News

JPGAMES.DE: Fayts Spiele der Dekade

Ein neues Jahr und eine neue Dekade sind angebrochen. Schaue ich zurück auf das letzte Jahrzehnt, blicke ich auf eine Dekade voller Erinnerungen, Erfolge und Rückschläge. Im Hinblick auf das hier bei JPGames so natürlich zelebrierte Hobby erinnere ich mich an unzählige Stunden, die ich damit verbracht und mit euch geteilt habe. Schwer fällt es mir, nur eine Handvoll Titel herauszugreifen. So schwer die Frage, welche Titel, ob kurz oder lang, RPG oder Action-Titel, mich in diesem Jahrzehnt am meisten begeistert haben. Letztlich konnten sich fünf Titel durchsetzen, und ja, bei dem ein oder anderen Titel mag es qualitative Mängel geben oder die Spielzeit extrem kurz sein. Dennoch konnten mich die Spiele emotional mitnehmen.

Fayts Spiele der Dekade
 Platz 5: Yakuza 0 (197 h)
Der Drache von Kamurocho landet bei mir auf einem verdienten fünften Platz. Der „Start“ der Saga war eine ordentliche Achterbahn der Emotionen. Schnelle Action, harte Kerle und die Sorge um den Verlust, das alles hat mich ungemein mitgerissen. Die vielen Nebenaufgaben, die charmanten bis chaotischen Charaktere sowie der Schwierigkeitsgrad, der mir eins auf die Fresse gegeben hat, mir gleichzeitig aber das Taschentuch reichte, konnten mich sofort abholen. Yakuza 0 war für mich der Startschuss und ich verschlinge seither einen Yakuza-Titel nach dem anderen. Während ich derzeit an den Remaster-Spielen sitze, freue ich mich schon auf den heiß ersehnten Neubeginn.
Platz 4: No Man’s Sky (>450 h)
No Man’s Sky ist für viele ein Titel, der nicht einmal mit der Kneifzange angefasst werden sollte. Wenn wir ehrlich sind, war der Start dieses Titels mehr als nur ruppig. Viele nicht eingehaltene Versprechungen, viele Bugs und Abstürze. Dennoch bot… nein, bot ist das falsche Wort. No Man’s Sky bietet mir nach wie vor noch viel Freude. Auch heute noch lege ich das Spiel immer mal wieder gerne ein, starte ein neues Spiel und hebe mit meinem Schiff ab. Nicht unbedingt in die Richtung des Kerns der Galaxie, aber das ist egal. No Man’s Sky bietet mir einen Ruhepol zu all den anderen Titeln. Es hat schon etwas Meditatives, durch die bunten Welten zu fliegen und allerlei skurrile Sachen zu entdecken. Ich bin froh, dass der Entwickler das Spiel immer noch fleißig mit kostenlosen Updates versorgt. Für mich ein verdienter vierter Platz.
Platz 3: Journey (20 h)
Journey – wie kann ich nur festhalten, was dieser Titel für mich bedeutet hat? Eigentlich kann ich es nicht. Viele Stunden habe ich noch nicht einmal in diesen Titel gesteckt, aber auch hier hat mich die Welt gepackt. Darum will ich eigentlich nicht mehr viele Worte verlieren und lieber noch ein wenig in Gedanken schwelgen. Ein Spiel, das nicht vieler, eigentlich keiner Worte Bedarf, um mich in den Bann zu ziehen.
Platz 2: Persona 5 (310 h)
Wenn ich mich an Persona 5 erinnere, sehe ich zunächst das Intro vor meinem geistigen Auge. Langsam spielt sich der Introsong „Wake Up, Get Up, Get Out There“, gesungen von Inaizumi, ein und breitet sich zum Ohrwurm aus. Die Geschichte um die Phantom Thieves war sowohl etwas Neues als auch Altbekanntes für mich. Neu aufgrund der Geschichte und der Ideen, die man beim Dungeondesign verwirklichen konnte. Bekannt hinsichtlich dem Aufbau der Welt, der Kämpfe und der bekannten Personas. Ich hab viel gelacht und war angespannt bei den cool inszenierten Bosskämpfen und betrübt, als ich das Spiel letztlich nach nur ein paar hundert Stunden durchgespielt hatte. Letzteres hatte die Folge, dass ich Persona 5 unbedingt noch zweimal hintereinander durchspielen musste. Das Verrückte: Ich habe bis heute noch keine Platintrophäe bei dem Spiel. Ich freue mich bereits auf Persona 5: Royal und lasse mich nicht von den Unkenrufen einiger weniger von einem phänomenalen Titel abhalten. Für mich ein verdienter zweiter Platz.
 Platz 1: GRIS (8 h)
Eine kurze, aber wertvolle Erfahrung durfte ich mit GRIS erleben. Ein Machwerk, das eigentlich seinesgleichen sucht. So viele Eindrücke sowohl visuell als auch auditiv formten sich zu einem wahren emotionalen Hammer. In den wenigen Stunden, die ich der jungen Frau bei der Rückgewinnung ihrer Gesangsstimme an der Seite stehen konnte, brachten mir eine ungemein emotionale Erfüllung. Die wunderschönen Level, in die wirklich kreative Ideen einflossen und die mit viel Liebe gestaltet und ausgeschmückt wurden, konnten mich direkt abholen. Ähnlich wie bei No Man’s Sky wirkte die Erfahrung, die ich bei diesem Titel erleben durfte, sehr entspannend und gleichzeitig erfüllend. Ich würde in naher Zukunft gerne mehr solche Titel spielen. Für mich die Königin der Spiele dieser Dekade.

