News

GOG setzt neue Maßstäbe: 30 Tage Rückgaberecht für digitale Einkäufe

Damit setzt die polnische Firma neue Maßstäbe in Sachen Kundenfreundlichkeit. Mit neuen Rückgaberichtlinien erlaubt man Nutzern ab sofort, ihre Spiele 30 Tage lang zurückzugeben und den Preis erstattet zu bekommen. Selbst, wenn die Spiele heruntergeladen und sogar gespielt wurden.

GOG dazu in einer Mitteilung an die Kundschaft:

Bei GOG treffen wir alle Entscheidungen mit dem Gedanken, ob es besser für Gamer ist. […] Unsere neuste Änderung an unserer freiwilligen Rückerstattungsrichtlinie erweitert diese Kundenorientierung um einen neuen Baustein. In einem Satz: ab sofort kannst du 30 Tage nach deinem Kauf eine vollständige Rückerstattung erhalten, selbst wenn du das Spiel runtergeladen, gestartet und gespielt hast. Ganz einfach.

Uns ist es wichtig zu erwähnen, dass diese Aktualisierung nur möglich ist, da wir euren Respekt für die Zeit und Arbeit, die in die Entwicklung der Spiele auf GOG.COM fließt, und den fairen Umgang mit Rückerstattungen sehen. Wir sind dankbar für diese Community und freuen uns darauf, euch jetzt und in Zukunft dieses Angebot machen zu können.

Natürlich behält man sich vor, einzelne Rückgabeanfragen abzulehnen. Außerdem bittet man insbesondere bei technischen Problemen darum, zunächst eine Lösung mit dem technischen Support anzustrengen, bevor Spieler die Spiele zurückgeben. Eine „Geld-zurück-Garantie“ für Spiele, die nach technischer Unterstützung nicht funktionieren, gab es übrigens schon vor der heutigen Änderung der Rückgaberichtlinien.

Und natürlich will man nun genau beobachten, wie sich diese Änderung in der Praxis auswirkt. „Damit wollen wir sicherstellen, dass niemand diese Richtlinie ausnutzt und damit all den Entwicklern schadet, die mit Herzblut und unter großem Zeitaufwand großartige Spiele entwickeln“, heißt es im FAQ.

So oder so, ein mutiger Schritt, der hoffentlich Nachahmer findet – und von Spielern nicht ausgenutzt wird. Im Nintendo eShop gibt man derzeit beim Kauf von digitalen Gütern sein Widerrufsrecht an der Kasse gegen die Zustimmung ab, dass der Download sofort beginnt. Auch im PlayStation Store erlischt das Widerrufsrecht mit dem Download oder Streaming einer digitalen Software.

Bildmaterial: GOG.com

9 Kommentare

  1. Also digitale Spiele weiter verkaufen wird man wohl nie können, also kann ich mir nur sehr sehr schwer vorstellen.

    Aber kann mir hier mal jemand etwas erklären, ich kenne mich mit den ganzen PC Plattformen die es gibt nicht aus, ist GOg nicht dieses Ding ohne Launcher wo man Spiele noch richtig kaufen kann?
    Wie trackt man dann die Spielzeit? Kann man hier echt Spiele dann kaufen und in 30 Tagen durchspielen und wieder umtauschen lassen? Oo
    Wenn ja nehme ich an das dies mti Missbrauch gemeint ist, aber ich denke das werden dann echt viele so machen.

    Prinzipiell finde ich es aber klasse, fand das bei Steam schon gut wo man es 2 Stunden spielen kann, ich hoffe sehr das Sony und Microsoft da irgendwann nachziehen, ich habe mir auch schonmal ein Spiel gekauft wo ich mich halt einfach geirrt habe, konnte es aber nicht mehr umtauschen.

