Summoners War: Sky Arena
Fortnite für Switch
Europa Japan News Nordamerika PC

Battle-Royale-Wahnsinn: Fortnite mit Rekord-Preisgeld

Na klar, man muss nicht jeden Trend mitmachen. Aber man darf sich zumindest mal wundern! Battle Royale ist der neue Hit, nicht nur bei den Kids. Und heute erreichen uns gleich zwei Nachrichten um derartige Videospiele und deren derzeit wohl prominenteste Vertreter, die unsere Ohren schlackern lassen. So erreicht die neue Mobile-Version von PlayerUnknown’s Battlegrounds inzwischen weltweit 10 Millionen aktive Spieler. Wohlgemerkt nicht kumuliert, sondern täglich. Und für Fortnite stellt Epic Games in der ersten eSport-Saison 100 Millionen Dollar Preisgeld bereit.

Fortnite vervierfacht mal eben den bisherigen Rekord

Besonders das Preisgeld für Fortnites erste eSport-Saison lässt heute aufhorchen. Bislang war das Dota-2-Turnier „The International“ das weltweit höchstdotierte eSport-Turnier. Im letzten Jahr wurden dort etwa 25 Millionen Dollar ausgeschüttet. Epic Games vervierfacht diesen Rekord mit Fortnite nun eben mal. Epic Games will den eSport (und wohl vor allem Fortnite) „in a big way“ fördern, so heißt es. Der „Spaß am Spielen“ soll im Vordergrund stehen.

Aber am Ende wird es vor allem Fortnite sein, das ob dieses Geldsegens wohl in noch mehr Kinderzimmer einziehen wird als ohnehin schon. Dabei handelt es sich um ein Free-to-play-Spiel. Dass Epic Games trotzdem einen derart monströsen Preispool zusammenstellen kann, spricht für sich. Der Marktforscher SuperData schätzt, dass Fortnite monatlich 120 Millionen Dollar in die Kassen von Epic Games spült.

Battle Royale ist derzeit „the place to be“

Der sogenannte Battle-Royale-Spielmodus macht diese Spiele dabei so erfolgreich. Eine große Anzahl an Spielern geht dabei zeitgleich auf einem großen Fleckchen Erde an den Start. Jeder startet dabei unter den gleichen Voraussetzungen und Waffen sowie Rüstungen müssen erst gefunden werden. Mit der Zeit wird das zur Verfügung stehende Areal kleiner – und somit auch die Zahl der Spieler, die sich nacheinander gegenseitig ausschalten. Fortnite bietet dabei auch die Möglichkeit, Rohstoffe abzubauen und mit diesen in Windeseile Gebäude und Barrieren zu bauen.

via Gameswirtschaft

2 Kommentare

  1. Also so wie ich das verstanden habe werden diese 100 Millionen Dollar nicht in ein Turnier investiert, sondern allgemein in viele verschiedene Turniere :O
    Somit hätte man den Rekord von Dota nicht übertroffen, da der ja für ein einzelnes Turnier galt.

    Da ich auch regelmässig Fortnite spiele freut mich das natürlich, wobei ich wohl kaum jemals einen Anteil dieses Geldes sehen werde.
    Battle Royale Spiele sind nicht zu unrecht so beliebt, es gibt hiermit halt endlich frischen Wind im Shootergenre was die Jahre zuvor recht langweilig blieb. Epic Games macht hier aber auch alles richtig, das PUBG unterging haben sie sich selbst verschuldet.
    Epic bringt mehrmals wöchentlich neuen Content, die Map wird auch alle 2-3 Monate verändert und man schafft es einen Hype zu generieren indem man vage Hinweise einbaut was noch kommen könnte. Momentan gibt es ja in einem Wald eine unzerstörbare Luke.
    Zuvor gab es über einen Monat einen Meteorit zu sehen der jetzt gelandet ist und quasi Superkräfte ermöglicht.

    Kann das Spiel nur weiterempfehlen, macht im Coop schon unglaublich viel Spass, wen man Shooter mag. :)
  2. Chaoskruemel schrieb:

    Da könnte ich auch Gras beim wachsen beobachten.
    Fairerweise, ich kannes auch nicht nachvollziehen, aber allgemein aufs Zuschauen von Spielen. Die Zeit könnte man schliesslich nutzen um selbst zu spielen.
    Bei Vollpreistiteln würde ich es verstehen wen man sich die Spiele selbst nicht leisten kann, aber die meistgesehen Spiele sind seit jeher eh F2P.
    Nunje, aber jeder wie er will, relevanter werden Streams aufjedenfall, spätestens nachdem Ninja mit Drake Fortnite gezockt hat.
An dieser Stelle siehst du nur die letzten 5 Kommentare. Besuche das Forum um die komplette Diskussion zu diesem Thema zu sehen.