News PS4

Perfekt? Death Stranding räumt zumindest den „Perfect Score“ der Famitsu ab

Die Famitsu ist wohl selbst weniger Japan-affinen Videospielfans ein Begriff. Das Magazin ist legendär, genauso wie die Famitsu-Bewertungen. Auf die natürlich schon immer niemand etwas gibt, aber die trotzdem immer wieder kommuniziert und beachtet werden.

Seit jeher testen dabei vier Redakteure des Magazins ein Spiel und vergeben zwischen 0 und 10 Punkten. Diese werden dann summiert zu einem X/40-Score. Tritt der seltene Fall ein, dass alle vier Redakteure zehn Punkte vergeben, dann spricht man vom „Famitsu Perfect Score“. Und das erregt immer wieder Aufsehen.

Das 26. Spiel in 28 Jahren

Einerseits, weil es „perfekte“ Spiele natürlich eigentlich nicht gibt. Möchte man meinen. Aber die Liste der „Perfect Score“-Games ist in 28 Jahren auf nur 25 Spiele angewachsen und die Famitsu vergibt den „Perfect Score“ nach wie vor nur sehr gewählt. Er ist bis heute eine Auszeichnung. Und seit dieser Woche gibt es das 26. Spiel in dieser Liste: Death Stranding von Hideo Kojima.

Es ist der erste „Perfect Score“ seit 2017, zuletzt räumte Dragon Quest XI ab. 2018 gab es gar keinen „Perfect Score“ und in diesem Jahr bisher auch noch nicht. Für Hideo Kojima ist es allerdings schon die vierte perfekte Auszeichnung der Famitsu nach Metal Gear Solid 4, Metal Gear Solid: Peace Walker und Metal Gear Solid V.

Tomorrow is in your hands…

Morgen ist es so weit. Dann liegt die Zukunft auch in euren Händen und ihr könnt Death Stranding in einer Standard-Version, Special Edition* und Collector’s Edition* erwerben. PC-Spieler müssen sich noch bis zum Frühsommer 2020 in Geduld üben.

Bildmaterial: Death Stranding, Sony / Kojima Productions

13 Kommentare

  1. Ich schau und höre zum Glück nie auf Wertungen weil ich finde das jeder seinen eigenen Geschmack hat und würde ich darauf immer hören wäre ich schon oft enttäuscht gewesen oder hätte ein tolles Spiel verpasst.
  2. Flynn schrieb:

    Ich schau und höre zum Glück nie auf Wertungen weil ich finde das jeder seinen eigenen Geschmack hat und würde ich darauf immer hören wäre ich schon oft enttäuscht gewesen oder hätte ein tolles Spiel verpasst.
    Dem kann ich mich an sich nur anschliessen, versuche es zumindest auch so zu machen.^^
    Mir sind die Wertungen persönlich sehr egal, es beeinflusst selten meinen kauf ob der Metacritic Wert nun gut oder schlecht ist.
    Aber ich finde sie jedoch interessant und ich bin immernoch je nachdem wie die Wertungen ausfallen enntäuscht, nicht wegen mir, sondern wegen den Verkaufszahlen, eben weil sehr viele sehr viel Wert auf diese Wertungen legen, und inzwischen der Grad ab wann ein Spiel wertungstechnisch gut ist sehr gesunken ist.
    Für viele ist alles unter 85 inzwischen schon ein schlechtes Spiel.^^
  3. Kanche schrieb:

    Ich hab die Famitsu letztens noch gelobt, nun hauen sie wieder so einen raus. xD Sry kann ich hier auch nicht wirklich ernst nehmen. Es gab da zahlreiche andere Games (Persona 5 gehört da z.B. auf jeden Fall dazu) in den letzten Jahren wo man die 40 hätte zücken können oder müssen.

    Es ist grundsätzlich nicht verboten die 40 Punkte zu vergeben. Wobei ich jetzt einfach keinen Unterschied darin sehe ob ein Spiel 39 oder 40 Punkte bekommt. Es ist sowieso das übliche gewichse um die Punktzahl am Ende. Famitsu sehe ich eigentlich überall so: Wenn mein favorisiertes Spiel die 40 Punkte bekommt= Lob, wenn ein anderes Spiel, zu dem man nicht so eine Affinität hat, 40 Punkte bekommt= Doof. Das letzte Spiel was den Score erhalten hat war Dragon Quest XI wo ich mich nach dem durchspielen auch anschließen würde. Hätte es 39 Punkte bekommen wäre es auch in Ordnung gewesen. Hätte es 35 Punkte bekommen wäre das immer noch gut gewesen.

