Branche News

Sega prüft, ob man aus Atlus-Marken wie Persona eine TV-Serie und Filme machen könnte

Anime-Adaptionen und TV-Serien von Videospielen, das ist längst eher die Regel als die Ausnahme. Jetzt will auch Sega einsteigen, wie IGN exklusiv berichtet. Mit den Kinofilmen zu Sonic the Hedgehog (und Sonic Prime) hat man wohl das berühmte Blut geleckt.

Und man hat sich für die kommenden Pläne nicht weniger als die Atlus-Marken vorgenommen. Wie es heißt, prüfe Sega eine Expansion in den Bereich Film und Fernsehen und dazu die Adaption von Atlus-Games.

Eine solche Expansion sei demnach ein wichtiger und neuer Teil der allgemeinen Geschäftsstrategie von Sega. Nicht ohne Grund will man mit Atlus anfangen, Erschaffer von Marken wie Shin Megami Tensei, Catherine und nicht zuletzt Persona.

„Die Welten von Atlus sind voller Dramatik, innovativem Stil und fesselnder Charaktere“, sagt Toru Nakahara, Segas leitender Produzent für die Live-Action-Filme zu Sonic the Hedgehog und die TV-Serie Sonic Prime. „Geschichten wie die der Persona-Franchise kommen bei unseren Fans sehr gut an, und wir sehen die Möglichkeit, die Geschichte so zu erweitern, wie es noch niemand zuvor gesehen – oder gespielt – hat.“

Nakahara, der auch Segas Leiter der Unterhaltungsproduktionen für Film und Fernsehen ist, fügt hinzu: „Gemeinsam arbeiten Sega und Atlus daran, diese Geschichten und Welten durch neue Medien und für neue Zielgruppen zum Leben zu erwecken.“

Man prüfe derzeit Live-Action-Filme und Fernsehprojekte mit verschiedenen Studios und Produzenten. Spruchreif ist also noch nichts, aber die Pläne sind wohl konkret. Fans dürfen also schon davon träumen. Welche Reihe nimmt sich Sega wohl zuerst vor?

Bildmaterial: Persona 4 Golden, Sega, Atlus

1 Kommentar

  1. Nen gut gemachten Real Film zu Catherine und Persona 5 würde ich mir schon gern ansehen. Nur eben nicht als Serie.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.