Summoners War: Sky Arena
News PS4

13 Sentinels: Aegis Rim hat sich weltweit über 400.000 Mal verkauft

Das von Fans und Kritikern gefeierte 13 Sentinels: Aegis Rim wurde inzwischen weltweit über 400.000 Mal ausgeliefert und digital gekauft. Das gaben Atlus und Entwickler Vanillaware bekannt.

Nur, so muss man es fast sagen. 13 Sentinels wird von allen Seiten gelobt und war sogar prestigeträchtig für die Auszeichnung in der Kategorie „Best Narrative“ bei The Game Awards 2020 nominiert. Dafür scheinen die Verkaufszahlen überschaubar, auch wenn 13 Sentinels natürlich ein Nischentitel bleibt.

Man kann nur hoffen, dass sich doch noch der ein oder andere für einen Kauf entscheidet. Vielleicht überzeugt euch unser Test der Science-Fiction-Novelle. So leicht wie im Januar, als wir über 300.000 verkaufte Einheiten berichtet haben, wird der Kauf aber nicht mehr.

Zumindest nicht, wenn es euch zur Handelsversion zieht. Die ist im Prinzip seit Wochen in Deutschland nicht verfügbar. Selbst die PEGI-Version ist hierzulande nur noch überteuert zu haben. Aber wir leben zum Glück in Zeiten, in denen ein Import besonders im EU-Inland unproblematisch ist. Bei Amazon Frankreich ist 13 Sentinels: Aegis Rim aktuell sogar im Angebot*. Die PEGI-Version bietet auch deutsche Texte.

Wer noch mehr vom Spiel sehen will, kann neben dem Launchtrailer (unten) noch das letzte Gameplay-Video nachholen. Hier die Beschreibung von Publisher Sega:

Vanillaware, aus deren Feder auch Odin Sphere und Dragon’s Crown stammen, schaffen in 13 Sentinels: Aegis Rim eine geheimnisvolle Science-Fiction-Saga aus dreizehn ineinander verflochtenen Geschichten. Bringe in einem seitwärts-scrollenden 2D-Abenteuer voller liebevoll gestalteter Umgebungen die Wahrheit ans Licht und nimm es dann in spannenden taktischen Gefechten mit den Kaiju auf. Rüste deine Sentinels mit einem Arsenal von Mecha-Waffen aus und kämpfe um die Zukunft der Menschheit!

via Gematsu, Bildmaterial: 13 Sentinels: Aegis Rim, Atlus, Vanillaware

7 Kommentare

  1. 400.000 ist doch eine gute Zahl für ein relativ nischiges Spiel. Sonst hätten Atlus und Vanillaware das auch nicht als Meilenstein gefeiert. Sicher ist da noch Luft nach oben. Aber wenn man die Kommentarspalten überall liest, dann klingt es fast so, als seien 400.000 ein katastrophaler Misserfolg.
  2. Freut mich sehr für die Entwickler. Ich habe dieses Spiel sehr genossen.
    Ich denke auch, dass das Spiel von weiteren Ports noch mehr profitieren würde.

    Ansonsten bin icn gespanng, womit Vanillaware als nächstes um die Ecke kommt.
  3. Blackiris schrieb:

    400.000 ist doch eine gute Zahl für ein relativ nischiges Spiel. Sonst hätten Atlus und Vanillaware das auch nicht als Meilenstein gefeiert. Sicher ist da noch Luft nach oben. Aber wenn man die Kommentarspalten überall liest, dann klingt es fast so, als seien 400.000 ein katastrophaler Misserfolg.
    Ist es im Grunde genommen ja auch, wenn man es mit dem letzten Titel vergleicht. Nun hat man bei mehr Entwicklungszeit deutlich weniger Absatz generiert. Das ist schon ziemlich mies.

