News PS4 PSVR

Neuer offizieller Trailer zu The Legend of Heroes: Hajimari no Kiseki

Der japanische Entwickler und Publisher Falcom hat im Zuge des kürzlich ausgestrahlten Dengeki-PlayStation-Livestreams einen offiziellen Trailer zu The Legend of Heroes: Hajimari no Kiseki veröffentlicht. Der Titel soll am 27. August 2020 in Japan für PlayStation 4 erscheinen. Ob und wann eine Version für die westlichen Märkte geplant ist, ist noch nicht bekannt.

Neue Details zum „True Reverie Corridor“-Feature

Neben dem Trailer veröffentlichte Falcom außerdem weitere Screenshots zum Spiel und neue Infos zum sogenannten „True Reverie Corridor“-Feature. Es handelt sich dabei um frei begehbare, zufallsgenerierte und große Dungeons, in denen die verschiedensten Events und Unterhaltungen stattfinden können, welche nicht im Verlauf der Hauptstory zu finden sein werden.

Hier kann der Spieler also zusätzliche Story-Happen erfahren und auch spezielle Items finden, welche man dann in den regulären Spielverlauf übernehmen kann. Ein weiteres Feature der Dungeons sind die „Sealing Stones“, mit welchen man zusätzliche Charakter-Episoden und verschiedene Mini-Spiele freischalten kann.

VR-Modus für eine noch immersivere Spielerfahrung

Die Optik ist durchaus ansehnlich

Als besonderes Extra plant man außerdem einen speziellen VR-Modus, welcher jedoch erst nach dem Launch per Update hinzugefügt werden soll. Ob der VR-Modus jedoch als kostenloses oder aber als zahlpflichtiges Update erscheinen wird, ist noch nicht bekannt.

Der VR-Modus soll dem Spieler ermöglichen, noch tiefer in die Welt einzutauchen und den Charakteren noch näherkommen zu können. Ob das komplette Spiel in VR gespielt werden kann, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt.

Ein Wendepunkt für The Legend of Heroes

Die Übersetzung des Titels des neuen Spiels lautet in etwa „Trails of the Beginning“. The Legend of Heroes: Hajimari no Kiseki soll dabei ein ambitioniertes Spiel und Wendepunkt sein, welches zum Ende der Serie hinführt. Dank „Cross Story“ kann man zwischen den drei Storypfaden frei wechseln, um die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven parallel zu erleben. Versprochen werden von Falcom über 50 spielbare Charaktere, auch neue Gesichter sind dabei vertreten.

Der neue offizielle Trailer zu The Legend of Heroes: Hajimari no Kiseki

via Gematsu, Bildmaterial: The Legend of Heroes: Hajimari no Kiseki, Falcom

4 Kommentare

  1. In 5 Jahren dann auch im Westen .. =(

    Kind aus der Kiste .. das kommt bekannt vor. Allerdings war KeA ja keine Puppe. Da muss ich irgendwie an diesen Puppenmacher denken.
    Naja mein Gedächtnis ist nicht das Beste :D
  2. Wäre echt Begrüßenswert wenn die jetzt noch vorher Ao no und Zero Kiseki zu uns bringen würden weil ansonsten kann man mit vielen Charaktern überhaupt nichts anfangen auch wenn man die japanischen Versionen gespielt hat die schon viel zu lange her sind. An den Brillentyp und den großen Kerl bei 1:12 konnte ich mich überhaupt nicht erinnern und dachte dass das schon wieder neue Gegner sind aber dann hab ich mir nochmal Videos von Zero no Kiseki angesehen und dann konnte ich mich wieder erinnern das die dort schon vorkamen.

    Bei mir ist aber generell das Problem das ich durch die langen Abstände mich überhaupt nicht mehr auskenne welche Charaktere welche Motive haben und wer jetzt eigentlich überhaupt zu den Bösen zählt.
  3. Ich würde mich wirklich interessieren was die Zielgruppe ist.
    Optisch (obwohl man sich da dran gewöhnen kann und es dann super knuffig ist) gewinnen AO/Zero no Kiseki keinen Blumentopf. Das könnten auch PS1 Spiele mit höherer Auflösung sein.
    Nun ist TocSIV auch kein Grafikwunder, aber die Optik spricht JRPG interessierte wohl eher an. Wobei die dann auch nicht zu Teil 4 greifen werden.

    Auf der anderen Seite ist mein Eindruck: Wer einmal Blut geleckt hat, der wird auch gerne zum Fan. Und ein Fan wird dann auch dankbar die alten Teile kaufen.
    Ich habe sie gespielt und ich würde sie mir nochmal kaufen ^^ .. Wobei ich nur Ao no kiseki auch wirklich gekauft habe ... erm ihr wisst was ich meine ..
  4. Also ich hab letztens erst noch Ys Origin auf PS4 beendet und es spielte sich wunderbar, trotz des alten Grafikcharmes.

    Vorgestern oder so hatte Kondo ja wieder ne Präsentation am Laufen wo er nochmal auf die Frage:" Warum Ao/Zero für PS4 und nicht die Sky's?" betonte, dass dies die Spiele sind welche im Westen nach wie vor am meisten vermisst werden und auch bezogen auf Hajimari no Kiseki einen wichtigen Grundpfeiler darstellen.

    Das dürfte dann nochmal bestärken das wir die beiden Spiele wohl schon bald auch bei uns sehen werden. Solln se einfach rechte an irgendwelche Fan-Translations erkaufen und die dann so gepatcht herausbringen.(Mit kleineren Korrekturen natürlich)
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.