Pokémon: Detective Pikachu, ein Live-Action-Film? Kann funktionieren – der erste Trailer hat mich überzeugt

Ein Kommentar.

Bildmaterial: Detective Pikachu, The Pokémon Company / Warner Bros

Kommentar

Mit dem ersten Trailer zu Pokémon: Detective Pikachu haben mich The Pokémon Company, Warner Bros. und Legendary Entertainment wirklich positiv überrascht. Ich war zunächst skeptisch. Ein sprechendes Pikachu, dann auch noch mit der Stimme von Ryan Reynolds? Schon wieder so ein Live-Action-Film mit echten Menschen und CG-Figuren? Meh.

Das Film-Poster zu Detective Pikachu (Bildrechte: The Pokémon Company / Warner Bros.)

Aber der erste Trailer ist voll von Spaß, voll von Anspielungen, Witz und vielen kleinen Details, die dem normalen Kinogänger vielleicht verborgen bleiben, über die sich der eingefleischte Pokémon-Fan aber riesig freuen kann. IGN hat in einem Video gleich mal mehr als 60 Pokémon, Referenzen und Easter-Eggs allein im ersten Trailer ausgemacht. Pikachus Bauchfell ist zum Beispiel weißlich, nicht so knallgelb wie der Rest seines (heutigen) Körpers. Das Design orientiert sich offensichtlich ganz an den Anfängen der Reihe, wie Serebii-Autor Joe Merrick twittert. Saucool!

Es gibt genug schlechte Videospieladaptionen

Klar, es wird ein Hollywood-Streifen. Einer kann das Tierchen sprechen hören, alle anderen nicht. Das ist jetzt nicht mega-innovativ, aber auch nicht die Schuld von Hollywood, denn das war schon in der Videospielvorlage so. Vielleicht haben sich einige mehr erhofft, aber hey, es gibt mehr als genug schlechte Videospieladaptionen.

Diese hier macht zumindest viel Spaß und macht durchaus Hoffnung darauf, dass der Streifen am Ende gut unterhält. Dass der Film auf einem Serien-Spin-off basiert und nicht auf der Hauptreihe, nimmt außerdem die Gefahr, dass er irgendwas kaputtmachen könnte.

Und weil’s so schön ist, noch ein rührendes Detail am Rande. Vor vielen Jahren begann ein Künstler namens RJ Palmer damit, aus Spaß Pokémon zu zeichnen, die realistisch aussehen sollen. Seine Bilder bekamen medial einige Aufmerksamkeit, als Kotaku darüber berichtete. Die Produzenten des Films wurden auf ihn aufmerksam und er wurde angestellt, um am Film mitzuwirken. Tolle Story!

Link: Die offizielle Website zum Film