News PC PS4 Switch

Atelier Ryza: Ein neuer Trailer, viele neue Details und Einblicke in die Switch-Version

Bildmaterial: Atelier Ryza, Koei Tecmo / Gust

Koei Tecmo und Gust haben neues Spielmaterial zu Atelier Ryza: Ever Darkness & The Secret Hideout veröffentlicht. Im neuen Trailer, der erstmals in einem japanischen Livestream präsentiert wurde und nun getrennt davon vorliegt, geht es im Detail um das Kampfsystem.

Neue Details gibt es aber auch um neue Sammelorte, die Ryza durch spezielle Essenzen erschaffen kann. Diese Umgebungen kann man anschließend sogar über soziale Medien mit Freunden teilen, um diese ebenfalls am Sammelerfolg teilhaben zu lassen.

Im besagten Livestream könnt ihr außerdem erstmals die Nintendo-Switch-Version des Spiels in Augenschein nehmen. Eine Aufzeichnung des Livestreams findet ihr ebenfalls unten.

Dazu führt Koei Tecmo beschreibend aus:

Auf ihrer Suche nach Abenteuern werden Ryza und ihre Gruppe exotische neue Orte entdecken – auch solche, die sie selbst geschaffen haben. In Atelier Ryza: Ever Darkness & the Secret Hideout erhalten Spieler spezielle Flaschen, die mit anderen Gegenständen im Synthesesystem des Spiels kombiniert werden können, um eine Fülle neuer Sammelplätze zu schaffen, die mit Rohstoffen überfüllt sind. Je nachdem, welche Inhaltsstoffe im Syntheseprozess verwendet werden, kann sich die Umgebung drastisch verändern.

Zum Beispiel: Pflanzenessenz kann eine fantastische Waldfläche schaffen; während eine Bombe ein gefährliches Vulkanfeld erzeugen kann, das voll von Lava ist. Sobald die Umgebung erstellt ist, wird dem Bereich ein eindeutiges Kennwort mit vier Zeichen zugewiesen, das angezeigt und an Freunde oder über soziale Medien verteilt werden kann, sodass andere Spieler denselben Bereich erkunden können. An diesen atemberaubenden Orten leben jedoch Kreaturen und Feinde, gegen die Ryza und ihre Freunde kämpfen müssen.

Mit einem neu überarbeiteten Echtzeit-Taktikkampfsystem werden Kämpfe jetzt auch dann fortgesetzt, wenn Charakteraktionen ausgewählt werden. In Atelier Ryza: Ever Darkness & the Secret Hideout werden durch das Durchführen von Fertigkeiten, kritischen Angriffen oder das Verwenden von Fähigkeiten außerhalb des Spielzugs durch die Schnellaktionstechnik die Aktionspunkte des Spielers aufgebraucht. Diese Punkte werden von allen Partymitgliedern geteilt, daher ist es äußerst wichtig, sie im Kampf strategisch einzusetzen, um die Oberhand zu gewinnen.

Wenn die AP-Anzeige voll ist, erhöhen die Spieler auch ihr Kampflevel, das als Taktiklevel bezeichnet wird. Je höher der Taktiklevel, den eine Gruppe erreicht, desto mächtiger sind die Angriffe, mit denen auch spezielle Kombos ausgeführt werden können. Während des Kampfes können Gruppenmitglieder auch anderen Gruppenmitgliedern Aktionsbefehle erteilen. Diese Befehle fordern den Spieler auf, bestimmte Aktionen auszuführen, z. B. „Ausführen eines physischen Angriffs“. Wenn der Befehl befolgt wird, führt der Charakter, der ihn gegeben hat, einen Folgeangriff mit einer mächtigen Fertigkeit aus – und diese Fähigkeit verbraucht keine AP; Spieler können sie nach Belieben einsetzen, um starke Schläge abzugeben und so selbst die rücksichtslosesten Feinde zu besiegen.

Atelier Ryza erscheint am 1. November hierzulande für Nintendo Switch und PlayStation 4 sowie PCs. In Japan ist es bereits am 26. September 2019 so weit.

Der neue Trailer:

Gameplay der Switch-Fassung seht ihr ab dem Zeitpunkt 17:28:

via PR, Gematsu

3 Kommentare

  1. Man scheint die gute Arbeit von Atelier Lulua auf der Switch fortzusetzen. Meine größte Sorge war, sobald der Typ die Kamera einmal rund um die Figur dreht, dass auf einmal die Framerate absäuft. Das wäre eine Katastrophe gewesen. Aber man hat in der Portierung wirklich so viel Zuversicht, dass man die Kamera einmal eine Runde drehen lässt, Vollbild zeigt und dann die Spielwelt bei Tag und Nacht präsentiert, ohne, dass man Frame-Stuttering erkennt oder sich diese mal komplett schlafen legt. Und obwohl die PlayStation 4 Version technisch eine Nasenlänge voraus ist macht die Portierung für Switch einen guten Eindruck. Könnten konstante 30 FPS sein (Ausnahmen wirds bestimmt im Spiel geben). Gefällt mir. Wäre schön, die Performance im Handheld-Modus demnächst mal zu sehen.
  2. Ja. „Lulua“ sah gut aus und lief auf der Switch auch ordentlich. Glücklicherweise muss man kein „Atelier Lydie & Suelle“-Debakel mehr erwarten - hier war die Switch-Portierung für den Popo.
  3. Freu mich nach wie vor sehr auf den Titel, für mich persönlich schade das dieser Trailer nun die absolut letzte Bestätigung ist das ich auf englische Sprachausgabe nicht mehr hoffen brauch
    Bei 3 Titeln im Jahr wäre das wohl auch zeitlich nicht mehr möglich gewesen und da es dann schon das 4. Spiel in Folge ist wo man auf Eng Dub verzichtet brauche ich wohl generell nicht mehr darauf hoffen
    Naja, der Rest spricht mich nach wie vor an und ich muss mich echt sputen Nelke und Lulua noch irgendwie durch zuziehen
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.