Branche News

E3 2021: Veranstalter ESA plant eine digitale Veranstaltung

Im letzten Jahr musste die E3 aufgrund der Pandemie ausfallen. Auch 2021 erfordert die Planung einer der größten Videospielmessen weltweit etwas Kreativität. Nicht wenige haben im letzten Jahr behauptet, die E3 wäre am Ende. Doch der „Nicht-E3-Sommer“ war unübersichtlich, unstrukturiert und irgendwie überall. Zu viele Veranstalter beanspruchten den Event-Sommer für sich. Bevor die E3 nicht stattfand, waren viele der Meinung, man würde sie nicht vermissen. Doch danach gab es durchaus Meinungen, die das gebündelte und packende „E3-Feeling“ vermissten.

Veranstalter Entertainment Software Association (ESA) steckt wohl auch deshalb nicht den Kopf in den Sand und auch wenn eine E3 wie einst wohl auch in diesem Sommer nicht stattfinden kann, treibt man die Planungen für die E3 2021 voran. Dabei setzt man auf eine digitale Durchführung mit Livestreams, Präsentationen, Fragerunden und weiteren Formaten. Stattfinden soll das Format vom 15. bis 17. Juni 2021, allerdings befindet sich die Planung noch im Anfangsstadium.

Wichtig für die Messe ist vor allem die Unterstützung der großen Publisher wie Sony, Activision oder EA, mit denen aktuell Gespräche geführt werden. Einige haben im letzten Jahr ihre eigenen Events veranstaltet und durchaus Aufmerksamkeit erfahren. Auch Kosten zur Teilnahme an der digitalen E3 sind da sicherlich ein Thema. Genauere Informationen sollen bald folgen.

Wie würdet ihr den Event-Sommer am liebsten erleben?

via Eurogamer, VGC, Bildmaterial: ESA

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare, besuche das Forum und sei der Erste der einen Kommentar hinterlässt!