Branche News

Phil Spencer von Xbox plädiert für mehr Emulierung zur Erhaltung von Videospielen

Phil Spencer ruft die Gaming-Industrie dazu auf, gemeinsam daran zu arbeiten, dass ältere Spiele durch Emulation dem modernen Publikum zugänglich gemacht werden. Man mag das als populäre Aussage abtun, aber wenn man die Vorliebe für Spiele-Konservierung derzeit einem Hersteller abkaufen kann, dann wohl Xbox.

Erst in dieser Woche hatte man dafür gesorgt, dass 70 alte Xbox- und Xbox-360-Spiele ab sofort nativ auf den neuen Xbox-Konsolen laufen. Die Anstrengungen im Programm für Abwärtskompatibilität sind in diesem Umfang Xbox-exklusiv.

„Ich denke, wir können hier aus der Geschichte [der kreativen Branchen] lernen“, sagt Spencer, der nach eigenen Angaben gerne zu früheren Spielen zurückkehrt. „Ich liebe es [auch] in der Musik. Ich liebe es in Filmen und im Fernsehen. Und es gibt viele gute Gründe dafür, dass die Spiele-Industrie hier folgen sollte.“

Microsoft muss sich hier nicht verstecken. „Meine Hoffnung (und ich denke, ich muss es nach außen ab sofort auch so präsentieren) ist es, dass wir als Industrie an einer legalen Emulation arbeiten, die es moderner Hardware ermöglicht, jede (im vernünftigen Rahmen) ältere Datei auszuführen, die es jemandem erlaubt, jedes Spiel zu spielen“, wird Spencer von Axios zitiert.

Natürlich wird Emulierung nicht nur legal genutzt und wenn man sie nutzt, muss man immer auch die Rechteinhaber ins Boot holen. Ein Thema, mit dem auch Xbox zu kämpfen hat.

„Aus rechtlichen und technischen Gründen haben wir jetzt die Grenzen unserer Möglichkeiten ausgeschöpft, weitere Spiele aus der Vergangenheit in unseren Katalog aufzunehmen“, heißt es dazu im aktuellen Xbox-Update zu den 70 neuen Games.

Insofern wäre es wünschenswert, wenn die gesamte Spiele-Industrie hier an einem Strang zieht. Dazu zählen natürlich nicht nur Publisher und Entwickler, sondern auch die SpielerInnen, die auf legale Emulierung setzen sollten. Oder was meint ihr?

Bildmaterial: Xbox

5 Kommentare

  1. Es war schön das nochmal ein paar Titel nachgeschoben wurden. Wenn ich aber in mein Regal schaue ist es aber immernoch zu wenig. Heißt weiter meine Xbox360 pflegen. Viele Nieschentitel gehen nach wie vor nicht. :(
  2. Ich finde das würde den Aspekt Retro zunichte machen. Wenn ich PS1, PS2 Titel zocken will, dann krame ich meinen Konsolen raus aus der Truhe. :thumbsup:
  3. Ich finde den Ansatz extrem gut und unterstützenswert^^
    Was jetzt natürlich arschig von mir klingt, aber leider auch die Realität für mich persönlich ist, ist das ausgerechnet die "langweiligste/unspektakulärste" Marke sich darum am meisten bemüht, Micrososft
    Es gäbe von Nintendo und Sony Konsolen soooooooo viel mehr das ich gerne nachholen wollen würde oder erhalten wissen mag da einige meiner Spiele bald zwischen 30-35 Jahren alt sind und Preise und Verfügbarkeit etc. teilweise immer unschöner werden
  4. Vincent Odessa schrieb:

    Ich finde das würde den Aspekt Retro zunichte machen. Wenn ich PS1, PS2 Titel zocken will, dann krame ich meinen Konsolen raus aus der Truhe.
    Dem stimme ich grundsätzlich schon zu, aber irgendwann werden diese alten Konsolen ihren Geist aufgeben, und dann wäre es schön, wenn man durch Emulierung trotzdem auf die Spiele dieser alten Konsolen zugreifen könnte ^^. Ich hoffe aber für dich, dass deine Konsolen dir noch lange erhalten bleiben ^^.
  5. Auf jeden Fall eine positive Richtung, in die man da gehen will. Allerdings fehlt noch eine echte Abwärtskompatibilität. Soweit ich jetzt weiß gibt es auf der Xbox im Prinzip nur eine Art Virtual Console, da es nicht so ist, dass man sein Spiel einlegt und dieses dann spielen kann sondern eine neue Version runterladen muss. Sprich Virtual Console, nur halt kostenlos für Besitzer der Originale (was definitiv schon mal gut ist) Abwärtskompatibel ist demnach aktuell leider keine Konsole und ich hoffe, dass sich das zukünftig mal wieder ändert
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.