eine kleine Fangemeinde aus.

An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.