Switch Test TOP

Im Test! Super Monkey Ball: Banana Blitz HD

Titel Super Monkey Ball: Banana Blitz HD
Japan 29. Oktober 2019
Sega
Nordamerika 29. Oktober 2019
Sega
Europa 29. Oktober 2019
Sega
System PlayStation 4, Xbox One, Nintendo Switch, PC
Getestet für Nintendo Switch
Entwickler New Entertainment R&D Dept.
Genres Platformer
Texte
Deutschland Nordamerika Japan
Vertonung Nordamerika

Super Monkey Ball: Banana Blitz HD ist, wie der Name schon verrät, eines dieser Remaster, das wohl die wenigsten auf dem Schirm hatten. Sega bringt hiermit das etwas angestaubte Produkt aus den frühen Zweitausendern auf alle aktuellen Spieleplattformen. Das Original erschien zu seiner Zeit für Nintendo Wii und setzte auf Bewegungssteuerung, welche das ungewöhnliche Gameplay durchaus ergänzte.

Super Monkey Ball: Banana Blitz HDDas HD-Remaster verzichtet zum einen auf die Bewegungssteuerung und zum anderen ebenfalls auf eine Vielzahl an Minispielen. Wieder einmal eine Chance vertan, hat man doch aktuell mit Nintendo Switch eine Konsole, die durchaus in der Lage ist, ein solches Feature mitunter sogar besser als damals umzusetzen. Das Wegrationalisieren der Minispiele kann man so oder so sehen. Auf Nintendo Wii wurde man nämlich noch mit gut 50 Spielen erschlagen, während man nun mit zehn auskommen möchte.

Super Monkey Ball: Banana Blitz HD ist auf den ersten Blick nun kein wirklicher Zugewinn und sicherlich auch kein Titel, den man jetzt unbedingt haben müsste. Dennoch soll es doch tief unter den Videospielfreunden eine Gruppe geben, die der Monkey-Ball-Serie nicht abgeneigt ist. In absolutem Unverständnis diesem ominösen Reiz gegenüber, habe ich versucht, dem wortwörtlichen Affentheater etwas abgewinnen zu können. Was dabei herausgekommen ist, liest sich wie folgt.

Banana Souls

»Da in Banana Blitz zu seiner Zeit erstmals die Sprung-Fähigkeit hinzugefügt wurde, bietet es sich an, in einigen Levels Abkürzungen zu nutzen.«

In einer längst vergangenen Zeit vertrieb man sich die Zeit mit Brettspielen und anderen ulkigen Konstruktionen aus Holz oder Ähnlichem. Eines dieser antiken Instrumente war da zum Beispiel das sogenannte Kugellabyrinth. Ziel war es, durch Bewegen des Bodens eine Kugel durch ein Labyrinth in ein Loch zu befördern. Bei Super Monkey Ball: Banana Blitz HD nimmt man sich genau dieses Spiel zum Vorbild, verpasst dem Ganzen einen schön bunten Anstrich und stopft putzige Affen in die Kugeln.

Super Monkey Ball: Banana Blitz HDIm weitesten Sinne dreht sich das Spiel um Bananen. Genauer: Böser Affe bestiehlt süße, freundliche Affen ihrer Bananen und flüchtet. Die logische Schlussfolgerung ist, dass sich nun die Affen in enge Kugeln zwängen, um ihre Bananen zurückzubekommen. Gut, natürlich ist die Story nur aufgesetzt und der Fokus liegt ganz klar auf dem Gameplay, aber somit haben wir diese nun zumindest schon mal ad absurdum gelegt.

Wenn man mal einfach darüber nachdenkt, dann klingt die Idee hinter dem Spiel durchaus interessant und womöglich witzig, diese in einem Videospiel umgesetzt zu sehen. Das ist aber leider nur bloße Theorie, denn Super Monkey Ball: Banana Blitz HD entpuppt sich als ein wahrer Albtraum, betrachtet man die ungewöhnliche Spielweise, lediglich den Boden unter den Affenkugeln zu bewegen. Für designierte Hardcore-Spieler dürfte das Gefummel aber durchaus eine schaurige Herausforderung sein. Deswegen vielleicht die Veröffentlichung zu Halloween? Man weiß es nicht…

Mich laust der Affe

Super Monkey Ball: Banana Blitz HDDie einzelnen Level sind alle im Großen und Ganzen ähnlich aufgebaut. Man stelle sich einmal eine labyrinthartige Rollbahn vor, die sich in keinster Weise dazu eignet, eine Kugel ohne größere Probleme von A nach B zu manövrieren. Schon hat man ein ideales Level für Super Monkey Ball: Banana Blitz HD. Durchaus ein Traum für jeden Masochisten, für viele andere eher eine ziemliche Spaßbremse.

