News

Sonntagsfrage: Welcher Dragon-Quest-Teil ist euer Favorit?

Seitdem Square den Zusatz Enix im Namen trägt, besitzt es nicht nur eines der erfolgreichsten JRPGs in der Videospielbranche, sondern gleich zwei. Mit der Fusion im Jahre 2003 gewann das japanische Unternehmen neben den bereits vorhandenen Titeln zu Final Fantasy die Marke Dragon Quest hinzu. Bis heute erfreuen sich beide Marken großer Beliebtheit. Letztere feiert in diesem Jahr sogar ihren 35. Geburtstag.

Zu diesem schönen Anlass hat Square Enix bereits diverse schöne Sachen enthüllt. So erhält die Hauptreihe mit Dragon Quest XII: The Flames of Fate einen weiteren Ableger. Doch blicken wir heute nicht unbedingt in die Zukunft, sondern in die Vergangenheit. Denn in der heutigen Sonntagsfrage möchten wir von euch wissen, welcher Dragon-Quest-Teil euer Favorit ist?

Ist es eventuell der dritte Teil der Reihe? Dieser kam in der Vergangenheit immerhin so gut bei den Fans an, dass der Titel ein HD-2D-Remake erhält. Eventuell wird es in der Zukunft noch mehr Remakes in dem Stil geben. Oder könnt ihr mit dem „alten Quatsch“ nichts anfangen und mögt die modernen Titel wie Dragon Quest XI lieber? Verratet es uns ebenfalls in den Kommentaren.

Die Ergebnisse der Sonntagsfrage vom 11. Juli

Sonntagsfrage: Seid ihr an der Nintendo Switch OLED interessiert?

  • Die „Neuerungen“ an der Konsole reichen mir (derzeit) nicht für einen Kauf. 46.10% (142 Stimmen)
  • Die Nintendo Switch OLED interessiert mich generell nicht. 33.44% (103 Stimmen)
  • Ich bin zumindest interessiert, jedoch schreckt mich der derzeitige Preis ab. 8.12% (25 Stimmen)
  • Ja, ich werde sie direkt zum Launch kaufen. 6.82% (21 Stimmen)
  • Wahrscheinlich werde ich die Konsole kaufen, nur nicht zum Release. 5.19% (16 Stimmen)
  • Ich habe eine andere Meinung [Nennung in den Kommentaren] 0.32% (1 Stimmen)

Summe aller Stimmen: 308

14 Kommentare

  1. Ich verfolge die Serie intensiver seit den PS2 Teilen, wo sie erstmals auch hierzulande erschien. Aber ich konnte mich bis heute nicht durchringen eines zu Spielen. Den MMORPG Ableger konnte ich mal ein Wochenende anspielen und war damals auch nicht so überzeugt.
    Ich mag zwar Dragonball bin aber irgendwie auch nicht so riesiger Fan vom Toriyama-Artstyle. Dazu kamen vornehmlich bei den älteren Teilen immer wieder Kritikpunkte, die mich abgeschreckt haben. Ich ziehe bei solchen Games einfach dann lineare Spielweise und Storylastigkeit vor.
  2. Ich habe für Dragon Quest V gestimmt!

    Auch wenn DQ8 mein erster Dragon Quest Titel war und ich echt meinen Spaß daran hatte, gerade was den Humor angeht, aber DQ5 (NDS Version) hat diesem Spiel den Rang abgelaufen!

    Ich beziehe mich hier eigentlich nur auf die Nintendo DS Version, da ich das Original und die PS2 Version nie gespielt habe.

    Man fängt als Knirps an, lernt seine Kindheitsfreundin kennen, rettet ein "Kätzchen" vor böse Buben und macht Bekanntschaft mit einem schnöseligen Adligen Jungen.
    Später reist man dann als junger Erwachsener umher, um die Aufgabe des Vaters zu Ende zu bringen, trifft das nicht mehr so kleine "Kätzchen" wieder und muss sich in der Zeit sogar zwischen drei Damen noch seine Braut aussuchen - bei mir war es die Kindheitsfreundin.
    Jahre später gesellen sich die eigenen Kinder zu der Party und man macht sich auf die Legende zu erfüllen.

    Zudem kann man in diesem Spiel Monster rekrutieren, was mir damals sehr gefiel! ^^
  3. Natürlich Teil 1 weil hier die rpg grundlagen aus lizenzierten versatzstücken westlicher rpgs gelegt wurde. Zudem ist die Roto Saga ein guhler japanischer Trilogie Start.
  4. Bevor ich wieder wie immer vergesse, was zum Thema zu sagen...

    Bei mir wie bei vielen der achte Teil, den ich übrigens grad wieder und erstmals in der 3DS-Version spiele. War halt der Einstieg in die Reihe und deshalb als Spiel völlig neu und unverbraucht. Das gute Stück hatte für mich auch keine Längen, es geht halt darum, Dhoulmagus hinterherzujagen, aber jetzt aktuell merk ich doch, dass man in der Hinsicht die Handlung etwas ausbauen hätte können, da man nach dem ersten Aufeinandertreffen mit Dhoulmagus in der Abtei praktisch den kompletten östlichen und westlichen Kontinent abrennt, bevor man ihm wieder und dann auch zum vorläufigen Showdown begegnet. Generell mag ich aber die vergleichsweise simple Geschichte.
    Gameplay hat auch Spass gemacht, grade der Alchemiekessel (auf dem 3DS dann weniger), vor allem aber sind die Städte und Dörfer gut. Die Reise, die passsenderweise auch im Titel steckt, hat mich in wenigen anderen RPGs so unterhalten wie hier.

