News Switch

Patch zu Bloodstained soll endlich Performance-Probleme auf Switch beheben

Die Kickstarter-Kampagne zu Bloodstained: Ritual of the Night hat hohe Erwartungen geweckt, die zu Release des Spiels im Juni 2019 teilweise durch technische Mängel enttäuscht wurden. Das neue Update auf die Version 1.03 für Nintendo Switch merzt diese Mankos nun pünktlich zur Veröffentlichung in Japan aus. Das ist jedenfalls das Versprechen der Entwickler.

Das neue Update nimmt vier Problemzonen des neuen Igarashi-Spiels in Angriff. Eine davon sind die teilweise stark spürbaren Verzögerungen bei der Eingabe von Befehlen – der sogenannte Input-Lag. Diese wurden laut Entwickler ArtPlay im ganzen Spiel behoben.

Die Steuerung sei nun responsiver, wodurch es leichter sei durch das Spiel zu navigieren und Gegner zu bekämpfen. Die letzten Wehwehchen sollen dann in Version 1.04 beseitigt werden. Auch optisch haben die Entwickler noch einmal nachgebessert. So seien die Grafiken jetzt noch klarer und haben mehr Details.

Auch soll das Spiel jetzt stabiler laufen, einige der spezifischen Situationen, in denen Abstürze auftraten, wurden besonders genau unter die Lupe genommen. Ein Beispiel hierfür ist das Lesen von Büchern in Bücherregalen.

Ein Kritikpunkt waren auch die Ladezeiten, die nun um bis zu 70 Prozent reduziert wurden. 505 Games und ArtPlay versprechen auf der Kickstarter-Seite weitere Verbesserungen, die in Version 1.04 vorgenommen werden.

Bloodstained: Ritual of the Night ist für PlayStation 4, Xbox One, Nintendo Switch und PCs erhältlich.

via Gematsu, Bildmaterial: Bloodstained: Ritual of the Night, 505 Games / ArtPlay

7 Kommentare

  1. Im Video von den Port Entwicklern sieht man aber auch, dass es noch Probleme bei bestimmten Arealen gibt. Zum Beispiel draußen beim Turm. Dort war die Framerate exakt so schlecht, wenn nicht noch schlimmer. Aber da wurde noch extra gesagt, man will komplett jeden Raum an sich nochmal anschauen und tweaken, bis das flüssig läuft. Mal schauen. Aber das man schonmal den input lag vernichtet hat und gleichzeitig sogar die Grafik etwas aufpoliert, ist ein wirklich sehr gutes Zeichen.

    Wenn das Spiel dann wirklich bei 1.04 so gut wie durchweg flüssig läuft, würde ich die switch Version in Erwägung ziehen. Aber ob sie das schaffen, muss sich erst zeigen. Selbst auf ps4 kackt die fps beim Münzenboss vollkommen ab.
  2. Wunderbar, dann wird weiterhin gewartet bis der nächste große Patch kommt. Zum Glück gibt es dieses Jahr genug zu spielen, sodass die Wartezeit auf eine gute Performance nicht allzu stören ^^
  3. Ja, der Twin Dragon Tower spielt sich immer noch grauenhaft ruckelig. Die Optik wirkt etwas schärfer und der Input Lag ist kaum noch spürbar - sehr gut.

    Trotzdem ist’s eine Frechheit, ein so unfertiges Modul auf den Markt zu bringen. Ja, Day One Patches sind mittlerweile die Regel, aber das Basis-Game auf der Switch grenzt an Unspielbarkeit. Meiner Meinung nach sollten sich Entwickler Zeit lassen und die problematische Version so lange verschieben, bis das Ergebnis stimmt. Siehe Naughty Dog mit The Last of Us II - die machen’s richtig.
  4. Lando schrieb:

    Trotzdem ist’s eine Frechheit, ein so unfertiges Modul auf den Markt zu bringen.

    Da kannst du dich größtenteils bei 505 Games, dem Publisher, bedanken die das Spiel unbedingt so auf den Markt klatschen wollten, damit alle Veröffentlichungen simultan veröffentlicht werden konnten. Man hätte entweder sofort den Fokus auf die Switch-Version legen sollen weil die Nachfrage nach dem Port sehr hoch war oder man hätte sich gleich dafür entscheiden sollen, den Port vielleicht auf Dezember zu verschieben damit man noch genug Zeit hat, daran zu arbeiten. Auch das wäre nicht optimal gewesen weil halt die meisten dann schon zu den anderen Versionen gegriffen haben, aber man hätte kein Spiel in diesem Zustand veröffentlicht.

    Aus dem ursprünglichen Plan einen großen Patch zu bringen ist auch nur so halb was geworden da an dem Port ja weiterhin gearbeitet wird. Es ist hervorzuheben, dass sich wirklich einiges deutlich verbessert hat. Aber damit nun Werbung zu machen, da gehört sogar etwas Mut zu. Es wird damit geworben, wie das Spiel von Anfang an hätte laufen müssen. Aber das gute ist, der Patch ist nicht all zu groß. Hatte hier mit so einem 5 Gigabyte Brecher wie bei South Park gerechnet. Es ist löblich, dass sie weiter dran arbeiten da ne menge Spiele halt in diesem Zustand gelassen werden. Eigentlich sehr traurig, wie die meisten Publisher heute denken. Sobald das Geld einmal eingesackt ist, ist die Geschichte vom Tisch. Bei Bloodstained war die Kritik dann doch zu groß denke ich, um das Spiel einfach so zu lassen.

    Würde mich übrigens auch mal interessieren, was aus den DLC's geworden ist. Da ist ja durchaus noch größeres geplant. Und einen Patch hätten sowohl die PlayStation 4 als auch die Xbox One Versionen nötig. Es ist ja nicht so, dass das Spiel auf den Plattformen richtig gut läuft. Zumindest die DLC's werden wohl dieses Jahr glaube ich nicht mehr erscheinen. Mit einem Patch für die großen Konsolen rechne ich schon gar nicht mehr. Es sei denn, es ist kürzlich was erschienen was ich nicht mitbekommen habe.
  5. Josti schrieb:

    In diesem Zusammenhang mal ne Frage:
    Weiß irgendjemand, was es nun eigentlich mit diesen 12 ominösen kostenlosen DLCs auf sich hat? Dazu habe ich gar nix mehr mitbekommen.
    Oder wurde nun sämtliche Arbeit in eine einigermaßen spielbare Switch Fassung gesteckt?
    Dabei handelt es sich in erster Linie um alle Stretch Goals, die nach und nach veröffentlicht werden.

    Zangetsu als. 2. Char z. B. wird einer davon sein.

    Dann der Classic Mode, der Rogue Dungeon, der Multiplapyer etc.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.