News PC PS4 TOP Xbox One

Mit Dreien sie kommen! Diablo IV offiziell für PS4, Xbox One und PCs angekündigt

Activision Blizzard hat im Rahmen der BlizzCon – wie fast schon erwartet – Diablo IV angekündigt. „Zurück in die Finsternis“ titelt die offizielle Website und das haben sich die Entwickler auch tatsächlich auf die Fahnen geschrieben. Diablo IV soll wieder deutlich düsterer werden.

Das cinematische Ankündigungsvideo gibt darauf schon mal einen guten Vorgeschmack.

Diablo IV findet viele Jahre nach den verheerenden Ereignissen in Diablo III statt, in denen Millionen bei dem Kampf zwischen den Hohen Himmeln und den Brennenden Höllen abgeschlachtet wurden. In diesem Machtvakuum taucht ein legendärer Name wieder auf.

Es ist Lilith.

Neben dem Ankündigungstrailer gibt es auch ein erstes Gameplay-Video zu sehen. Darin seht ihr die ersten drei angekündigten Klassen: den Barbar, die Zauberin und den Druiden. Mehr zu ihnen könnt ihr bereits auf der offiziellen Website erfahren.

Diablo IV ist für PS4, Xbox One und PCs angekündigt, einen Termin gibt es noch nicht.

via PR, Bildmaterial: Diablo IV, Activision Blizzard

9 Kommentare

  1. Diablo 1 fand ich damals total schlecht, ich habe den Hype darum nie verstanden, es hat mich nach ein paar Stunden nur noch gelangweilt. Dafür liebte ich ein Record of Lodoss War auf Dreamcast, das hatte gute Grafik und eine nette Geschichte.

    Diablo 2 war okay, auch wenn ich den Hype darum absolut nicht nachvollziehen kann.

    Diablo 3 ist super, das mag ich wirklich. Lässt sich flüssig spielen und ist kurzweilig. Wobei ich Titel wie The Chronicles of Van Hellsing oder Grim Dawn noch einen ticken vorziehe.

    PoE komme ich nicht mit klar, das ist mir viel zu ausladend und gerade am Anfang höllisch schwer. Außerdem fehlt mir die vernünftige Story.

    Dies gesagt, als Story-Spieler zocke ich die Titel einmal durch. Dieses ewige Grinden, 1000 Mal den gleichen Level spielen um irgendwann Level 99 zu sein und epische Items zu haben, habe ich nie verstanden. Es macht für mich einfach keinen Sinn sowas zu machen, wenn man die Story abgeschlossen und alles gesehen hat. Sinn würde es nur machen, wenn es auch weitere Level geben würde.
  2. Ich habe auch nur Diablo 2 und 3 gespielt, und mir gefiel da Diablo 3 am besten. Aber das liegt auch daran das ich diese Spiele auch nicht so intensiv zocke, für mich ist das auch eher ein Storyspiel was ich 2-3 mal durchspiele und das wars dann, ich habe nicht den Anspruch mehrere tausend Stunden damit zu verbringen.

    Diablo 4 wird da auch wieder gekauft, und wen ich da 20-30 Stunden unterhalten werde bin ich vollends zufrieden, und das gezeigte sah schonmal wieder cool aus, Es sah halt genau so aus wie man sich ein Diablo 4 vorgestellt hat wie ich finde, mal abgesehen vom richtig düsteren Cinematic.^^


    Mirage schrieb:

    Da ich gerade Online-Zwang gelesen habe: Wie darf ich mir das denn auf der PS4 vorstellen? Bräuchte ich ein PS Plus Abo, um das Spiel überhaupt spielen zu können, oder betrifft das nur den PC-Release?

    Normalerweise nicht, wird wahrscheinlich gehandhabt wie bei anderen Spielen die das so machen, solange du alleine spielst benötigst du kein PS PLus, und für die Multiplayer Funktionen wie das gemeinsame spielen mit Freunden braucht man dann PS PLus. Aber ohne Garantie, wird halt nur häufiger so gemacht.
    Finde Always Online jetzt persönlich nicht so schlimm, verstehe aber warum man sich da in Deutschland mehr Sorgen macht wegen dem schlechten Internet.
  3. Das gezeigte macht einen guten Eindruck. Im Grunde sieht es aus, wie Diablo 3 hätte aussehen sollen, wenn Path of Exile sich nicht schon so sehr des originalen Stils bedient hätte. Diablo 3 war in so ziemlich jeder Hinsicht ein Fehlschlag, angefangen damit, dass man den grundlegensten Aspekt, den Loot-Drop, zum Start völlig versemmelt hatte, über die bunte Fantasyspielwelt, die nichts mehr mit dem gesetzten authentischen Setting der Vorgänger gemein hatte, der polygonarmen, verwaschenen Grafik bis zur unreiwilligen oder sogar ganz bewusst gewählten Komik und der lausigen Story, in der man einen Deckard Cain in einer hässlichen InGame Sequenz über den Jordan schickt und Leah als Nachfolgerin erst aufbaut, dann in einem Twist den man Monate vor Release schon drei Meilen gegen den Wind riechen konnte. Nicht zu vergessen, dass darauf nie aufgebaut wurde und die Story recht sang und klanglos unterging.