    Ich hoffe sehr, dass man über kurz oder lang Vanillaware endlich aus den Sony-Fesseln befreit, so wie den Rest der Riege. Nicht nur, damit mehr Menschen die Titel spielen können, sondern auch dass mehr Umsatz generiert wird um die Zukunft von bspw. Vanillaware abzusichern. Ich will dass dieses Studio noch ewig Spiele schmiedet.
  4. Ich stimme da auch @WolfStark zu. Für mich ist es sogar ne Mischung aus beidem (Misserfolg/Erfolg/Vergeben Chance). Zum einen ist es positiv anzumerken, dass sie diese Meilensteine überhaupt anmerken. Und damit war vermutlich auch nicht mehr zu rechnen, da das Spiel in Japan ein furchtbares Debüt auf Platz 5 mit gerade mal etwas über 30.000 verkauften Exemplaren hatte. Aber diese Mundpropaganda und auch später dann die sehr guten Stimmen aus dem Westen dürften nun dafür gesorgt haben, dass man diese fast halbe Million erreicht hat.

    Jetzt steht das ganze aber in Relation zu Dragon's Crown, welches sich alleine bis 2017 schon über eine Million mal verkaufen konnte. Jetzt kann man da aber wieder sagen, 13 Sentinels ist halt spezieller. Aber ich vermute, wenn ich mir 13 Sentinels so ansehe, wird es deutlich teurer gewesen sein als Dragon's Crown. Ich kenne glaube ich nicht einmal eine klassische Visual Novel, wo sogar die absurdesten Gedanken vertont wurden. Alleine der Dub wird wohl einiges gekostet haben und da sprechen ja auch, zumindest im japanischen Cast, etliche bekannte Sprecher mit. Dragon's Crown hatte natürlich den Luxus, auf 3 PlayStation Systemen zu erscheinen und hier liegt dann wohl der springende Punkt. 13 Sentinels ist nur für PlayStation 4 erschienen, die Version für Vita musste man auf halbem Wege einstampfen, was vermutlich auch Ressourcen gekostet hat.
    Auch Dragon's Crown würde sich wohl problemlos noch einmal richtig gut verkaufen, wenn es auf anderen Plattformen erscheinen würde. Was natürlich auch für Muramasa und Odin Sphere gilt. Ich würde einfach zu gerne wissen, was da wirklich zwischen Sony und Atlus läuft. Wenn es wirklich nur aus Markentreue ist und sich dahinter kein Exklusivdeal versteckt, der ihnen zusätzlich Kohle einbringt, gehören sie vermutlich zu den dümmsten Geschäftsleuten in ihrer Spate. Was ich natürlich nicht glaube, ich denke, da steckt einfach mehr hinter. Persona 4 Golden mit japanischer Sprachausgabe und verbesserter Grafik spricht natürlich schon wieder ne andere Sprache, denn das Spiel ist kurioserweise bisher nicht für PlayStation 4 veröffentlicht worden.

    Insofern ist 13 Sentinels denke ich ein Erfolg wenn man den wenig guten Start in Japan mit einbezieht, aber fehlendes Marketing sowie fehlende zusätzliche Plattformen standen einem vermutlich größerem Erfolg im Weg. Ich will die 400.000 auch nicht kleiner machen als sie sind, aber wenn es dein ambitioniertestes Projekt ist, wirst du, auch wenn es ein anderes Genre ist, zwangsläufig an der Performance des Vorgängers gemessen. Aber dennoch scheint man zufrieden zu sein.
  5. Es sollte zumindest einen PC-Port geben, den man wahrscheinlich am Mühelosesten entwickeln und noch ein gutes Stück Geld damit machen könnte. Auf der Xbox fehlt wahrscheinlich die Klientel und die Switch hat selbst bei so manchem Indie gravierende technische Probleme; ohne technische Abstriche oder einer kompletten Neuentwicklung liefe da nichts. Für mich stellt sich auch die Frage, warum nicht ein PC-Port rauskommt, bzw. mehrere aus dem gesamten Atlus-Katalog. Zumal Sony mittlerweile hauseigene Entwicklungen wie Horizon und Days Gone auf den Rechner bringt. Glaube nicht, dass es da so einen hartnäckigen Deal gibt, die Mehrheit der Games auf PlayStation zu belassen...
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.