    Teil 9 steht bei mir ebenfalls hoch auf der Liste, da gefiel mir das Herumreisen sogar fast noch besser als im Vorgänger. Die verschiedenen Kulturen und Lebensweisen wurden hier noch ein großes Stück mehr in den Vordergrund gestellt. Das vom westlichen RPG inspirierte Ausrüstungssystem hat mich extremst motiviert, sowas mag ich halt und auch hier hatte ich mit dem Alchemiekessel viel Spass.
    Die nicht vorhandenen Charaktere waren durchaus eine große Umstellung, das hat einige Stunden gedauert, bis ich mich daran gewöhnt hatte, irgendwann allerdings hat mich der Heldenpon mit seinem debilen Grinsen so genervt, da war ich heilfroh, als es die Drachenrüstung mit Helm gab. Stella, die staunenswerte Steuerfrau des Stelarexpress reißt aber wieder einiges raus, verlippt nochmal!
    Habe auch sehr schöne Erinnerungen an den damaligen Sommer, hab zu der Zeit in einer furchtbaren WG in München gewohnt und mich jedes Mal wie ein Grundschüler auf die Ferien gefreut, wenn ich heim konnte. In den langen Sommerferien habe ich dann auch diesen Teil gespielt.
    Und man kann's nicht oft genug sagen, DraQue IX hat die beste Übersetzung, die ich je gesehen habe. Die ist grandios, so unfassbar kreativ und voller Wortspiele. Das Quatsch-Mahal, der DQVC Online Service, allein die ganzen Namen wie Istabel und Stabine,....ganz großes Kino.

    Was Teil XI angeht, da gehöre ich zur Minderheit, die den ziemlich ernüchternd fand. Das wollte einfach nicht abheben und was so mancher am achten Teil auszusetzen hat, dass stört mich hier: es passiert lange Zeit überhaupt nichts. Das Ziel ist Yggdrasil, aber den kompletten ersten Akt reist man völlig planlos um die ganze Welt, ohne dem Weltenbaum auch nur einen Schritt näher zu kommen und es stört sich auch keiner daran, ohne Orientierung zu sein.
    Das Hauptproblem hat aber ElPsy schon angesprochen, nämlich das Ohngesicht. Das kann man machen, wenn der Heldenpon nur irgendein NPC ist, der halt zufällig in die Rolle stolpert, aber nicht, wenn sich vom ersten Moment an alles um ihn dreht. Lichtbringer hier, Illuminary da, Luminario überall...."Glotz". Der Held wird als Weltenzerstörer gejagt und verfolgt...."Glotz". Einer der Begleiter offenbart sich als sein Großvater und verkündet, dass der Held der verschollene Prinz ist...."Glotz". Die Welt geht unter und eine seiner treuen Gefährtinnen stirbt...."Glotz". Er reist in der Zeit zurück und alles geradezubiegen und verabschiedet sich von seinen Kollegen, die in dieser Form zu existieren aufhören werden...."Glotz". Hat dem Spiel unfassbar geschadet, richtig Spass hatte ich erst im dritten Akt, und ich frage mich bis heute, wie umnachtet man bei Square-Enix war, um das in der Form durchzuwinken.

    Noch mehr enttäuscht hat mich nur DraQue VII, das war übelst langweilig. Hatte kurz nach der japanischen Veröffentlichung einen Artikel drüber gelesen und war von der Idee mit der Wiederherstellung der Welt hin und weg. Hätte das Ding unfassbar gern gespielt und hab ihm jahrelang hinterhergetrauert. Über die Version für den 3DS bzw. die Ankündigung im Westen, die über drei Jahre gedauert hat, hab ich mich wie eine Schneekönigin Elsa gefreut. Die Ernüchterung kam dann ziemlich schnell, dieser belanglose, episodenhafte Erzählstil konnte mich halt überhaupt nicht aus den Socken hauen. Vor allem die strengen Strukturen mit Insel besuchen, bei Problemen helfen, neue Tafel erhalten und nie wieder zurückkommen, die erst später aufgebrochen wurden.
    Vor allem hat mich aber auch hier gestört, dass die Charaktere nie den Mund aufmachen und kein Wort rauskriegen, selbst wenn sich der Sandkastenfreund verabschiedet und man ihn nie wiedertreffen wird. War dann auch so ein Moment, an dem ich gemerkt habe, dass sich die Reihe erst mit Teil VIII in der Hinsicht geändert hat. Und das hält mich auch nach wie vor davon ab, mit den sechsten zuzulegen.

    Teil IV war halt auch noch da, da ist aber nicht viel hängengeblieben. Ausser den auch hier stillen Charakteren. Dachte eigentlich, dass nur der Erkorene stumm wie ein Fisch ist. Als dann aber praktisch überhaupt keiner gesprochen hat, war das eine ziemliche Bauchlandung.
  5. Fangfried schrieb:

    Vor allem hat mich aber auch hier gestört, dass die Charaktere nie den Mund aufmachen und kein Wort rauskriegen
    Wenn Du das "Party Talk"-Feature ausführlichst nutzt, haben sie eigentlich sehr oft und zu jedem Kram etwas zu erzählen. Gerade Maribel hat immer einen Kommentar auf Lager. Das gilt natürlich auch für die Remakes von 4-6 (bei 4 allerdings nicht für die DS-Version).
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.