    Diablo 1 war absolut fantastisch, das kleine Setting, die Isolation, die ständige Gefahr bei jedem nächsten Schritt. Diablo 2 war genauso fantastisch, die lange Reise durch die Welt, alles zwar etwas offener aber immer noch gesetzt und ernst. In beiden Spielen stimmte so ziemlich alles, vom Stil bis und ganz besonders der Musik. Man merkt Dibalo 4 an, dass es auf Diablo 3 aufbaut, die Engine dürfte wohl dieselbe sein und die Kamera ist immer noch viel zu nah dran, so dass quasi der ganze Bildschirm im Helligkeitskegel ist. Auch dass die Zauberin so gar keine Haut zeigt, wo man da bei Barbar und Druide eher nicht mit geizt wirkt recht befremdlich, gerade bei den Artworks die eher das Gegenteil zeigen. Davon ab macht man aber vieles richtig. Es wirkt wieder ernst und finster und gesetzt. Ein paar neue Spielereien wie ein Pferd sind dabei sogar willkommen und wirken im Spiel bislang recht ordentlich implementiert. Die Kämpfe machen einen guten Eindruck, die Gegner ebenso. Man hat sicher noch einiges zutun aber man scheint auch die Kritik vernommen zu haben. Ich kann schon sehen, dass es noch recht lange zum Release dauert aber in der Kürze der Zeit hat man erst mal etwas aufgebaut was auf Gegenliebe stößt und Diablo 3 wie einen Ausrutscher wirken lässt, den man vergraben und versiegelt hat.

    Bei Activision Blizzard heißt es nichts desto trotz skeptisch bleiben. Das ist allgemein natürlich ein guter Rat als Konsument aber bei dem was alles so passiert ist und in Anbetracht dessen, dass in dieser Firma auch nicht mehr das Blizzard der 90er oder Anfang der 00er ist, hier besonders. Trotzdem kann man festhalten, die Ankündigung ist erst mal soweit gelungen.
  4. Mir ist die Ankündigung für die aktuellen Geräte ein Rätsel da die zum Release völlig obsolet sein werden, selbst für Cross Gen. Blizz kündigte bereits an, dass man mit dem Spiel vorerst nicht rechnen soll. 2021 oder 2022 wäre hier also realistisch. Die Zeit könnte ich super mit dem Diablo 2 Remaster überbrücken was angeblich auch in den Startlöchern steht, nur auf der Blizzcon nichts angekündigt wurde bisher.

    Ist aber auch erstmal alles egal. Diablo IV ist ne Wucht. Die Rückkehr zu diesem düsteren Gothic-Horror ist das, was der Reihe gefehlt hat. Ich hatte bei dem Trailer das erste mal echtes Diablo-Feeling seit Teil 2. Es wird wieder ein Sumpfgebiet geben und ich frage mich, obs Kurast sein könnte. Aber da Teil 4 alleine nach Teil 3 schon eine so lange Zeit spielt, gehe ich mal von komplett neuen Gebieten aus.

    Die Cinematics sind mal wieder ein Hochgenuss. Diverse Anspielungen an Hellraiser sind wohl nicht zu leugnen.
    Wusste nicht, dass man sofort eine deutsch vertonte Version nachliefert. Auch hier scheut man keine Kosten und Mühen direkt mal Klaus Dieter Klebsch zu engagieren. Wäre glaube ich etwas verzweifelt gewesen wenn ich auf einmal wieder die Stimme von Richard van Weyden gehört hätte.

    Meine ersten Berührungspunkte mit der Reihe war auch Diablo 1 für die PlayStation 1. Selbstverständlich damals gebrannt auf dem Schulhof für 10 Mark abgegriffen :D Wurde mit dem Spiel erst viele Jahre später warm. Die wirkliche Liebe entfachte aber erst mit Diablo 2 wo ich damals wirklich noch 3 Läden abklappern durfte, bis es mir verkauft wurde da ich damals noch 15 war und die Magie meines Schülerausweises nicht bei allen Läden zog.

    Ich glaube, mit keinem Spiel habe ich/Freundeskreis so viel Zeit verbracht wie mit Diablo 2. Ich kann nicht leugnen, mit Diablo III auch nicht menge Spaß gehabt zu haben, aber sowohl der doch etwas bunte Grafikstil (Einhörner wtf) und die anfänglichen Probleme haben dafür gesorgt, dass für mich Diablo 2 der King bleibt. Auch spielerisch finde ich es noch immer dem dritten Teil überlegen.

    Ich bleibe auch noch skeptisch da Blizzard nicht mehr das kleine Blizzard von vor der WoW Zeit ist sondern der Konzern Blizzard, der mit Activision wilde Spielchen treibt. Aber der Grundstein ist zumindest gelegt bei Diablo IV.
  5. Mir hat das auch sehr gefallen, aber Hype bringt ja nix, das dauert wohl noch eine Ewigkeit.^^

    Für die aktuellen Konsolen haben sie es angekündigt, weil es diese derzeit gibt und sie dafür entwickeln. Das hat zumindest einer des Teams gesagt. Aber natürlich wird Diablo IV auch für die nächste Generation kommen.

    Ich bin bei den MMO-Aspekten etwas skeptisch, weil das eher nicht meine Welt ist. Aber das bisher vorgestellte Konzept scheint da eine gute Mischung anzustreben. Partys für vier Spieler und dann Events für mehrere Partys gleichzeitig.

    Aber wie wir ja ahnen können, das fertige Spiel wird noch sehr anders aussehen als das nun Gezeigte, aber die grobe Richtung lässt mich hoffen.

    Mfg
    Aerith's killer
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.