Sony demonstriert die Ladezeiten von PlayStation 5 und veröffentlicht weitere Details

Immersiv und nahtlos als Schlüsselbegriffe.

Bildmaterial: Sony / Takashi Mochizuki

Bereits im April gab es erste Details zur nächsten Konsolengeneration von Sony, welche wir ohne allzu großes Risiko bereits als PlayStation 5 bezeichnen wollen. Dabei war die Abwärtskompatibilität zur PlayStation 4 ein Thema, aber auch die stark verkürzten Ladezeiten. Letzteres demonstrierte Sony nun während einer Präsentation, wobei Marvel’s Spider-Man auf PlayStation 4 Pro zum Vergleich genutzt wurde. Festgehalten wurde dies von Takashi Mochizuki.

Immersiv und nahtlos

Die kommende PlayStation 5 soll laut Sony mit den beiden Schlüsselbegriffen „immersiv“ und „nahtlos“ beschrieben werden können. Immersion will man dabei durch schnellere Grafikdarstellungen erreichen, was durch höhere Rechenleistung und eine SSD Wirklichkeit werden soll. Unter dem Aspekt der Nahtlosigkeit versteht Sony eine Weiterentwicklung von Remote Play und PlayStation Now, wodurch immer und überall eine nahtlose Erfahrung möglich sein soll.

PlayStation 4 bleibt wichtig

Mit der Abwärtskompatibilität verspricht sich Sony natürlich, möglichst viele Spieler schneller zur neuen Generation zu locken. Aber auch die „alte“ PlayStation 4 sieht man noch drei weitere Jahre profitabel. Konkret spricht man dabei die kommenden AAA-Titel The Last of Us Part II, Death Stranding und Ghost of Tsushima an.

Streaming als neue Säule

Im Geschäftsmodell von PlayStation 5 soll neben Blu-rays und Downloads nun auch Streaming eine größere Rolle spielen. Konkret: Auch Leute ohne eine Konsole sollen PlayStation-Inhalte genießen können – unabhängig von Ort und Zeit.

via Gematsu