JPGAMES.DE: Kiribros Spiele des Jahres 2018

Die JPGames.de-Teammitglieder präsentieren dieses Jahr zum vierten Mal ihre Spiele des Jahres und nennen die Titel, auf die sie sich im kommenden...

Das Jahr 2018 neigt sich dem Ende zu und das Team von JPGames.de will euch dieses Jahr nun zum insgesamt vierten Mal seine Spiele des Jahres präsentieren. Täglich werden wir bis zum 31. Dezember daher die Auswahl von zwei Teammitgliedern präsentieren, die drei ihrer Favoriten des Jahres 2018 sowie die Titel, auf die sie sich 2019 am meisten freuen, vorstellen – heute ist Kiribro an der Reihe.

Kiribros Spiele des Jahres
Platz 3: Hollow Knight

Eigentlich erschien Hollow Knight bereits 2017 und erfreute sich großer Beliebtheit. Nintendo-Switch-Besitzer mussten ein wenig länger warten, jedoch war die Ankündigung umso überraschender. Einfach mal so erschien das Spiel im eShop nach der E3-Direct. So, da war es nun. Dieses berüchtigte Indie-Spiel, von dem alle bereits schwärmten. Und was soll ich sagen, bei mir sieht es nicht anders aus. Hollow Knight schafft es mit einfachen Mitteln, eine schöne Atmosphäre zu erschaffen, die mich – nach einem etwas mauen Anfang – komplett in seinen Bann gezogen hat.

Nach und nach entdeckt man, wie groß die Welt ist und wie tief es unter die Erde geht. Dabei habe ich nicht nur eine mysteriöse Welt mit seltsamen Kreaturen kennengelernt, sondern auch unterschiedliche Charaktere, die schöne Geschichten erzählen können. Für wenig Geld bot mir Hollow Knight eine Spielzeit und einen umfangreichen Inhalt, die ich so nicht erwartet hätte. Dazu kamen schöne Orte mit einem eindrucksvollen Soundtrack, welche mich entweder entspannen ließen oder unter Spannung setzten, wenn es in einen schwierigen Bosskampf ging und ich aus diesem mit Glücksgefühlen als Sieger hinaustrat.

Platz 2: Celeste

Zu Beginn war Celeste nur als kleine Verschnaufpause zu Monster Hunter: World gedacht. Doch relativ schnell hat das kleine Spiel mein Herz erobert und meinen Ehrgeiz geweckt. So wie die Protagonistin Madeline wollte ich mich immer wieder überwinden und höher hinaus. Celeste – der Berg – bot jedoch einige knifflige Passagen, welche ich dennoch mit viel Übung, Geduld und einem Hauch Glück meisterte.

Musikalische Nuancen, welche Celeste in den richtigen Situationen untermalen, zeichnen das Spiel ganz besonders aus. Wenn sich Madeline nicht wohl fühlt, ändert sich der Soundtrack und wirkt unheimlich bedrückend. Gleiches gilt bei glücklichen und entspannten Szenen am Lagerfeuer. Der Soundtrack hat es irgendwie geschafft, mich besser in die Situation hineinzuversetzen und alles intensiver erleben zu lassen. Entsprechend fieberte ich richtig mit und wollte mit Madeline die Spitze des Berges erreichen, um mich selbst zu überwinden.

Platz 1: Monster Hunter: World/Generations Ultimate

Für Monster-Hunter-Fans ist 2018 wohl eines der schönsten Jahre der Reihe. Nicht nur dass Capcom uns mit einem brandneuen Titel bereits zu Beginn des Jahres erfreute, sondern sie brachten uns ebenfalls Generations Ultimate für Switch in den Westen. Somit war ich nicht nur in der Lage zu Hause neue Monster zu jagen und Gebiete zu erkunden, ich konnte auch überall unterwegs Monster vermöbeln und looten.

Jetzt, wo das Jahr kurz vor seinem Ende steht, habe ich Monster Hunter: World nach einer kleinen Pause wieder für mich entdeckt. Es macht immer noch so viel Spaß wie zuvor und es gibt jede Menge neue Inhalte, die nachgeliefert wurden. Selbst nach Monaten habe ich immer noch Glücksgefühle bei der Jagd, als ich zum Beispiel den Behemoth das erste Mal legte! Das schafft nicht jedes Spiel.

Most Wanted 2019

Fire Emblem: Three Houses und Animal Crossing sind für mich zwei fest eingeplante Spiele für die Switch 2019. Ich hoffe, Nintendo schafft es, die gute Qualität der bisherigen First-Party-Spiele beizubehalten und mir schöne Spielerlebnisse zu bieten. Ansonsten lasse ich mich von anderen Entwicklern und Publishern gerne überraschen. 2018 war ein interessantes Videospieljahr. Mal sehen, was 2019 auf uns zu kommt!

 

Bildmaterial: Team Cherry, Matt Makes Games, Capcom,