Summoners War: Sky Arena
Europa Japan News Nordamerika PC PS4

NieR: Automata erreicht die Marke von drei Millionen

Wie Square Enix stolz auf Twitter verkünden konnte, hat NieR: Automata inzwischen einen weiteren Meilenstein erreicht. Das Spiel von Yoko Taro und Platinum Games konnte für PlayStation 4 und PCs zusammengenommen drei Millionen Mal physisch ausgeliefert und digital verkauft werden. Erst im März 2018 hatte man sich noch über 2,5 Millionen Einheiten gefreut.

Dies zeigt nicht nur, dass sich NieR: Automata nach wie vor gut verkauft, sondern auch, dass Square Enix mit den Verkäufen offenbar sehr zufrieden ist. Das Spiel ist weltweit für PlayStation 4 und PCs erhältlich und konnte auch uns in unserem Test von NieR: Automata überzeugen.

via Gematsu

11 Kommentare

  1. Definitiv nicht verdient, sein vorgänger schon. Automata ist aber seeeehhhhrrrr weit davon entfernt.
  2. Meiner Meinung nach Komplett verdient und für mich einer der besten Titel aus dem Jahr 2017. Für mich war das Spiel sogar stärker als der Vorgänger und hoffe deswegen auch auf ein Nachfolger.
  3. Freut mich wahnsinnig für Platinum Games und Yoko Taro. Für mich war Nier Automata das Spiel des Jahres 2017. Es beschäftigt mich auch heute noch, über ein Jahr später. Bin mal gespannt, was uns als nächstes serviert wird ^^
  4. Beeindruckende Zahlen für ein beeindruckendes Konzept. Ich rechne es dem Team immer noch hoch an, dass man nicht versucht hat, den Vorgänger in irgendeiner weise zu kopieren. Die kleineren technischen Schwächen in manchen Gebieten haben natürlich bewiesen, dass es wohl auch ein wenig am Budget haperte und der fehlenden Erfahrung bei Platinum, was frei begehbare Welten angeht, aber all das sind nur kleine Makel in einem ansonsten beeindruckenden Gesamtwerk. Denke immer noch, ohne den Erfolg von Automata würde es Platinum nach dem Scalebound-Debakel mit Microsoft nicht mehr geben.

    Ein Nachfolger im Drakengard oder Nier Uniersum ist also mehr als willkommen (theoretisch wäre nun wieder Drakengard/Drag on Dragoon dran). Ein Remaster vom ersten Nier bräuchte ich nicht zwingend, denn das Gameplay ist schon ziemlich angestaubt und bedarf eigentlich einer kompletten Generalüberholung. Gegen ein Remake hätte ich selbstverständlich nichts einzuwenden. Das wichtigste ist hoffentlich, dass Square Enix realisiert hat, wie wichtig Yoko Taro für sie ist.
  5. faravai schrieb:

    Freut mich wahnsinnig für Platinum Games und Yoko Taro. Für mich war Nier Automata das Spiel des Jahres 2017. Es beschäftigt mich auch heute noch, über ein Jahr später. Bin mal gespannt, was uns als nächstes serviert wird ^^
    Gäbe es da nicht noch Persona 5, würde ich mich dem anschliessen.^^ Persona 5 war für mich aber auch das beste JRPG der letzten 10 Jahren, locker.

    Was Drakengard angeht, ich hoffe nicht das man sein Glück mit Drakgengard 4 versucht. Zumindest die nötige Timelines wirken alle fertig erzählt. Nier lässt sich zwar auch mit Drakengard verbinden, aber dort gibt es einfach noch mehr zu erzählen, denke ich zumindest.
    Wichtig ist aufjedenfall das man UNBEDINGT weiter mit Platinum arbeitet. Auch wenn Yoko Taro unersetzbar ist was die Story und Lore angeht, das Gameplay muss am Ende für einen richtigen Erfolg auch stimmen, und Action hat Platinum halt immernoch drauf. Die beiden ergänzen sich ziemlich gut. :)
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.