Branche News

Steam Deck: Valve kommentiert die Vergleiche mit Nintendo Switch

Schon bevor Valve das Steam Deck angekündigt hatte, wurde es mit Nintendo Switch verglichen. Als die ersten Gerüchte zum Gerät auftauchten, war es bereits Valves „Handheld, der wie eine Switch aussieht“. Mit der offiziellen Ankündigung des Steam Deck sind diese Vergleiche natürlich nicht verstummt. Nun hat Valve sie kommentiert.

Valve selbst möchte Vergleiche mit der Switch nicht ziehen. Valve-Designer Greg Coomer nennt die Switch ein „großartiges Gerät“, weist aber im Interview mit IGN darauf hin, dass sich Valve auch weiterhin auf das Publikum rund um High-End-PC-Spiele konzentriert. Ein Publikum, was sich zwangsläufig von dem unterscheidet, welches Nintendo sucht. Man sagt auch: eine andere Zielgruppe.

Man habe alle Entscheidungen beim Steam Deck so versucht zu treffen, dass sie auf das Publikum und die Kunden abzielen, die bereits „eine gute Zeit“ auf dieser, „unserer Plattform“ hatten. Die Gemeinsamkeiten mit Nintendo Switch seien lediglich kosmetischer Art.

Valve-Mitbegründer Gabe Newell führt eine ganz andere Philosophie ins Feld, der Steam Deck unterliegen würde. „Nintendo macht einen großartigen Job darin, das Publikum mit den Inhalten anzusprechen, die sie haben“, so Newell.

Die Switch sei „offensichtlich“ ein großer Erfolg – sie habe sich schließlich 86 Millionen Mal verkauft. Das Steam Deck sei größer und sperriger als eine Switch, aber „wenn wir recht haben, ist das genau der Kompromiss für das Publikum, das wir anstreben“, glaubt Newell.

Es hänge von „Kompromissen“ ab, ob jemand zur Switch oder zum Steam Deck greift. Newell verweist aber auf das „übernatürliche Gefühl“, ein Resident Evil Village auf Valves Gerät spielen zu können. Eine kleine Kampfansage folgt dann doch noch. „Lassen Sie es mich so ausdrücken“, sagt Gabe Newell. „Wenn Sie ein Spieler sind und eine Switch in die Hand nehmen und eines von diesen [Steam Decks], dann werden Sie wissen, welches [Gerät] das richtige für Sie ist, oder? Und Sie werden es innerhalb von zehn Sekunden wissen.“

Bildmaterial: Steam Deck, Valve

8 Kommentare

  1. Das wird auch das schwierigste werden, mal so ein Ding vorher in die Hand nehmen zu können, wenn man niemand kennt, der jetzt gleich reserviert hat/ sich dann zeitnah eine holt ^^"
  2. Ja, dass mit dem 'mal in der Hand halten' ist auch meine Sorge. Valve hat marketing-technisch bei ihren hardware-Vorstößen ja immer ziemlich gestrauchelt. Ich hoffe sehr, dass ihnen die Wichtigkeit bewusst ist, dieses Ding in den Einzelhandel zu bringen wo Leute das auch sehen und mal anfassen können. Ich bin zwar prinzipiell interessiert, aber will eigentlich auch keine 500€ ausgeben ohne das Ding mal tatsächlich außerhalb von YT-Videos erlebt zu haben.

    Die 800p/30 FPS finde ich jetzt auch nicht schlimm, gaming technisch ist das eben primär ein handheld und was will ich da mit 4k? Gut kann das auf der Größe trotzdem aussehen und Hauptsache ist, es läuft flüssig

    Bin nach wie vor gespannt, was man da noch so hören wird.
  3. Brandybuck schrieb:

    ine kleine Kampfansage folgt dann doch noch. „Lassen Sie es mich so ausdrücken“, sagt Gabe Newell. „Wenn Sie ein Spieler sind und eine Switch in die Hand nehmen und eines von diesen [Steam Decks], dann werden Sie wissen, welches [Gerät] das richtige für Sie ist, oder? Und Sie werden es innerhalb von 10 Sekunden wissen.“
    Eine Kampfansage klingt für mich anders^^ Es ist genau dasselbe, was er die ganze Zeit im Interview sagt. Sie sind zielen auf unterschiedliche Zielgruppen ab. Wenn man die in die Hand nimmt und vergleicht ist es einfach logisch, dass man dann schnell merkt, was für einem besser geeignet ist. Ne Kampfansage wäre eher, wenn er gesagt hätte, dass man dann merken würde, dass die Steam Deck besser ist oder sowas. So ist es einfach nur ein, dass jeder selber eben sehen muss, was zu ihm passt^^

    Bin auch mal gespannt, wie sich das Ding so schlagen wird und finds eigentlich auch ganz cool, dass man hier auch eher nen eigenen Weg gehen will, anstatt sich in den Konkurrenzkampf zu stürzen, der natürlich in den Köpfen der Spieler ohnehin wieder stattfinden wird...aber solangs wenigstens nur in deren Köpfen passiert...^^
  4. Da ich heute auf YouTube hörte, dass das Ding ungefähr die Power einer PS4 Slim erreichen soll, bin ich schon am Überlegen, doch zuzuschlagen. Die Leistung würde mir für ein portables Gerät absolut reichen. Nur mit Steam im Allgemeinen bin ich gar nicht vertraut, da ich nie am PC gespielt habe. Aber da kommt man sicherlich schnell rein.
  5. Alleine die Tatsache das bei nem Hands-on die gezählten FPS von Cyberpunk 2077 unlocked bei instabilen 61 - 75 lagen, spricht doch Bände von der Leistung dieses Teils. Die PS4 kriegt mit gelocken 30 nicht mal gescheite 25+ hin und die ist on top ja noch bis zur Unkenntlichkeit kastriert.

    Ich bin ja eh sehr werbeaffin.. aber das Teil war Liebe auf den ersten Blick.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.