Bildmaterial: Sega, Hello Games, thatgamecompany, Atlus, Nomada Studio / Devolver Digital

4 Kommentare

  1. Ohoho der Fayt, dachte echt Disgaea wäre bei dir doch noch dabei, oder vielleicht sogar Zestiria.^^

    Journey fand ich auch wunderschön, das war schon ziemlich besonders, und für mich auch eines dieser perfekten beispiele warum Spiele Kunst sind.
    Gris steht schon ewig auf meiner Liste, glaube da ist Weird froh das hier zu lesen, werde es mir auch demnächst kaufen, jetzt umso mehr Lust darauf, hoffe aber noch auf einen Sale.^^


    Zu Persona 5 muss ich nichts weiteres sagen, abseits vom Schreibfehler in deiner Liste, neben Platz sollte eine 1 stehen. :O
    Nunje kann ja mal vorkommen. :)

    No Mans Sky ist für mich so ein Antispiel, glaube echt für Erkundungsliebhaber führt an dem Spiel kein Weg mehr vorbei, die ganzen Updates kamen ja grossartig an. Es ist aber so vom Aufbau her so das genaue Gegenteil von dem was ich persönlich gerne spiele.^^
    Aber Geschmäcker sind halt verschieden. :)

    Schöne Liste, damit kann ich leben. :)
    Yakuza ist so ein Phänomen was bei mir noch nicht gezündet hat, gebe der Reihe aber vielleicht irgendwann noch einmal eine Chance, es gibt ja viele Fans hier im Forum.
    Und soweit ich weiss gibt es jetzt alle Yakuza Spiele auf der PS4 ne?
  2. Brandybuck schrieb:

    Platz 1: GRIS (8 h)
    Guter @Fayt der Geschmack zeigt! "komplette Zustimmung"
    Ich freu mich riesig, dass dieses Spiel von jemanden hier so eine Nennung bekommt. Es ist einfach mehr als verdient. Ich bin selber auch noch immer geflasht davon wie gut dieses Spiel einfach ist! <:
  3. Es freut mich sehr, auch Journey auf einer Top 5-Liste zu sehen :) Das war mal wieder ein Spiel, das gezeigt hat, dass Spiele nicht unbedingt extrem lang oder komplex sein müssen, um grandios zu sein und eine atemberaubende Atmosphäre zu erzeugen. Definitiv auch einer meiner Favoriten in dieser Dekade, auch wenn es bei mir nicht ganz für die Top 5 gereicht hat.

    GRIS habe ich noch nicht gespielt, steht aber schon auf meiner Liste :) Wenn demnächst noch einmal ein Sale kommt, dann werde ich es mir ebenfalls kaufen und vermutlich auch recht bald spielen ^^ Ich müsste mir aber noch einmal die Versionen anschauen... Ich meine mich zu erinnern, dass die PS4-Version, die kürzlich erschienen ist, zusätzlichen Content hat, die die Switch-Version nicht hat? Irgendetwas war da, ich bin mir aber nicht sicher, ob es wirklich neue Inhalte waren oder ob die PS4-Version einfach noch einmal grafisch überarbeitet wurde...
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.