Da in Banana Blitz zu seiner Zeit erstmals die Sprung-Fähigkeit hinzugefügt wurde, bietet es sich an, in einigen Levels Abkürzungen zu nutzen. Unter anderem genießt Super Monkey Ball: Banana Blitz auch deswegen einen hohen Bekanntheitsgrad unter Speedrunnern. Leider hat es aber immer wieder den Anschein, dass das Spiel Abkürzungen mehr als Muss ansieht, anstatt dem Spieler wenigstens die Option zu geben, einen stressfreien, „normalen“ Durchlauf der Strecke zu wagen.

Das ständige Gewackel der Kamera durch das aktive Bewegen des Bodens, die Kugel ständig im Blickfeld und das lustige Jauchzen des putzigen Affen machen definitiv einen guten Job, Spieler zur Weißglut zu bringen. Den meisten Spaß fand ich jedoch letztendlich darin, die Affenkugel immer wieder in den Abgrund zu stürzen. Ein besonders befreiendes Gefühl, wenn man mal wieder an einer Stelle festhängt, weil es dann doch wieder einen Nanometer zu viel in die falsche Richtung ging. Absolut empfehlenswert!

Minispiele, mehr als affig

»Für total ambitionierte Spieler steht auch ein Online-Leaderboard zur Verfügung, um sich gegenseitig gegen die Zeit messen zu können.«

Wie oben schon angesprochen wurden die Minispiele in Super Monkey Ball: Banana Blitz HD deutlich abgespeckt. Von einer überwältigen Anzahl mit 50 verschiedenen kleinen Party-Spielen staucht man den Umfang auf zehn zusammen. Zehn Spiele, die nun einen erschreckenden Blick auf das Original widerspiegeln. Wenn diese zehn Spiele womöglich die besten aus dem zusammengewürfelten Haufen vorher waren, wie furchtbar muss wohl das gesamte Repertoire gewesen sein?

Betrachtet man die einzelnen Spiele genauer, so merkt man schnell, dass diese gar nichts mehr mit dem eigentlichen Spiel gemein haben. Die Auswahl erinnert eher an Spiele wie Mario Party und Konsorten, nur ohne jeglichen intuitiven Faktor oder Anflug von Charme, beziehungsweise Spaß. Mit Snowboardfahren, Dosenwerfen und Pachinko wird aber doch eine gewisse Auswahl an Spielen geboten.

Möglich, dass diese in einer illustren Gruppe an Freunden ein wenig Unterhaltung bieten können, doch alles in allem wirken alle Spiele zwar einfach in ihrer Steuerung (mehr als zwei Knöpfe wird man nie benutzen müssen), aber absolut obskur in der Ausführung. In der Variante des „Dosenwerfens“, in der man Ballons mit einem Affen abschießen muss, entpuppte sich zum Beispiel das Gameplay als so seltsam, dass es kaum möglich war, überhaupt irgendetwas gezielt zu treffen.

Total ambitionierte Spieler werden aber sicher einen Weg finden, irgendwie hinter die ganze Sache zu kommen und genau dafür steht auch ein Online-Leaderboard zur Verfügung. Auch das Hauptspiel lässt sich in gleicher Weise über einen Modus gegen die Zeit quasi kompetitiv online spielen. Die oberen Plätze nehmen somit natürlich die ein, die das Spiel eigentlich gar nicht spielen, denn der schnellste Weg ist natürlich eine Abkürzung irgendwo, um das ganze Level zu überspringen.

Putzig ist es dennoch

Nun der Moment, auf den wir alle bereits gewartet haben. Ein positives Wort zum HD-Remaster, endlich. Ja, grafisch wurde hier saubere Arbeit geleistet. Das alte Wii-Spiel wirkt bunter, schärfer und sogar ein wenig plastischer. Die Äffchen sind einfach durchweg putzig und auch, wenn sie sicherlich aggressiv machen, so bleiben sie stets süß anzuschauen.

