Kolumnen News TOP

Physisch Sammeln – aber nicht um jeden Preis

Du sammelst gerne Videospiele. Physisch natürlich, denn du willst sie besitzen. Kritisch beäugst du Day-One-Patches. Wenn es angebracht ist, prüfst du, welche Spieleversion sich auf der Cartridge befindet.

Du hast schon mal ein Spiel digital gekauft – und später ein zweites Mal physisch, weil es nachträglich eine Handelsversion bekommen hat. Einige deiner Spiele schmücken komische, unverständliche Hinweise zur Altersfreigabe. Weil du Spiele in Asien gekauft hast, die es bei uns nur digital gibt.

Du bist Sammler aus Leidenschaft. Aber irgendwann ist auch mal Schluss.

Publisher wissen, dass wir zu mehr als andere bereit sind. Wir bezahlen mehr, wir campen in den Online-Stores, bezahlen zu hohe Versandkosten und melden uns auch noch im nächsten Limited-Laden an. Ich will nicht sagen, dass es auch für Publisher schwerer wird. Weniger Geld ist immer noch Geld. Aber die Auflagen werden kleiner und man versucht, möglichst viel zu sparen, sei es bei der Produktion, beim Vertrieb oder beim Inhalt.

Man probiert, wie weit man gehen kann. Mit den Preisen für die Sammlereditionen, mit Store-exklusivem Vertrieb, mit FOMO und Verknappung und mit der Vereinfachung der Produktion. Aus der Collector’s Edition wird allmählich die Collector’s Box ohne Spiel. Fans müssen das Spiel dazukaufen, Publisher nur eine Sammleredition produzieren. Irgendwann sind aber Grenzen erreicht – für uns Sammler. Es gibt Dinge, die sollten wir nicht mit uns machen lassen. Sammeln macht Spaß, aber nicht um jeden Preis.

Dass es uns aktuell ausgerechnet die größten Publisher am schwersten machen, ist eine Frechheit und wir müssen lernen, zu verzichten, wenn es uns zu bunt wird. Nintendo muss es zumutbar sein, dass man eine Handelsversion zu Bayonetta im breiten Handel veröffentlicht und in einer Auflage, die Scalpern nicht die Dollarzeichen in die Augen treibt.

Square Enix ist nicht in der Lage, eine der bekanntesten und beliebtesten Videospielmarken der Welt so zu verkaufen, dass Fans sie überhaupt kaufen können. Was man mit dem Final Fantasy Pixel Remaster im hauseigenen Store veranstaltet, ist einfach unnötig.

Auch Sony stimmt fleißig mit ein. Mit einer Sammleredition zu God of War ohne Disc ging es los. Statt einer PS4- und einer PS5-Edition knallte man einfach Downloadcodes rein. Dann hat man es erst monatelang gar nicht hinbekommen, die Sammleredition zu The Last of Us Part I in Europa zu veröffentlichen.

Jetzt vertreibt man sie exklusiv bei PlayStation Direct und hat doch tatsächlich die PS5-Disc gegen einen Downloadcode ausgetauscht. Die Firefly Edition, die neben Comics als einzigen physischen Inhalt ein Steelbook bietet, beinhaltet keine Disc. Der Argumentation, dass diese haptische Sammleredition auch Digital-Fans gefallen muss, folge ich nicht. Wie viele Digitalsammler sammeln denn physische Sammlereditionen? Dürfte überschaubar sein.

Es sind mehrere Warnzeichen für Sammler. Grenzen, die wir nicht überschreiten sollten. Denn wenn wir es tun, senden wir fatale Signale an die Größten der großen Publisher. Nämlich, dass sie es mit uns machen können. Physisch Sammeln – gerne, aber nicht um jeden Preis.

Bildmaterial: Final Fantasy XVI, Square Enix

51 Kommentare

  1. Zeldafreak21 schrieb:

    Doch, kannst du. Sowas ist der Inbegeiff einer Collectors Edition. Wie bereits von anderer Seite erwähnt, alles andere ist eine Digital Deluxe Edition und sollte nur als solche beworben werden.

    Zeldafreak21 schrieb:

    Noch mal zum Mitschreiben: Sammler von physischen Versionen von Spielen entscheiden sich aktiv für eine Diskversion, weil Sie das Spiel auf einer Disk/Cartridge komplett haben wollen. Einer CE die nur einen Downloadcode bereitstellt, fehlt somit der wichtigste Aspekt der als Kaufgrund herhält.