    Hatte mir Witcher 3 GOTY Edition gekauft mit allen DLCs, weil das so billig war das ich halt nur damit die DLCs haben wollte. Aber für Witcher 3 GOTY gibt es eine eigene Trophy List UND die Spielstände konnten nicht übertragen werden, brachte mir dann gar nichts. Das wäre so ein Fall gewesen wo ich umgetauscht hätte.
  2. Man könnte die Spiele z.B. vermieten in dem man sie für diverse Zeitperioden spielen kann und dann eine niedrige Gebühr bezahlt z.B. 1 Monat für 20 Euro oder sowas. Dass würde den Verkauf ersetzen. Ebenso wäre ein interner Handelplatz auf steam und Co. möglich bei dem die Nutzer es selbst anbieten können abzgl. eine Gebühr für steam und den Publisher.
    In der EU wird doch sogar darüber beraten ob es legal ist dass man digitale Güter nicht mehr verkaufen kann.

    Keine Ahnung was alle mit gamestop haben aber jeder der da kauft ist selber schuld. Wenn man von privat kauft bekommt man super Preise und selbst kann man neue Spiele auch für relativ gutes Geld los werden. Letztendlich ist es besser 25€ Verlust zu haben als dass man das Spiel auf ewig in seiner Datenbank verrotten lässt und die 65 € verliert.

    Die Sache hier bei GOG wird vermutlich nicht lange funktionieren. Die Betrugsfälle werden innerhalb kürzerster zeit den Service dazu zwingen das ganze zu canceln. Die Leute sind einfach verlogen und nicht ehrlich genug für sowas. Ist zumindest meine Meinung. Ein Umtauschrecht halte ich aber auch für ein Muss auf solchen Digitalen Märkten. Sony und MS sollten dass auch einführen.
  3. GOG hatte mich per Mail selbst schon informiert und die News ist mir danach auch nochmal auf deren Seite aufgefallen. Finde es schon gut, dass die sowas machen, aber es wundert mich, wie das auf Dauer funktionieren soll. Theoretisch könnte man zumindest ein Spiel kaufen, den Installer danach runterladen und die Lizenz zur Nutzung des Spiels gegen den Kaufpreis wieder zurückgeben. Der Installer wird weiterhin funktionieren, außer GOG drückt nun allen Galaxy- und Onlinezwang auf.

    Jedenfalls müsste man diesen Service einmalig ohne Folgen missbrauchen können. Allerdings ist es dann ja auch nicht so einfach. GOG möchte, dass man bei technischen Problemen sich zuerst an deren Service wendet. Es bleibt sowieso alles theoretisch bei mir. Wenn ein Game nicht läuft, warte ich auf das Update, das es eventuelle Fehler behebt. Zum Vollpreis hole ich mir nur noch selten etwas und wenn, dann liegt dieser meistens bei maximal 15€.
  4. Aruka schrieb:



    Aber kann mir hier mal jemand etwas erklären, ich kenne mich mit den ganzen PC Plattformen die es gibt nicht aus, ist GOg nicht dieses Ding ohne Launcher wo man Spiele noch richtig kaufen kann?
    Wie trackt man dann die Spielzeit? Kann man hier echt Spiele dann kaufen und in 30 Tagen durchspielen und wieder umtauschen lassen? Oo
    Wenn ja nehme ich an das dies mti Missbrauch gemeint ist, aber ich denke das werden dann echt viele so machen.

    GoG hat auch einen Launcher, GoG Galaxy, den muss man aber eben nicht verwenden.
    Von daher wundert mich das mit dem Rückgaberecht überhaupt bei GoG. Spiel runterladen, zurückgeben und Spiel behalten ist dort ja problemlos möglich, was eben Missbrauch Tür und Tor öffnet.
  5. 30 Tage sind in meinen Augen eine übertrieben lange Zeit für sowas. Im Normalfall reichen doch 7 Tage locker aus nur vielleicht mit einer längeren Spielzeit als sie steam hat. 5 oder 10 Stunden könnten es schon sein. Bei mir haben sie mal eine Retoure abgelehnt obwohl ich über 2 Stunden versucht habe das Spiel zum laufen zu bringen. Dass fand ich schade. Aber auf dem PC kaufe ich generell so gut wie nichts mehr und zum Vollpreis habe ich noch nie was gekauft weil mir das Geld zu schade ist.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.