Super Monkey Ball: Banana Blitz HDEin wenig gewerkelt hat man am Menü und einigen wenigen Symbolen des UI. Nichts, was irgendwie negativ auffallen würde, vor allem keinem, der komplett neu in die Serie einsteigen möchte. Mit rund 100 Levels im Hauptspiel setzt man auf verschiedene Welten mit ebenso verschiedenen Umgebungen. Klassiker, wie Eis-, Dschungel- und Wüstenlevel, geben sich alle ein Stelldichein. In den Welten selbst gibt es durchaus interessantes Leveldesign, auch wenn das meiste letztendlich sowieso übersprungen werden muss.

»Grafisch wurde hier saubere Arbeit geleistet. Das alte Wii-Spiel wirkt bunter, schärfer und sogar ein wenig plastischer.«

Banana Blitz schafft zudem etwas Abwechslung mit Boss-Kämpfen, die alle recht nett designt und animiert sind. Gameplay-technisch reihen diese sich natürlich perfekt in die chaotische Spielbarkeit ein, mit einem theoretisch nicht vorhandenen Schwierigkeitsgrad, da der Ablauf der Kämpfe durch die Steuerung leider ab und an auf Glück basiert.

Die musikalische Untermalung in Super Monkey Ball: Banana Blitz HD ist kaum nennenswert, aber dennoch einen letzten Absatz würdig. Da die Musik allerdings kaum auffällt, bleibt es hier bei einem neutralen: „Meh…“. Was durchaus Potenzial hat, nervenaufreibend zu sein, ist aber das ständige Gekreische der affigen Spielfiguren. Positiv ist aber, dass wenigstens unsere Affen großen Spaß an diesem Spiel haben.

Banana blitzschnell in die Tonne

Nein, ich bin kein Fan von Super Monkey Ball: Banana Blitz und das lässt sich auch recht gut erkennen. Nichtsdestotrotz bin ich mir fast sicher, dass einige durchaus Spaß an solchen Spielen finden können. Ich applaudiere diesen, bleibe aber mit leichtem Trauma zurück. Super Monkey Ball: Banana Blitz HD stellt sich als ein kaum zugängliches Spiel mit extrem fummeliger Steuerung heraus.

Die Minispiele sind ein Gameplay-technisch kaputtes Erlebnis und bieten kaum Erholung vom schweißtreibenden Hauptspiel. Die tödlichen Labyrinthe laden nicht nur zum ständigen Abkürzen ein, sondern verlangen dies zwangsläufig vom Spieler. Man mag darüber streiten, ob mit dem Wegnehmen der Bewegungssteuerung nicht doch eine etwas besser geeignete Steuerung für das Spiel entfernt wurde.

Super Monkey Ball: Banana Blitz HD bleibt sicherlich ein großartiger Klassiker für Speedrunner, aber abseits davon ein chaotisches Produkt, welches lediglich dem Titel nach „Super“ ist.

 

Story

Aufgesetzte Geschichte von Affen, die Bananen wollen.

Gameplay

Komplett passive Steuerung der Spielfiguren durch Bewegen des Bodens. Ergebnis: Kaum Überblick und unnötig fummelige Steuerung.

Grafik

Putzige und bunte Designs machen den einzigen Charme des Spiels aus.

Sound

Musikalisch kaum der Rede wert. Affen, die ständig freudig herumjauchzen, muss man mögen.

Sonstiges

Minispiele ohne wirklich intuitive Steuerung, aber eine Online-Bestenliste für Hardcore-Spieler.
Bildmaterial: Super Monkey Ball: Banana Blitz HD, Sega / Ryu Ga Gotoku Studio

2 Kommentare

  1. Ich habe herzlich gelacht weil ich mir bildlich vorstellen konnte, wie frustrierend das Spielen gewesen sein muss :D

    Wenn ich mich allerdings an den Myahm Agana Apparatus aus BOTW erinnere wird’s mir auch direkt ganz anders. Das System dahinter ist ja doch sehr ähnlich. Zwar habe ich eine Schwäche für süße Designs aber das Spiel muss ja the Devil in disguise sein, wenn man nicht gerade Fan etwaiger Spielweisen ist :D
  2. Sehr schade, hat man ja auch bei anderen Reviews leider so gelesen.^^
    Ich habe Monkey Ball damals mit Freunden auf der Gamecube gesuchtet, und ich hätte eigentlich wieder Bock gehabt wegen der Nostalgie, aber der Preis liegt glaube ich bei 40 Euro, was ich für ein Remaster für sehr teuer halte, dazu kommt das es wohl einfach nicht wirklich gut ist.

    Lasse es dann lieber sein, oder hole es mir vielleicht in einem Sale :) Aber denke mehr wie 10-15 Euro will ich da nicht zahlen irgendwie.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.