    Ok vielleicht rede ich Chinesisch oder du WILLST mich nicht verstehen. Ich rede nicht von Digital Deluxe Editionen die es sowohl Physisch als auch Digital gibt.

    Ich rede von wirklichen Collectors Editionen mit interessanten Physischen Inhalten. Der Regalla Edition von Horizon, Der Jotnar Edition von God of War, die Last of us 2 Ellie Edition (mit dem Rucksack den ich im übrigen immernoch täglich benutze)....etc. Eben etwas was den Namen "Collectors Edition" auch verdient hat (wobei das ebenfalls wieder auslegungssache ist aber das ist ken anderes Thema)

    Zu mir sagen ich zwinge Physikalischen Käufern etwas auf während du gleichzeitig Digital Käufern den Mittelfinger zeigst weil sie eben diese Edition nicht bekommen ist schon genauso vermessen.

    Du sagst an der gleichen Stelle "Ja dann kauft euch das Game halt nochmal Digital einzeln wenn ihr es Digital haben wollt" das gleiche könnte ich auch für Physische Käufer sagen.

    Deine Behauptung ist nämlich in soweit falsch das sich CE Käufer bewusst für eine Physikalische Version Entscheiden......sorry aber keine Sau gibt 200+€ für nen Spiel aus was er auch für 60-80€ Physikalisch/Digital kaufen kann. Die Leute geben bewusst so viel Geld aus weil sie auf die Physischen Goodies in eben jener Edition scharf sind. Das Spiel dient hier nur als Bonus.

    Zeldafreak21 schrieb:

    Der einzige Weg wie man hier eine gerechte Verteilung einer CE an Digital- und Disk- Gamer arrangieren könnte, wäre, die Auflage wie du bereits andeutest zu 50/50 zu splitten und jedem Kunden die Möglichkeit zu geben SELBST zu entscheiden, welche Version er haben will.

    Ich gebe dir gerne noch einen weiteren sogar noch einfacheren Grund....und zwar die Entsprechenden Editionen günstiger zu verkaufen und dafür gar kein Spiel beizulegen. Gab es mit Mass Effect 3 (oder war es Andromeda mit dem Auto???) z.b damals schon und auch Nintendo hat es aktuell mit der Xenoblade 3 CE so gemacht (ok der Move war vielleicht etwas unfreiwillig aber hey)

    Dann kann jeder Entscheiden ob er ne CE für die Physischen Goodies kauft UND sogar Entscheiden wie Er die Edition kauft....wäre nen Win Win für beide dann könnten sich auch beide Seiten gleichermaßen über ein viel zu niedriges Kontingent prügeln während diese Editionen überteuert bei Ebay landen......jeah. :D


    Zeldafreak21 schrieb:

    Genau das mag für dich als digital-only Enthusiasten zählen, aber für Retail Sammler eben nicht.
    Ja tut mir Leid wenn ich den Mund aufmache.

    -Persona 5 Ce
    -Last of us 1 CE
    -Last of us 2 CE
    -God of War 2018 Ce
    -Horizon 1 CE
    -FF 15 CE (ok die war aber auch scheisse und wurde zum Glück schnell verkauft)
    -Xenoblade Definitive Edition CE
    -Xenoblade 2 CE
    -Assassins Creed 3 CE
    -Metal Gear Solid 5 CE
    -Death Stranding CE
    -Borderlands 2&3 CE

    (Die Physikalischen Spiele habe ich übrigens im Durchschnit für ~20€ weniger als den Ladenpreis verkauft damit ich sie überhaupt loswerde. Ergo bei 13 hier gelisteten Titel einfach mal ~260€ mehr für "nichts" bezahlt.....danke)

    Alles Collectors Editions die ich mir wegen den Physikalischen Inhalten gekauft habe UND Das Spiel Physisch Beilag. Aber "Digital Only Enthusiast" wie ich bin nochmal digital kaufen durfte. Und ja ich mache den Mund schon seit Jahren auf und fordere die gleiche CE mit nem Digitalen Code. Und SEIT Jahren interessiert es die Gamerschaft ja scheinbar einen verfickten Scheiss. Aber hey kaum gibt es mal CE's wo ein digitaler Code beiliegt kommen "Die Sammler" aus ihren Löchern gekrochen und plötzlich ist alles scheisse und man wird ja so sehr benachteilligt.

