Summoners War: Sky Arena
Branche News

PlayStation 5 bald direkt von Sony: Online-Eigenvertrieb wird aufgebaut

Schon im Dezember suchte Sony per Stellenanzeigen einen Manager für PlayStation Direct Europe. Mit einem neuen Livestream-Format hat das nichts zu tun, sondern mit dem Verkauf. Konkret soll sich der Manager nämlich dem D2C-Geschäft widmen. D2C, das bedeutet direct to costumer. Vom Hersteller direkt zum Verbraucher also, ohne Umweg über den Einzelhandel. Wie GamesWirtschaft berichtet, ist Sony inzwischen fündig geworden.

Nun sucht man nach weiterem Personal, beispielsweise einem „E-Commerce Supply Manager“. Aufgabe ist es demnach, stete Warenverfügbarkeit für einen geplanten Online-Shop zu koordinieren. Dort sollen PlayStation-Konsolen, PlayStation-Spiele und Zubehör erhältlich sein.

Online-Fabrikverkauf hauseigener Produkte

Oder anders: Sony plant den Aufbau eines Online-Fabrikverkaufs der hauseigenen Produkte. PlayStation 5, Games und Co. müssen so nicht mehr den Umweg über den Einzelhandel nehmen. Das spart Kosten, außerdem hat man im Direktvertrieb die unmittelbare Kontrolle über Preisgestaltung und Präsentation. Auch in der Corona-Pandemie hat das D2C-Geschäft natürlich Vorteile, denn wann der stationäre Handel wieder schließt und öffnet, ist dann weniger von Belang.

Natürlich hat Sony PlayStation bereits Online-Shops. In den USA wird sogar die PlayStation 5 über diesen Shop verkauft. Hierzulande gibt es den PlayStation Gear Shop, wo es vorrangig Merchandise zu Sony-Games gibt. Nun will man in Europa dem amerikanischen Vorbild folgen und es möglicherweise noch ausweiten.

Sony ist damit natürlich keinesfalls Vorreiter. Apple vertreibt mit Vorliebe selbst, auch Xbox hat einen eigenen Online-Store. PlayStation konzentriert sich im „PlayStation Store“ bislang hingegen nur auf digitale Produkte.

Wann der neue europäische PlayStation Store startet, ist nicht bekannt. Ob ihr dann einfacher an eine PlayStation 5 kommt, scheint auch fraglich. Dafür braucht es wohl vor allem eines: mehr PlayStation 5.

So steht es aktuell um PlayStation 5 im Handel

In den letzten Tagen hatten PS5-Jäger beispielsweise bei Expert*, Alternate* (im Bundle), Euronics* (mit gut funktionierendem Warteschlagensystem und MyToys (mit 50 Euro Aufschlag) wieder die Chance auf eine PlayStation. Außerdem gab es gestern ein Kontingent bei Media Markt und Otto.

Noch vor Ostern soll der neue Verkauf bei Amazon* beginnen – dort solltet ihr ab heute die besten Chancen haben. Update: Heute gab es entgegen der Gerüchte bei Amazon nichts zu holen. Am morgigen Donnerstag ist also immer noch alles drin. Nachfolgend eine Aufstellung autorisierter Händler. Es handelt sich überwiegend jeweils um Affiliate-Links*.

Viel Erfolg!

Bildmaterial: Sony

12 Kommentare

  1. Chase schrieb:

    Fur0 schrieb:

    Der Einzelhandel wird im Dreieck springen... aber ehrlich, finde ich richtig so. Hoffe das Microsoft und Nintendo nachziehen. Habe keine Lust mehr auf diesen Unsinn mit unserem Deutschen Versand-Großhandel.

    Hoffe das viele Wartenden dann endlich ihre Konsole bekommen.
    Bei Microsoft konnte man schon seit release (oder auch schon davor vorbestellen?) die Konsolen im Xbox Store kaufen, sogar mit günstigen Guthaben oder Reward-Guthaben.
    Finde es allgemein gut das man die ganze Hardware/Zubehör direkt über den Store kaufen kann.