    Mir kommts beinahe vor als habe die Famitsu außerhalb Japans irgendwie einen größeren Stellenwert als in Japan selbst. Auf die Verkaufszahlen haben die Scores glaube ich nie einen großen Einfluss.

    Wenn die Sache mit Death Stranding nun eins bewiesen hat, ist, am Ende zählt nur die Zahl. Man sollte relativ beschämt auf den Review-Thread auf ResetERA in einigen Jahren zurückblicken wo das ganze Vorgeplänkel für viele Leute so war als bekommen sie eine Krebsdiagnose mitgeteilt und ein paar Stunden später korrigiert sich der Arzt wieder und dieser hin und her auf 24 Stunden verteilt. Ich habe selten erlebt das Menschen sich wegen eines Metascores so sehr psychisch fertig machen können. Für viele ist dieser aktuelle Metascore von 83 eine Vollkatastrophe. Aber eine zu hohe Wertung will von diesen nervösen Leuten auch niemand sehen, die könnten nämlich von Kojima-Fanboys stammen. Es ist ein schmaler Grad zu Wahnsinn. Also alles, was mit Death Stranding zu tun hatte vorab und auch jetzt noch ist pures "Apocalypse Now".

    Es gibt ne menge Leute die es auch gerade spielen und es geht sogar auf ResetERA im offiziellen Thread harmonisch zu bei den Leuten, die wirklich Spaß haben, es selbst spielen während im Review-Thread noch immer Anarchie herrscht mit jedem neuen Review was reinkommt. Wenn das Hobby zu so einer Belastung wird, würde ich ernsthaft darüber nachdenken, auf Modelleisenbahnen umzusteigen und sich mit einem Vorrat an Melissengeist einzudecken.
  4. Das erinnert mich schon ein wenig daran, wie damals bravely default eine 10/10 hier bekommen hat. Trotz des überpeinlichen letzten Drittels.
    Das war dann für mich das allerletzte Mal, wo ich ein Spiel anhand eines Rufs/ Review ausprobiert habe. Meine eigene Intuition täuscht mich da einfach viel, viel seltener. Nur ist das bei death steanding schwer. Mag sowas wie journey. Aber journey ist super simpel und in ein paar Stunden durch. Weiß einfach nicht ob mich sowas auf über 30 Stunden reizt.

    Auch weiß ich gar nicht wie mgs 4,5 oder peace Walker eine perfect score verdienten. Bei peace Walker könnte man noch damit argumentierten dass es ein relativ ambitioniertes Spiel für die Psp war. Aber gerade Teil 4 und 5 sind bei den Fans wirklich sehr schlecht angekommen. Höchstens das gameplay bei Teil 5 kam gut an, mehr nicht.

    Bei dragon quest 11 habe ich vorerst aufgegeben. Das post game ist purer Schrott. Gehe durch die gleichen Gebiete, Kämpfe gegen die gleichen Gegner und sogar Bosse, dieses mal mit grünen Augen. Sorry, aber schon das erste mal wo alles recycelt (nur halt mit roten Augen) wurde, war bei mir die Luft raus. Immerhin war da noch die Story zu loben. Aber dann noch mal so einen Scheiß abzuziehen...

    Bei der Famitsu scheinen die Tester gar keine billigen Designentscheidungen zu hinterfragen oder kritisieren und auch sehr künstliche Elemente und Zeitstreckung ist da vollkommen in Ordnung. Anders kann ich mir die scores manchmal nicht erklären.
  5. Dass mit dem "Perfect Score" gilt nur bei 100er Systemen! Da wird eine 100 als quasi perfektes Spiel gehandelt.
    Bei allen kleineren Systemen muss man die 10 oder 5 verfügbaren Zahlen auch alle ausnutzen. Umgerechnet ist eine 10 dann eher also eine 95 aufwärts bei einem 100er System.

    Vielleicht ist es bei der Famitsu irritierend, da sie ihre 10er Wertung von vier Testern vergeben und dann addieren?

    Niemand kommt bei einer Fünf-Sterne-Wertung auf die Idee etwas mit fünf Sternen ist perfekt. Und genauso ist es beim 10er System eben auch.


    Was Jim Sterling oder auch ein Angry Joe angeht, deren Art ich auch absolut nicht mag und deswegen zugegeben lange nichts von ihnen gesehen habe, muss ich allerdings sagen, deren Spieletests und die daraus resultierenden Wertungen haben Hand und Fuß und ich stimme ihnen praktisch immer zu. Da kommt kaum eine Spielezeitschrift qualitativ mit.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.