Summoners War: Sky Arena
Mobil News

Fantasian von Final-Fantasy-Erfinder Sakaguchi soll euch wie ein Konsolen-RPG beschäftigen

In dieser Woche haben Mistwalker und Final-Fantasy-Erfinder Hironobu Sakaguchi endlich Fantasian komplett vorgestellt. Vor allem visuell bietet das RPG mit der einzigartigen Diorama-Optik ein Alleinstellungsmerkmal. Trotzdem ist Fantasian nicht das, was sich viele JRPG-Fans von Sakaguchi gewünscht haben. Denn es ist ein Mobile-RPG und erscheint für Apple Arcade.

In Sachen Spielzeit will Fantasian aber den großen Konsolen-Kollegen in nichts nachstehen. „Schon in den anfänglichen Gesprächen mit Apple habe ich mein Ziel sehr deutlich beschrieben: Ich wollte ein vollwertiges Spiel machen, eine konsolenähnliche Erfahrung eines RPGs für die SpielerInnen“, erzählt Sakaguchi im Interview mit Eurogamer.

Eine konsolenähnliche Erfahrung

„Zu dem Zeitpunkt war Apple ebenfalls an einem vollwertigen Spiel interessiert. Das war ein Schritt, den ich in meiner Karriere am richtigen Zeitpunkt bestritten habe. Und so entstand bei Fantasian ein Spielumfang von 60 Stunden – was durchaus vergleichbar mit einem RPG auf der Konsole ist. Ich bin sehr zufrieden damit“, so Sakaguchi weiter. Ein 60-stündiges Mobile-RPG – das ist eine Ansage.

Die Geschichte von Fantasian beginnt in einem Reich, das von Maschinen beherrscht wird. In diesem mehrdimensionalen Universum ist das Gleichgewicht von „Chaos und Ordnung“ ein Schlüsselfaktor im Kampf um die Reiche und die Machenschaften der Götter. SpielerInnen übernehmen die Rolle des Protagonisten Leo, der nach einer massiven Explosion erwacht und sich in einem fremden Land wiederfindet. SpielerInnen machen sich auf den Weg, Leos Erinnerungen zurückzugewinnen.

150 echte Dioramen dienen als Hintergründe

Fantasian ist ein Mobile-Game, es wird also wohl keine ausufernden Spielmechaniken bieten. Sakaguchi nutzt demnach seine Erfahrungen aus dem (klassischen) Final-Fantasy-Franchise und erweitert diese um aktuelle Quality-of-Life-Verbesserungen. Dazu gehört das „Dimengeon Battle“-Feature. SpielerInnen können Gegner in einen separaten Dungeon entsenden, um die schönen Orte ohne Unterbrechungen erkunden zu können. Später kann man die Monster dann in einem Schwung im Dungeon erledigen.

Vor allem optisch macht Fantasian neugierig. Die Dioramen sind „echt“ – über 150 solcher Werke wurden von verschiedenen japanischen Künstlern erstellt und werden im Spiel genutzt. Veteranen dieses Werks, die unter anderem an Godzilla-Filmen, Attack on Titan und Ultraman gearbeitet haben.

Fantasian wird in diesem Jahr für Apple Arcade erscheinen.

Bildmaterial: Fantasian, Mistwalker

6 Kommentare

  1. Mein Gott, Sakaguchi! Wenn es doch eigentlich ein Konsolenspiel werden soll, dann bring es doch auch für Konsolen raus und nicht für Smartphones! Man lässt eine Metalband schließlich auch nicht auf einem Techno-Festival spielen - blöder Vergleich, aber egal.
  2. Der typ verschenkt seit last story einfach nur noch sein potenzial. Versteh nicht wieso man sich in seiner position herab lässt mobile games zu machen oO. Wieso nicht endlich wieder n jrpg für ps5/switch oder von mir aus sogar der xbox. Kann man das game eigentlich dann auch so kaufen im store oder MUSS man n arcade Abo abschliessen um es daddeln zu können ? Weiss nich wie das bei apple geregelt ist.
  3. Hier wäre mal interessant zu wissen ob dieses Projekt wirklich auch so ohne Apples Geldspritze zu verwirklichen wäre. Gibt bestimmt verschiedene Gründe wieso Sakaguchi das Angebot mit Apple Arcade angenommen hat. Zum einen wird da sicherlich die Erfahrung mit der Mobile Plattform, die Mistwalker bereits sammeln konnte, beigetragen haben. Dazu soll Apple, vom Hörensagen, den Entwicklern relativ viel kreative Freiheit lassen.
    Well, wird schon seine Gründe haben. Bin sehr gespannt wie es am Ende werden wird. Das Gameplay konnte mich nicht catchen, aber ich werd’s sicherlich mal ausprobieren.

    NoctisLucis89. schrieb:

    Kann man das game eigentlich dann auch so kaufen im store oder MUSS man n arcade Abo abschliessen um es daddeln zu können ? Weiss nich wie das bei apple geregelt ist.
    Kaufen kannst du die Spiele generell nicht. Solange du das Abo hast kannst die Sachen spielen. Geht auch downloaden, damit du sie Offline nutzen kannst, aber sobald das Abo aufgebraucht ist hast du keine Berechtigung mehr.
    Aber....viele Apple Arcade Spiele haben wurden auch auf andere Konsolen geportet.
  4. Es sieht fantastisch aus.

    Reita spricht einen sehr interessanten Punkt an. Ich glaube schon, dass das Geld des Apfels in die Entwicklung miteinfliesst. Soweit ich weiß ist Mistwalker ein kleines Unternehmen, anders als Gust oder Monolith.

    Die meisten Unternehmen, die mit Mistwalker kooperiert haben, haben mittlerweile Insolvenz beantragt. Feelplus und Artoon gibt es nicht mehr. Das Tochterunternehmen von Tri-Ace namens Tri-Crescendo hat bestimmt die Hände voll mit Smash Ultimate sowie Tales of und das Unternehmen "1 up" ist sicherlich mit Super Mario beschäftigt. Ich kann mir große Games von japanischen Studios einfach nicht vorstellen. Von 250 Fimren zu 120 ist krass, viele haben Involvenz beantragt, oder sind kleinrationiert worden. Die technische Entwicklung tut der Industrie echt nicht gut mit der mangelnden Adaptivität. Ich frage mich bei solchen News immer wie die Zukunft ausschaut.

    Ich bin froh, dass Sakaguchi seinen Geist beibehalten hat und sein eigenes Ding dreht. Ich kann es ihn nicht übel nehmen, dass er Mobile Phone Games macht, denn der Markt ist so instabil. Ich hätte aus augenblicklich geholt, aber ich habe keine Apple Produkte, weswegen ich bei einen Port es definitiv holen werde, oder falls ich mal einen Apfel besitze.

    Zu Thema Apple: Ich ma die Herangehensweise von Apple. Man unterstützt kleinere Entwickler, die nicht die Ressourcen haben ein Produkt auf den klassischen Weg zu ebnen. Je mehr Konkurrenz es gibt, desto gesünder ist es für den Markt.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.