News PS4

Das feudale Japan wartet: Ghost of Tsushima ist endlich fertiggestellt

Bald hat das Warten endlich ein Ende, denn das Samurai-Action-Adventure Ghost of Tsushima ist laut Publisher Sony und Entwickler Sucker Punch Productions fertiggestellt und bereit zur Pressung. Die sogenannte Gold-Meldung verkündete Sucker Punch kürzlich via Twitter. Ghost of Tsushima soll nach einer kurzfristig erfolgten Verschiebung, welche auf besondere Umstände durch das Corona-Virus (und die Verschiebung von The Last of Us Part II) zurückzuführen ist, nun am 17. Juli 2020 exklusiv für PlayStation 4 erscheinen.

Feinheiten und Möglichkeiten des Kampfsystems erklärt

Als zusätzliches Schmankerl beschreibt Chris Zimmerman, Co-Founder des Entwicklerstudios Sucker Punch, die Feinheiten des Kampfsystems von Ghost of Tsushima im offiziellen PlayStation Blog. Zimmermann geht dabei speziell auf die Wichtigkeit von Jins Katana ein und wie man während der Entwicklung des Titels versucht habe, die Kämpfe und Animationen dank der modernsten Motion-Capture-Technologie so realitätsgetreu umzusetzen wie nur möglich.

Bei Ghost of Tsushima gibt es unter anderem die Möglichkeit, auch während den hektischen Kämpfen zwischen verschiedenen Kampftechniken bzw. Haltungen zu wechseln, um sich spontan dem jeweiligen Kampfgeschehen anpassen zu können. Bei Gegnern mit Schild muss z. B. eine andere Kampfhaltung angenommen werden als bei ungeschützten, um diese effektiv bekämpfen zu können. Die unterschiedlichen Haltungen machen die Kämpfe äußerst dynamisch und geben dem Spieler die größtmögliche Freiheit bei der Bekämpfung der zahlreichen Widersacher.

Auch an eine dynamische Blockmechanik wurde gedacht und so kann Jin die Angriffe seiner Feinde mit einem Druck auf die „L1“-Taste nicht nur regulär blocken, sondern diese mit einem gut getimten Druck auf die „L1“-Taste sogar parieren und einen direkten Gegenangriff gegen den jeweiligen Feind einleiten. Für genügend Tiefgang im Kampfsystem sollte also gesorgt sein.

Die Story von Ghost of Tsushima

Im späten 13. Jahrhundert verwüsteten Krieger des Mongolischen Reichs auf ihrem Feldzug zur Eroberung des Ostens ganze Nationen. Die Insel Tsushima ist alles, was sich noch zwischen dem japanischen Festland und einer riesigen mongolischen Invasionsflotte befindet, die von dem skrupellosen und grausamen General Khotun Khan geleitet wird.

Die erste Welle des Mongolenangriffs hinterlässt die Insel in Flammen und der Samurai-Krieger Jin Sakai überlebt als eines der letzten noch existierenden Mitglieder seines Klans. Er ist fest entschlossen, alles zu tun, was nötig ist, um die Bevölkerung um jeden Preis zu schützen und sein Zuhause zurückzuerobern. Er muss seine Traditionen ablegen, die ihn zum Krieger machten, um einen neuen Weg zu gehen – den Weg des Geistes – und einen unkonventionellen Krieg führen, um die Freiheit von Tsushima zurückzuerlangen.

State-of-Play-Gameplay-Video zu Ghost of Tsushima

via Gematsu, Bildmaterial: Ghost of Tsushima, Sony / Sucker Punch

13 Kommentare

  1. Also ich freue mich da riesig drauf, obwohl mich bei der Ankündigung das Spiel erst nicht interessiert hat. Ich persönlich finde es sogar sehr gut das es Assassins Creed ähnelt (wenn nicht ist auch ok), weil ich diese Art von Spiel, wo man über unzählige Stunden ein Fragezeichen nach den anderen abgrast und dabei die Landschaft genießt, unheimlich entspannend finde. Meistens brauche ich auch mehrere Monate dazu weil ich dann einfach mal nur 1h nachmittags gemütlich auf die Couch setzte mein Kopf ausschalte und das Spiel genieße. Aus diesem Grund mag ich die neueren Assassins Creed auch so sehr (neben der ganz guten Story und Charakteren natürlich). Das beste ist auch noch das ich mir durch Ghost of Tsushima, dass diesjährige Assassins Creed erstmal sparen kann, da ich sie eh lieber erst spiele wenn alle dlcs erschienen sind.
  2. ElPsy schrieb:

    Also ich freue mich da riesig drauf, obwohl mich bei der Ankündigung das Spiel erst nicht interessiert hat. Ich persönlich finde es sogar sehr gut das es Assassins Creed ähnelt (wenn nicht ist auch ok), weil ich diese Art von Spiel, wo man über unzählige Stunden ein Fragezeichen nach den anderen abgrast und dabei die Landschaft genießt, unheimlich entspannend finde. Meistens brauche ich auch mehrere Monate dazu weil ich dann einfach mal nur 1h nachmittags gemütlich auf die Couch setzte mein Kopf ausschalte und das Spiel genieße. Aus diesem Grund mag ich die neueren Assassins Creed auch so sehr (neben der ganz guten Story und Charakteren natürlich). Das beste ist auch noch das ich mir durch Ghost of Tsushima, dass diesjährige Assassins Creed erstmal sparen kann, da ich sie eh lieber erst spiele wenn alle dlcs erschienen sind.
    Sorry, aber ich muss sagen, dass ich GoT interessanter finde, als das AC Valhalla. Im Stellenwert liegt GoT deutlich drüber und das sage ich als Fan der ersten Altair Stunde. So sehr ich mich auf das Wikinger-Setting freue (die Freude ist extrem), aber Japan und deren Mythologie interessieren mich einfach mehr. Daher bin ich gespannt. Ich wäre sowieso eher der Vergangenheits-Typ. Es ist nicht alles Friede-Freude-Eierkuchen gewesen in den alten Zeiten, aber zurückreisen und die Schönheit der alten Welt genießen, das wäre genau meins.
  3. Naja Open-World wird zunehmend uninteressanter, da muss ich euch Recht geben.
    Bei einer eher mystisch und geheimnisvollen Welt, wie es bei GoT der Fall ist, erkunde ich diese aber gern.

    Ich hab ungemein Lust auf das Spiel und freue mich schon seit der ersten Ankündigung darauf.
    Vor allem das Feature, dass man die Missionen wahlweise als Samurai oder als Geist angehen kann, finde ich fantastisch. ^^

    Hoffe ja auf ein wenig Tenchu-Flair, da das eine der ersten Reihen war, die ich schon in frühen Tagen zu lieben gelernt habe :D
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.