Branche News

PlayStation 5: Produktion stagniert auf niedrigem Niveau – 21,7 Millionen weltweit verkauft

Sony hat aktuelle Zahlen für das abgelaufene Quartal vorgelegt und dabei wie immer auch die neuen Gesamtverkaufszahlen der PlayStation 5 enthüllt. 21,7 Millionen PS5-Geräte wurden bis zum 30. Juni 2022 weltweit ausgeliefert – und zum Großteil auch direkt verkauft.

Im zurückliegenden Quartal waren es 2,4 Millionen Geräte, das sind 100.000 mehr als im Zeitraum des Vorjahres. Kein nennenswerter Anstieg, aber das hatte man auch noch nicht erwartet. Die Probleme sind die alten.

Im laufenden Geschäftsjahr – drei Quartale sind ausstehend – möchte Sony weltweit 18 Millionen PlayStation 5 ausliefern. Da ist also noch allerhand Spielraum. Sony hatte die Lieferprognose im Vergleich zum Vorjahr angehoben, obwohl man die Prognose des Vorjahres (14,8 Millionen PS5) deutlich verfehlte.

Wie immer gibt es auch einen Blick auf die aktuellen Abo-Zahlen von PlayStation Plus. 47,3 Millionen zahlende Kunden verzeichnet Sony hier bis zum 30. Juni 2022. Das ist eine Million mehr als im Vorjahreszeitraum.

Hier wird es natürlich erst in drei Monaten mit den nächsten Quartalszahlen interessant. Das „neue“ PlayStation Plus wurde Ende Juni eingeführt und wirkt sich erst auf das laufende Quartal aus. Man darf sehr gespannt sein, wie sich die Zahlen entwickeln und ob Sony auch nach Abo-Stufen unterscheidet und Einblicke liefert.

Bei den Software-Verkäufen musste Sony im Jahresvergleich zurückstecken. 47,1 Millionen Spiele wurden im ersten Quartal verkauft, das sind 16,5 Millionen Spiele weniger als im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2021. Davon waren 6,4 Millionen Spiele von First-Party-Studios, das sind 4,1 Millionen weniger.

via Gematsu, Bildmaterial: Sony PlayStation

2 Kommentare

  1. Ich weiß nicht wie es bei aktuellen Grafikkarten aussieht aber in vielen Segmenten bei Elektrogeräten die auf Chiptechnik setzen hat sich die Lage etwas entspannt. War gerade im Saturn und hab dort sage und schreibe 5 Series X gesehen, erstmals überhaupt. Gut, nun kann man halt das alte Klischee wieder auskramen dass sowieso niemand ne Xbox will, aber so stimmt das natürlich nicht da sich auch die Series Konsolen gut verkaufen und die X nicht wirklich verfügbar war. Natürlich wird der Bedarf an der PlayStation 5 immer höher und ungebrochen sein. Aber dass da wirklich so gar nichts am Horizont ist, dass man etwas gegen diese Kuriose Lage tun kann ist einfach schon bitter nach knapp 2 Jahren. Man versprach ja Besserung für das kommende ja, dies würde aber dem Intel-Chef widersprechen, der vor einiger Zeit die Vermutung raushaute, die Chipkrise würde sich auch bei der PlayStation 5 noch durch 2023 hinaus durchziehen. Wie gesagt, ne blöde Situation weiterhin.

    Was mir hier fehlt sind klare Ansagen. Man erzählt zwar sehr häufig, man wolle die Produktion ankurbeln und geht dann halt noch so weit, dass man sich zu Aussagen hinreißen lässt wer 2023 ein Gerät haben wollen würde, würde auch eines bekommen. Aber die wirklichen Zahlen, die man anpeilt, erreicht man ja nicht.

    Ich habe es auch weiterhin nicht eilig (jetzt kommt erstmal das Steam Deck irgendwann gegen Ende des Jahres) und vielleicht wird es mit der PlayStation 5 und mir ja etwas in Jahr 3.
  2. Kann mir kener erzählen, dass Sony nich die ganze Situation der Verknappung versucht auszunutzen irgendwo, oder deren Management ist schlichtweg inkompetent, es auf die Kette zu kriegen die Lieferwege für die Chipressourcen anzupassen.

    Dieser Chipmangel der angeblich da sein soll, irgendwie doch komisch, dass der seltsamerweise NUR das Konsolengeschaft und nur Sony und MS traf, während andere Branchen heiter weiterproduzieren, als sei Corona und Krieg nie gewesen.

    Das stinkt doch 10000 Meilen gegen den Wind. Autos, Smartphones, PCs, Laptops, die Switch, Smart TVs, uvm verbrauch alle genauso die gleichen Ressourcen und da läft weiterhin alles vom Band uneingeschränkt, da kannste in Geschäfte gehn und wirst wie eh und je vor lauter Angebot ERSCHLAGEN, und musst nicht wie bei der PS5 n halbes Jahr drauf warten bis gefühlt n Dutzend Geräte verfürbar wird, die innerhalb von Millisekunden vom größten parasitären Abschaum der Gesellschaft der letzten 2 Jahre - Bot Scalper - aufgekauft werden, um sie für den 1,5 bis 2fachen Preis auf Amazon, Ebay ect zu verhökern bzw nachdem die Geldwäsche mit ggf kleinerem Gewinn gemacht wurde über kleinere Onlineshops, die sich unverfroren dann als Helden aufspielen mit maßlos überteuerten inoffiziellen Bundleangeboten, wie dieser Betrugsladen Kaufland

    Wenn da alles bei Sony und MS bei rechten Dingen zuginge, sollten wir längst zu der Normalität zurückgekehrt sein, dass man die PS5 über den Handel normal kaufen können sollte, dass man in regelmßigeren Abständen kleinere Stapel an PS5 Konsolen auch in Saturn, Mediamarkt, Gamestopp usw sieht im Angebot, genauso wie seit eh und je die Switch und eben die zig anderen Produkte die auch Chips/Halbleiter brauchen, um zu existieren.
    Für Sony ist denk ich aber der Andrang und Direktverkauf über die eigene Website n gefundenes Fressen gewesen, da nicht alzu schnell dafür sorgen zu wollen einfach, das die Normalität wiederkehrt zu schnell, hab ich jedenfalls das starke Gefühl
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.