    Ich glaube aktuell auch sogar vieles im Spring-Sale was Hardware angeht. Als ich die Xbox One vor knapp 2 Jahren gekauft hatte, kam gefühlt in ihrem Store wöchentlich ein Controller in neuer Farbe raus^^

    Was die Knappheit der Konsolen angeht, ich wüsste nicht, was die Hersteller davon haben wenn sie so etwas praktizieren würden. Profitieren tun von der Situation nur die Scalper. Es ist allgemein bekannt, dass es diese Knappheit an Microchips gibt und darunter ja auch die neuen Grafikkarten leiden. Einzig und allein Nintendo profitiert noch, weil sie einen völlig veralteten Chip benutzen der allerdings nun auch nicht mehr hergestellt wird. Es gibt von einigen "Experten" Horrorszenarien wo diese PlayStation 5 Dürre bis 2023 andauern könnte. Und das wäre für Sony ja auch mehr oder weniger Doomsday. Du hast eine brandneue Konsole, kannst sie aber nicht wirklich verkaufen. Ergo bedeutet das automatisch, dass die Entwicklung neuer Software zurückgehalten wird und Verträge mit Third Party Publishern nicht eingehalten werden können. Das wären Auswirkungen davon, wenn sich das wirklich noch bis 2023 hinziehen sollte. Ich glaube es zwar nicht, aber diese Szenarien, wo der Einzelhandel komplett leer ausgehen könnte, könnte wirklich noch zur Realität werden.

    Aber noch einmal: Hier geht es nicht um eine geplante Verknappung nur weil Sony und Nintendo auf Markentreue setzen. Die Probleme haben halt auch die Grafikkartenhersteller und Microsoft mit ihren Series Systemen. Selbst die Series S ist kaum verfügbar.

    Sony bot seine Hardware (Konsolen) bis heute nicht über einen eigenen Store an (glaube auch andere Peripharals wie Controller auch nicht). Sowas ist besonders in solchen Zeiten natürlich ein logischer Schritt und wenn es Scalper dadurch schwieriger haben, umso besser. Die Penner sind halt wirklich die, die von dieser Situation profitiert haben.
  2. Joa, jetzt brauch ich es auch nicht mehr. Hatte gestern etwas Glück und konnte eine über Media Markt bestellen. Bin ja gespannt ob des a funzt mit der abholerei, hat da jemand Erfahrung von euch?
  3. Tatsächlich weiß ich auch von jemandem, bei dem es die letzten paar Tage über Media Markt geklappt hat und siehe da: Die Konsole ist auch wirklich schon angekommen. Scalper wird es leider auch geben, wenn Sony die Konsolen in seinem eigenen Store anbietet - solange Leute die Konsolen für viel Geld bei Scalpern kaufen, werden diese ihr Geschäft weiter betreiben. Sehe da auch keinen Gewinn für Sony, die zusätzlichen €/$ landen ja nicht in deren Tasche.
  4. Man sollte das Geschäft mit Scalpern auch nicht überschätzen, es ist natürlich ein Problem, aber dieses Problem gab es schon immer, und es sind weniger Konsolen die an Scalper gehen als man meint. 10-15 Prozent aller Konsolen von Xbox und Sony gingen an Scalper. Ja, das sind immernoch zu viele, aber ich lese manchmal Theorien das eh jede Konsole an Scalper geht, so schlimm ist es dann doch nicht. ^^
    Dagegen vorgehen sollte man natürlich trotzdem.

    Ich weiss nicht ob ich das hier verlinken darf, aber für Twitter User, es gibt ein PS5 Bot mit dem ich inzwischen an eine Konsole kam für einen Freund. Der reagiert super schnell und wenn ich noch welche wollen würde, hätte ich inzwischen auch schon 10-20 Konsolen gekauft. Glocke und Benachrichtigungen an und fertig. Es ist durchaus machbar, es gibt seit 1-2 Wochen täglich neue Meldungen.

    Freut mich natürlich das man einen Eigenvertrieb startet, imo gerne mit Profilanbindung und Vorrang für aktive Spieler. Wäre natürlich unfair, aber so geht die Konsole garantiert nicht an Scalper.
  5. Wie schaut es denn inzwischen mit Problemen oder Fehlern aus? Gibts hierfür einen Sammelthread?
    Würde mich mal interessieren.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.