    Sorry aber Hypokritischer geht es kaum noch und genau der Grund warum ich bei gewissen Themen einfach nur noch im Strahl kotzen würde. Denn die Wahrheit ist, niemand gönnt einem irgendwas.
  2. "Ok vielleicht rede ich Chinesisch oder du WILLST mich nicht verstehen."

    Ach, ich denke schon dass ich verstehe, worauf du hinauswillst.
    Du findest Digital-only voll Bombe, kannst aber nicht nachvollziehen, wieso in einer Zeit, in der Digital Only nicht von jedem gehyped wird, Publisher keine Gleichberechtigung ausüben und die selben Goodies mit oder ohne Spiel als Wahlform anbieten.
    Deshalb kaufst du auch jedes Mal das Spiel doppelt, weil du für dich selbst entscheidest, dass dem digitalen Spiel mehr Wert entspricht, als seinem physischen Pendant.
    Aber weil du nicht den Wert des physischen Produkts bezahlen willst, befürwortest du, dass die Publisher nicht die freie Wahl lassen, sondern allen Kunden die FÜR DICH beste Option aufzwingen.

    Höre ich da nicht den selben Egoismus heraus den du anderen ankreidest?

    Außerdem: ich habe nie behauptet, dass du auf eine CE als digital only verzichten sollst. Das einzige, was ich gesagt habe ist, dass eine CE, die kein Physisches Spiel beinhaltet, nicht als solche genannt werden sollte. Das eine Digital Deluxe Version (oder wie auch immer sie genannt werden mag) weniger oder andere Inhalte hat als die CE kannst du ja mit den entsprechenden Publishern ausdiskutieren, da kann ich ja wohl nichts dafür.

    "Deine Behauptung ist nämlich in soweit falsch das sich CE Käufer bewusst für eine Physikalische Version Entscheiden......sorry aber keine Sau gibt 200+€ für nen Spiel aus was er auch für 60-80€ Physikalisch/Digital kaufen kann. Die Leute geben bewusst so viel Geld aus weil sie auf die Physischen Goodies in eben jener Edition scharf sind. Das Spiel dient hier nur als Bonus."
    Tja, bin ich eben die Sau vom Lande, die sich...
    -Utawarerumono ZAN
    -Atelier Suelle
    -Atelier Ryza
    -Nights Of The Azure 2
    Und
    -Tales of Arise
    für 150+€ jeweils in einer CE mit Goodies und Spieldisc gekauft hat. Und warum habe ich das gemacht? Weil ich die Arbeit der Entwickler wertschätzen UND das neue Spiel spielen wollte. Oh, und nein, ich habe jede dieser Versionen aus dem offiziellen Store gekauft und nicht erst das Spiel nachträglich vom Grabbeltisch geklaut.
    Unterscheide ich mich in der Wertschätzung zum Publisher zu dir? Ich denke nicht.
    Sind meine Spiele in ihrer Wertigkeit weniger wert als deine aufgelisteten? Vielleicht.
    Sollte ich es wie du machen und die Spiele direkt nach Kauf verticken, nur um sie digital erneut zu kaufen? Wozu?
    Dass du für dich denkst, diese digitale Version nun erneut kaufen zu müssen ist DEINE Entscheidung, nicht die der anderen.

    Jeder andere, dem in der CE ein digitales Spiel aufgezwungen wird, dass er im schlimmsten Fall nicht einmal wieder verkaufen kann, weil ihm die Wahl genommen oder er wortwörtlich verar***t wurde, tut dies NICHT aus freien Stücken.
    Vielleicht verstehst du ja worauf ich hinaus will...

    Ich will dass Publisher uns als Kunden die WAHL und die MÖGLICHKEIT geben, die Version zu kaufen, die wir wollen. Sei es die Variante mit Disk, mit Digitalcode oder meinetwegen mit schriftlicher Signierung mit der Aufschrift "F**K Y**!" auf dem Boxcover. Nur noch ein für allemal: Wenn etwas nicht in der Form kaufbar ist wie sie angeboten wurde, weil der Publisher Mist baut, dann ist das zu 100% Beschiss, auch wenn es ausnahmsweise gerade die Option ist, die DU für gut findest.
  3. Die Scheu beim Limited Store und wenn es so ist wie @Bastian.vonFantasien geschrieben hat das der Versand sich noch bis zu 10 Monaten hinzieht oder vermutlich bei denen noch länger dauert ist das verständlich und Mist.
    Rein preislich finde ich es aber legitim, man hat es physisch mit ein paar Goodies, selbst in der von mir bestellten Standard Edition + Versand bezahle ich dabei die 50€, dabei ist ein Slip Case, eine Anleitung, eine World Map und eine Coin. Sicherlich zum Teil Nippes den man nicht zwingend braucht, aber vom Preis her ist der Inhalt umfangreich für eine Standard Edition fürs Regal und erreicht dabei trotzdem nicht den gewöhnlichen Vollpreis von 60-80€.
    Wenn man bevorzugt digital nochmal die Hälfte sparen kann und es so nicht für die Sammlung ins Regal stellen möchte ist das natürlich wieder jedem selbst überlassen, aber rein preislich finde ich das recht fair.
    Die lange Wartezeit hingegen rechtfertigt den Preis wieder weniger.^^'
    Ich habe auf Reddit gelesen das Firstpress nicht gerade der vertrauenswürdigste Laden ist.
    Ein User hat auf Anfrage eine Rückmail vom Kundensupport erhalten, die den Release der physischen Editionen auf late Q3 2023 datierte.

