Xbox Game Pass Juli
News PS4 SWI

Physische Veröffentlichung von CrossCode verschiebt sich

Für CrossCode-Fans ist das schon länger kein Geheimnis mehr. Amazon listet die physische Veröffentlichung von CrossCode für Nintendo Switch und PlayStation 4 schon seit Wochen nicht mehr für den angekündigten 28. August, sondern für den 15. September. Publisher ININ Games bestätigte nun die Verschiebung der physischen Veröffentlichung mit einem neuen Trailer.

CrossCode erschien schon 2018, die Veröffentlichung für Konsolen erfolgte erst zwei Jahre später. Die Nintendo-Switch-Version litt vom Start weg unter einigen Performance-Problemen, die Entwickler Radical Fish Games bereits mit Patches adressierte.

Eingeloggt in CrossWorlds

In CrossCode schauen Spieler Lea über die Schulter, welche sich in ferner Zukunft in ein MMO-Spiel namens CrossWorlds einloggt. Speziell ist, dass Lea nicht nur stumm ist, sondern auch an Gedächtnisschwund leidet. Auf dem Weg ihr Gedächtnis wiederherzustellen, lüftet Lea tiefgehende Geheimnisse um das MMO selbst. Weiterhin schreibt sich CrossCode auf die Fahne, Elemente aus Action-Adventures und Rollenspielen zu kombinieren und neben unterschiedlichen Rätseln auch rasante Kämpfe zu bieten.

Ein neuer Trailer zu CrossCode

Bildmaterial: CrossCode, Deck13, ININ Games / Radical Fish

5 Kommentare

  1. Ja, finde ich schon länger schade, aber so habe ich etwas mehr Zeit für Nexomon, das ich auch physisch hier hab. Schöner pokémon Ersatz! :D
  2. Ich höre sehr gespaltene Meinung zum Game. Eine Gruppe mag die Handlung sowie die Ausgangslage davon und die andere Gruppe mag die Designs der Rätseleinlagen/Rätselarchitektur der Dungeons nicht. Ich finde den Titel weiterhin interessant. Die Verschiebung der Veröffentlichung gibt mir weiteren Überlegungszeitraum.
  3. Also eine Verschiebung um gut 2 Wochen ist nun auch nicht die Welt. Da gab es große Titel von namhaften Entwicklen, die mit weitaus längeren Verzögerungen die Geduld der Spieler auf die Probe gestellt haben ^^. Solange der Titel am Ende flüssig läuft und Performance-Probleme behoben werden, hab ich die Switch Version auch weiterhin auf der Must-Have-Liste.
  4. Jack Frost schrieb:

    Ich höre sehr gespaltene Meinung zum Game. Eine Gruppe mag die Handlung sowie die Ausgangslage davon und die andere Gruppe mag die Designs der Rätseleinlagen/Rätselarchitektur der Dungeons nicht. Ich finde den Titel weiterhin interessant. Die Verschiebung der Veröffentlichung gibt mir weiteren Überlegungszeitraum.
    Das Spiel hat mir sehr sehr gut gefallen, und ich habe es abgebrochen. ^^
    Es gibt sehr wenige Spiele die ich wegen einem einzigen Aspekt abbreche nachdem mir ansonsten alles sehr gut gefällt, aber die Rätseldungeons sind richtig anstrengend. Das einige Rätsel richtig schwierig sind gefiel mir sehr gut, aber es sind einfach Raum nach Raum immer wieder neue Rätsel und das findet einfach kein Ende in diesen Dungeons. Da gibts dann auch für 3-4 Stunden keine Abwechslung, sondern fast nur Rätsel.

    Die Story ist echt interessant, das Gameplay ist klasse, die Charaktere authentisch und die Welt ist einfach wunderschön. Aber boah...

    Fange vielleicht nochmal an, momentan aber echt keine lust mehr.
  5. Aruka schrieb:

    Das einige Rätsel richtig schwierig sind gefiel mir sehr gut, aber es sind einfach Raum nach Raum immer wieder neue Rätsel und das findet einfach kein Ende in diesen Dungeons. Da gibts dann auch für 3-4 Stunden keine Abwechslung, sondern fast nur Rätsel.

    Und wenn er keine Rätsel mehr entwickelt, dann tut er es noch heute : D

    Das wird leider wohl auch der Grund sein, wieso ich auf Cross Code verzichten werde. Obwohl nach The Touryst wirklich Bock auf die deutsche Spieleschmiede habe, es gibt Grenzen an Rätseln. Momentan scheint sich sowieso jeder für Akira Tago zu halten und ballert sein Spiel mit Rätsel voll. Ich habs richtig begrüßt, dass es im Resident Evil 3 Remake diesmal so gut wie gar keine gab. Ich finde, man kann Spiele wie Metroidvania oder Action-Adventures gut mit Rätseleinlagen bereichern solange die sich in Grenzen halten und nicht solche elenden "Jetzt musst du erstmal 200 mal um die Ecke denken, bevor du weiterkommst". Als ich vor einiger Zeit hörte, dass man CrossCode reichhaltig mit Rätseln bestückt hat die teilweise gar nicht enden wollen, ist mein Interesse enorm gedämpft worden. Ich leiere es ja immer wieder runter, mir wurde es auch in den Zelda Dungeons in späteren Spielen wie Twilight Princess, teilweise auch in Skyward Sword, einfach zu viel. Für viele sind die Dungeons das Kernelement überhaupt, für mich waren es am Ende, trotz etlicher cooler Designs und Bosse, nur noch lästige Pflichtaufgaben.

    Umso mehr war ich erstaunt als ich gestern das neue Battletoads gezockt habe und es dort wirklich Rätsel gibt. Nicht enorm schwer aber nichts worauf du Bock hast oder sich dein Kopf gerade drauf konzentrieren kann wenn er sich einfach nur virtuell kloppen möchte. Bei CrossCode werde ich meine Vorbestellung wohl daher stornieren.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.