Geschäftsbericht: Square Enix mit Rückgängen und „außerordentlichem Verlust“ von 29 Millionen Euro

Luminous Productions orientiert sich neu. Das kostet.

Square Enix hat den Geschäftsbericht für das zurückliegendes erste Halbjahr des laufendes Geschäftsjahres veröffentlicht. Man verbuchte Nettoerlöse von etwa 864 Millionen Euro und ein Betriebsergebnis von etwa 77 Millionen Euro. Die Nettoerlöse gingen im Jahresvergleich um 15 Prozent zurück. Das Betriebsergebnis verbucht sogar ein Minus von etwa 60 Prozent. Am Ende bleiben bisher etwa 66 Millionen Gewinn, ein Rückgang von 50 Prozent im Jahresvergleich.

Umstrukturierungen bei Luminous Productions

Das liegt vor allem an den Umstrukturierungen bei Luminous Productions. Das Studio wurde erst im März gegründet und wurde von Hajime Tabata geführt, der zum 31. Oktober sowohl von diesem Posten als auch generell von Square Enix zurückgetreten ist. Bisher brachte das Studio nur eine CG-Doku für das japanische Fernsehen hervor, doch in Zukunft soll sich das Team um „large-scale, high-quality AAA game titles“ kümmern. Dieser „Fokuswechsel“ verbucht Square Enix mit Kosten von fast 29 Millionen Euro.

Im Bereich „Digital Entertainment“ kann Square Enix im zurückliegenden Halbjahr nur Octopath Traveler und Shadow of the Tomb Raider hervorheben. Nettoumsatz und Betriebsergebnis der Spielesparte gingen im Jahresvergleich zurück. Auch im Bereich „Smartdevices and PC Browser“ liegt man hinter den Erwartungen. Das liegt vor allem daran, dass die Spiele bereits alt sind, teilweise aus dem letzten Geschäftsjahr. Auch Final Fantasy XIV Online fährt weniger ein als im Jahresvergleich. Nach Einschätzung von Square Enix ist der Effekt der Erweiterung nun verpufft.

via PRnewswire, Gamesindustry