    Da wars dann für mich eh vorbei.
    Viele Spiele erscheinen auf Nachfrage nachträglich noch über andere publisher und landen teilweise sogar im Handel. Da warte ich keine 10 Monate für so etwas und wenn nicht.. bekommt Matthias von mur eben kein Geld. Wie dumm muss man sein. Sein Spiel erlangt grad international Aufmerksamkeit und er macht es so unzugänglich. Hatte vlt niemand erwartet das es so gut abschneidet..Ich hoffe man überlegt es sich noch einmal.


    Die Physikalischen Spiele habe ich übrigens im Durchschnit für ~20€ weniger als den Ladenpreis verkauft damit ich sie überhaupt loswerde. Ergo bei 13 hier gelisteten Titel einfach mal ~260€ mehr für "nichts" bezahlt.....danke

    Könnte evtl. daran liegen das die Spiele teil der CE sind und das erkennt man bei Switch spielen am fehlenden USK Logo und bei PS gabs früher zumindest einen Vermerk auf dem Cover.

    Nichtsdestotrotz darf man sich im Nachhinein zwar ärgern aber nicht beschweren, über einen Kauf den man bereit war einzugehen.

    Bei den XEnoblade Geschichten frage ich mich ob du nun die EU oder US Fassung bestellt hast. Kann ja nur wegen dem Artbook sein. Der Rest war ja nur Gratis Fachzeitschrift-Beigabe. Da hätte ich dann definitiv zur US Fassung gegriffen mit Hardcover.
    Bei Xenoblade 2 gabs meines erachtens später aber noch ein seperates Artbook im Handel.


    Dazu kann ich aber auch sagen..wenn du dir einen Code UVP kaufst wirst du ihn auch niemals UVP weiterverkaufen. Wiederverkauf bringt idR immer Verlust mit sich. Nur mit dem Unterschied. Einmal genutzt kannst du den beiliegenden Code nie wieder loswerden. Deiner Rechnung nach hättest du so 780€ für nichts bezahlt. (Nur in dem Falle das du dich eines Tages von den Goddies trennen willst)
  4. Jungs der Ton macht die Musik, wenn ihr nicht respektvoll diskutieren wollt, muss ich euch in die Ecke stellen.
  5. Ich muss sagen als jemand der zu 90% Retail kauft und dies auch immer tun wird, kann ich @DantoriusD in seiner Argumentation verstehen. Wir sind nun mal in einen Markt angekommen wo es mittlerweile eine nicht zu ignorierende Menge an Digital käufern gibt. Da aber dann durch die Blume zu sagen das die Digitalspieler Pech gehabt haben weil sie sich das ausgesucht haben (haben sich die Retail Spieler auch) und dann wenn es mal einen selbst betrifft sich so aufzuführen als wäre es ein Weltuntergang, finde ich nett ausgedrückt ein bisschen heuchlerisch. Man kann auch einfach mal akzeptieren dass da von den unzähligen Collectors Edition ein paar mal als Code dabei liegen. Vor allem bei Spielen wie God of War oder Horizon weiß man dass die Spiele in ein paar Jahren einem Retail für 10-20€ hinterhergeworfen werden, zu not kann man sich dann die Retail Version nachkaufen (das habe ich auch schon gemacht).

    Natürlich stimme ich euch aber zu das die beste Variante ist beide Versionen anzubieten, aber dies wird leider nicht gemacht, weswegen es kein Weltuntergang ist wenn es auch mal anders ist. Schließlich wie hier schon gesagt wurde, muss man sie sich ja nicht kaufen.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.